Unfall auf Autobahn Heftige Folgen für Verkehr Richtung Köln – Sperrung dauert an

„Da müssen wir uns nicht wundern“ FC-Trainer Baumgart mit Empfehlung für DFB-Problemposition

Steffen Baumgart ohne Kappe am Geißbockheim.

FC-Trainer Steffen Baumgart, hier am 4. September 2022 am Geißockheim, hat über die Sturmproblematik im DFB-Team gesprochen.

Steffen Baumgart gilt als Mann der klaren Worte. Jetzt hat er unter anderem über das Sturmproblem bei der deutschen Nationalmannschaft gesprochen und eine Empfehlung abgegeben.

Keine zwei Monate bis zur WM 2022 in Katar, für die sich die deutsche Nationalmannschaft in den letzten Monaten ein hohes Ziel gesteckt hat: das WM-Finale!

Doch zuletzt schwächelte das Team von Bundestrainer Hansi Flick (57), in der Nations League gab es eine 0:1-Niederlage gegen Ungarn und ein 3:3 – nach 2:0-Führung – in England.

Miroslav Klose der bisher letzte echte Stürmer im DFB-Team

Ein Thema beschäftigt die Fans vor der Winter-WM wie bereits vor den vergangenen Turnieren: Hat die DFB-Elf ein Stürmerproblem?

Alles zum Thema Steffen Baumgart

Der letzte echte deutsche Neuner mit Weltklasse-Qualitäten war Miroslav Klose (44). Mit dem WM-Rekordtorschützen gewann Deutschland 2014 die WM in Brasilien, doch seitdem herrscht die große Flaute auf der Klose-Position.

Bei der EM 2016 und der WM 2018 versuchte Bundestrainer Jogi Löw (62) es noch mit Mario Gomez (37) als echtem Stürmer, der Ex-Münchner blieb aber ohne Treffer bei beiden Turnieren. Seitdem suchen Fans in der deutschen Nationalmannschaft vergeblich einen Stürmer der Marke Klose – auch in den U-Mannschaften.

Steffen Baumgart über DFB-Stürmer: „Mal wieder einen Neuner ausbilden“

Steffen Baumgart (50), Trainer des 1. FC Köln, hat einen Vorschlag für die Lösung des Stümerproblems. „Vielleicht sollten wir mal wieder einen Neuner ausbilden und im Nachwuchs nicht immer erklären, dass wir hier noch ein Schnickchen und da noch ein Schnickchen und da nochmal eine Passform haben. Ein Neuner ist dann halt kein filigraner Spieler, sondern eher ein robuster, größerer Stürmer“, sagte der 50-Jährige am Mittwoch (28. September 2022) bei Sky.

Baumgart weiter: „Wenn man Sachen nicht hat, sollte man vielleicht ausbilden. Und dann sollte man alte Fußballer in die Nachwuchsausbildung reinkriegen und vielleicht kriegen wir es dann wieder gelöst, dass wir nicht immer auf das gucken, was andere ausbilden, sondern was uns als DFB ausgezeichnet hat.“

Dazu zählt der FC-Coach Tugenden wie Robustheit, Kampf, Mentalität und Laufbereitschaft auf. Zwar will Baumgart nicht direkt von einem Stürmerproblem sprechen, sagt aber dennoch über die Talent-Ausbildung in Deutschland: „Ich bin davon überzeugt, dass wir an der einen oder anderen Stelle vielleicht weniger Theorie reinbringen sollten und mehr Praxis.“

Steffen Baumgart: „Da müssen wir uns auch nicht wundern“

Als Beispiel nennt Baumgart den Spielplan der U19-Bundesliga. Dort wird nur eine Hinrunde gespielt, gefolgt von einer Meisterschaftsrunde. „Da müssen wir uns auch nicht wundern, wenn die Ausbildung – vielleicht auch durch Corona – hinterherhinkt“, sagt Baumgart.

Trotz der Stürmer-Problematik glaubt der FC-Trainer an ein erfolgreiches deutsches Abschneiden: „Ich bin überzeugt davon, dass die deutsche Nationalmannschaft eine sehr gute WM spielen wird.“ (tsc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.