FC international Hätten Sie's gewusst: Legionäre aus diesen Ländern verpflichtete Köln besonders gern

Anthony Ujah breitet die Arme zum Jubeln aus und reißt den Mund auf.

Der Nigerianer Anthony Ujah bejubelt seinen Treffer am 20. Oktober 2012 beim Auswärtsspiel in Regensburg.

Ob aus dem Libanon, aus Burkina Faso, Lettland, Nordkorea oder Peru: Beim 1. FC Köln spielten Profis aus allen Teilen der Erde. Doch aus welchem Land kamen die meisten FC-Spieler, die nicht aus Deutschland stammen?

Der 1. FC Köln ist international! Nicht nur sportlich, auch von seinem Selbstverständnis. In der Vergangenheit spielten schon viele Spieler unterschiedlichster Herkunft beim FC. Ob aus Europa, Asien, Afrika, Australien, Nord- oder Südamerika: In der Domstadt fühlt sich (fast) jeder wohl. Fußballer aus 58 Nationen trugen bereits den Geißbock auf der Brust.

Aktuell stehen nach den Abgängen von Louis Schaub (27, Hannover 96)  und Tomas Ostrak (22, St. Louis City) neun Legionäre beim FC unter Vertrag. Die beiden Österreicher Florian Kainz (29) und Dejan Ljubicic (24), Anthony Modeste (34, Frankreich), Sebastian Andersson (30, Schweden), Mathias Olesen (21, Luxemburg), Ondrej Duda (27, Slowakei), Neuzugang Kristian Pedersen (27, Dänemark). Mit Ellyes Shkiri (27, Tunesien) und Kingsley Ehizibue (27, Nigeria) gehören auch zwei Nicht-Europäer zum Kader von Trainer Steffen Baumart (50).

EXPRESS.de zeigt Ihnen, die Spieler welcher Nationalität der 1. FC Köln im Laufe der Zeit besonders gerne in der Profi-Mannschaft eingesetzt hat. Spoiler: Länder wie beispielsweise Frankreich (5 Spieler), die Schweiz (5) oder die Niederlande (4) haben es nicht in die Top 7 geschafft.

Alles zum Thema Anthony Modeste
  • „Geht mir auf die Eier“ Baumgart mit Wut-Rede nach Modeste-Theater – erste Gerüchte um Nachfolger
  • Montag Medizincheck FC mit dem BVB einig – das sagen Baumgart und Keller zum Wechsel
  • Bevorstehender BVB-Wechsel FC-Fans überkleben Modeste-Trikot – „Niemand ist größer als der Verein“
  • BVB drückt aufs Tempo Haller-Ersatz noch diese Woche? Modeste bleibt im Rennen
  • Bundesliga-Auftakt Schalke-Start in Gefahr? FC-Training ohne Stamm-Quartett
  • „Außer, die machen das mit Zeichensprache“ Verletzung und FC-Abgang: So steht's um Modeste
  • BVB sucht Haller-Ersatz Modeste als Favorit aus der Liga: Dortmund nimmt Kontakt zu Beratern auf
  • „Kehl hat meine Nummer“ Nach Haller-Schock: FC-Star Modeste bei Borussia Dortmund angeboten? 
  • Trotz Abschiedsgedanken Modeste-Mania bei FC-Party: Hält ihn so viel Fan-Liebe in Köln?
  • Weltmeister über FC, BVB & Bayern Modeste Sturm-Ersatz bei den Spitzenklubs? Das sagt Kohler

Hier gibt es das Ranking:

7. Türkei (7 Spieler)

Alpay Özalan steht auf dem Platz und fasst sich an den Kopf.

Fasst sich an den Kopf: Kölns Alpay Özalan beim knappen 1:0-Erfolg gegen Carl Zeiss Jena am 4. Februar 2007.

Ab 1961 ließen sich Arbeitssuchende aus der Türkei von deutschen Unternehmen anwerben, um die damals herrschende Arbeitskräfteknappheit in Deutschland zu kompensieren. Doch bereits zuvor hatte der 1. FC Köln einen Türken im Team: Coskun Tas.

  • Salih Özcan (24): von 2016-2022 beim FC, 110 Spiele, 3 Tore (Özcan ist gebürtiger Kölner, seit 2022 aber Nationalspieler der Türkei)
  • Ümit Özat (45): von 2007-2009 beim FC, 37 Spiele, kein Tor
  • Serhat Akin (40): 2007 beim FC, 7 Spiele, 1 Tor
  • Baykal Bellusci (38): von 2006-2008 beim FC, 13 Spiele, kein Tor
  • Alpay Özalan (48): von 2005 bis 2008 beim FC, 50 Spiele, 1 Tor
  • Mahmut Caliskan (55): von 1992-1993 beim FC, 1 Spiel, kein Tor
  • Coskun Tas (86): von 1959-1961 beim FC, 24 Spiele, 7 Tore.

