Rote Karte bei FC-Spiel Nach Ellenbogen-Check gegen Kainz: Strafe für Leipzigs Szoboszlai steht fest

Leipzigs Dominik Szoboszlai ist entsetzt über die Rote Karte gegen sich.

Leipzigs Dominik Szoboszlai kriegt beim Spiel gegen den 1. FC Köln die Rote Karte am 13. August 2022.

Für die Rote Karte beim Spiel gegen den 1. FC Köln erhält der Leipziger Mittelfeldakteur Dominik Szoboszlai zwei Spiele Sperre. Somit fehlt er RB gegen Union Berlin und den VfL Wolfsburg.

Am vergangenen Samstag (13. August 2022) trennte sich der 1. FC Köln beim Auswärtsspiel gegen RB Leipzig mit einem 2:2. Der Brause-Club musste die Partie jedoch in Unterzahl beenden, nach einer unschönen Aktion durch Dominik Szoboszlai (21).

Der 21-Jährige wurde von Florian Kainz (29) am Trikot festgehalten, wollte sich losreißen und gab dem Österreicher einen Ellebogen-Check gegen den Hals. Schiedsrichter Benjamin Brand (33) zückte daraufhin direkt die Rote Karte.

RB Leipzig: Zwei Spiele Sperre für Dominik Szoboszlai 

Ein Eingriff des Videoschiedsrichters fand nicht statt. Somit musste der Klub von Trainer Domenico Tedesco (36) rund 45 Minuten in Unterzahl spielen. 

Alles zum Thema RB Leipzig

Nun gab es die Quittung vor dem Sportgericht des DFB: Der Mittelfeldspieler ist für die Aktion nun für zwei Spiele gesperrt worden. Szoboszlai beziehungsweise sein Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist somit rechtskräftig.

Deutliche Worte für den jungen Ungar gab es von Leipzigs Vorstandsvorsitzenden Oliver Mintzlaff (46): „Der Platzverweis darf nicht passieren. Das hat für mich etwas mit Überheblichkeit zu tun. Der Ellenbogen hat dort nichts zu suchen. Das ist schon vertretbar.“

FC-Coach Steffen Baumgart (50) beurteilte die Szenen ähnlich: „Der Ellenbogen ist oben und man sieht im Fernsehen, dass der Hals getroffen wird. Der Arm gehört da nicht hin.“

Das Sportgericht beurteilte die Szene nach DFB-Angaben vom Montag (15. August) als eine Tätlichkeit „in einem leichteren Fall“ nach einer zuvor an ihm begangenen sportwidrigen Handlung.

Somit fehlt Szoboszlai am kommenden Samstag (20. August/ 18.30 Uhr) im Auswärtsspiel beim 1. FC Union Berlin und eine Woche später gegen den VfL Wolfsburg (27. August/ 15.30 Uhr). (dpa/ fr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.