6. Nigeria (7 Spieler)

Markus Hausweiler foult Pascal Ojigwe von hinten, Ojigwe geht zu Boden.

Klares Foul: Gladbachs Markus Hausweiler kann Köln Pascal Ojigwe am 20. März 2000 nur mit Gewalt stoppen.

Vom afrikanischen Kontinent haben es dem FC besonders die Kicker aus Nigeria angetan. Im Laufe der Jahre spielten schon sieben verschiedene Fußballer aus dem westafrikanischen Land. Einige mit mehr, andere mit weniger Erfolg.

  • Tolu Arokodare (21): von 2020-2021 beim FC, 11 Spiele, kein Tor
  • Emmanuel Dennis (24): 2021 beim FC, 10 Spiele, 1 Tor
  • Kingsley Ehizibue (27): seit 2019 beim FC, 64 Spiele, 1 Tor
  • Anthony Ujah (31): von 2012-2015 beim FC, 102 Spiele, 36 Tore
  • Mannasseh Ishiaku (38): von 2008-2011 beim FC, 30 Spiele, 3 Tore
  • Pascal Ojigwe (45): von 1999-2000 beim FC, 35 Spiele, 3 Tore
  • Sunday Oliseh (47): von 1995-1997 beim FC, 55 Spiele, 4 Tore

5. Polen (9 Spieler)

Slawomir Peszko sieht frustriert aus, hat die Hände in den Hüften.

Zufrieden sieht anders aus: Slawomir Peszko nach der 0:3-Derby-Niederlage gegen Gladbach am 25. November 2011.

Rekord für Polen! Spieler aus keinem anderen Land (ausgenommen Deutschland) machten so viele Spiele für den 1. FC Köln. Addiert stehen 659 Spiele zu Buche. Dabei trafen die FC-Polen 40-mal ins gegnerische Netz.

  • Pawel Olkowski (31): von 2014-2018 beim FC, 77 Spiele, 2 Tore
  • Kacper Przybylko (28): von 2012-2014 beim FC, 25 Spiele, 2 Tore
  • Slawomir Peszko (36): von 2011-2015 beim FC, 90 Spiele, 5 Tore
  • Adam Matuszczyk (32): von 2010-2015 beim FC, 113 Spiele, 6 Tore
  • Tomasz Klos (48): von 2003-2004 beim FC, 7 Spiele, kein Tor
  • Janusz Dziwior (47): von 1994-2002 beim FC, 106 Spiele, 5 Tore
  • Tomasz Zdebel (48): von 1993-1997 beim FC, 67 Spiele, 2 Tore
  • Andrzej Kobylanski (51): 1993 beim FC, 13 Spiele, 1 Tor
  • Andrzej Rudy (56): von 1989-1995 beim FC, 161, 17 Tore

4. Österreich (10 Spieler)

Ralph Hasenhüttl ist im Begriff, den Ball anzunehmen.

Ralph Hasenhüttl versucht am 30. Oktober 1998, den Ball gegen Mourad Bounoua von den Stuttgarter Kickers zu behaupten.

Aktuell stehen zwei Österreicher im Aufgebot des FC. In den vergangenen Jahren und Jahrzehnten trugen allerdings noch acht weitere Fußballer aus der Alpenrepublik.

  • Dejan Ljubicic (24): seit 2021 beim FC, 15 Spiele, 1 Tor
  • Louis Schaub (27): von 2018-2022 beim FC, 57 Spiele, Tore
  • Florian Kainz (29): seit 2019 beim FC, 69, 9 Tore
  • Philipp Hosiner (32): von 2015-2016 beim FC, 15 Spiele, 1 Tor
  • Stefan Maierhofer (39): von 01/2013-06/2013 beim FC, 14 Spiele, 1 Tor
  • Kevin Wimmer (29): von 2012-2015 beim FC, 73 Spiele, 2 Tore
  • Daniel Royer (31): von 2012-2013 beim FC, 29 Spiele, 3 Tore
  • Ralph Hasenhüttl (54): von 1998-2000 beim FC, 43 Spiele, 3 Tore
  • Toni Polster (57): von 1993-1998 beim FC, 168 Spiele, 88 Tore
  • Thomas Parits (75): von 1970-1971 beim FC, 45 Spiele, 10 Tore

3. Brasilien (11 Spieler)

Evanilson befindet sich im Dribbling.

Evanilson spielt am 18. März 2003 seinen Gegenspieler Christoph Dabrowski von Hannover aus.

Natürlich dürfen auch die Brasilianer in dieser Liste nicht fehlen. Elf an der Zahl spielten für den FC. Wissenswert: Neben Raoul Tagliari (81) vom Meidericher SV (Duisburg) war Kölns Zézé 1964 der erste Brasilianer in der Fußball-Bundesliga.

  • Deyverson (30): 2015 beim FC, 9 Spiele, 2 Tore
  • Bruno Nascimento (30): von 2013-2016 beim FC, 14 Spiele, 1 Tor
  • Andrézinho (40): von 2010-2012 beim FC, 16 Spiele, kein Tor
  • Pedro Geromel (36): von 2008-2013 beim FC, 123 Spiele, 4 Tore
  • Fabio Luciano (46): 2007 beim FC, 12 Spiele
  • André Beleza (36): von 2007-2008 beim FC, 21 Spiele, kein Tor
  • Tiago Cavalcanti (37): 2007 beim FC, 6 Spiele, kein Tor
  • Evanilson (46): 2006 beim FC, 3 Spiele
  • Fábio Bilica (43): 2005 beim FC, 15 Spiele
  • Luciano Emílio (43): von 1997-1999 beim FC, 6 Spiele
  • Zézé (†63): von 1964-1965 beim FC, 6 Spiele

2. Dänemark (bald 12 Spieler)

Flemming Povlsen reißt jubelnd den Arm hoch.

Kölns Flemming Povlsen setzt 1989 zum Jubellauf an.

Das Vizekusen dieses Rankings ist Dänemark – noch. Mit Kristian Pedersen (27) wird in der neuen Saison Däne Nummer zwölf sein FC-Debüt feiern. Bislang gab es genauso viele Dänen wie Brasilianer im Trikot vom 1. FC Köln zu bestaunen, aber die Dänen kamen auf wesentlich mehr Einsätze (604 zu 231 Spiele) und stehen daher vor den Südamerikanern. Besonders in den 80er- und 90er-Jahren des vergangenen Jahrtausends wilderte der FC bei den nördlichen Nachbarn Deutschlands.

  • Nikolas Nartey (21): von 2017-2019 beim FC, 2 Spiele, kein Tor
  • Kristian Pedersen (27): 2022 ablösefrei aus Birmingham zum FC gekommen, noch ohne Spiel
  • Frederik Sörensen (29): von 2015 bis 2019 beim FC, 100 Spiele, 3 Tore
  • Peter Madsen (43): von 2005-2007 beim FC, 24 Spiele, 1 Tor
  • Bjarne Goldbaek (53): von 1994-1996 beim FC, 33 Spiele, 2 Tore
  • Kim Christofte (61):  von 1992-1994 beim FC, 46 Spiele, kein Tor
  • Henrik Andersen (56): von 1990-1998 beim FC, 147 Spiele, 6 Tore
  • Jann Jensen (52): von 1988-1993 beim FC, 56 Spiele, 1 Tor
  • Flemming Povlsen (55): von 1987-1989 beim FC, 80 Spiele, 20 Tore
  • Morten Olsen (72): von 1986-1989 beim FC, 85 Spiele, 2 Tore
  • Preben Elkjaer-Larsen (64): von 1976-1978 beim FC, 14 Spiele, 5 Tore
  • Ole Sörensen (77): von 1965-1966 beim FC, 17 Spiele, 1 Tor

1. Serbien (12)

Zoran Tosic breitet die Arme aus.

Zoran Tosic bejubelt seinen Treffer gegen den VfL Bochum am 16. April 2010.

Den ersten Platz in diesem Ranking belegt Serbien.

  • Sava Cestic (20): von 2020 bis 2022 beim FC, 11 Spiele, kein Tor
  • Filip Kusic (25): von 2016-2018 beim FC, 1 Spiel, kein Tor
  • Filip Mladenovic (30): von 2016-2017 beim FC, 16 Spiele, kein Tor
  • Milos Jojic (29): von 2015-2018 beim FC, 72 Spiele, 9 Tore
  • Zoran Tosic (34): 2010 beim FC, 14 Spiele, 5 Tore
  • Nemanja Vucicevic (42): von 2007-2009 beim FC, 55 Spiele, 3 Tore
  • Ivan Vukomanovic (44): von 2000-2001 beim FC, 2 Spiele, kein Tor
  • Darko Pivaljevic (46): von 200-2001 beim FC, 8 Spiele, 1 Tor
  • Miodrag Petrovic (†71): von 1975-1976 beim FC, 4 Spiele, 1 Tor
  • Milutin Soskic (84): von 1966-1971 beim FC, 79 Spiele, kein Tor
  • Srdjan Cebinac (82): von 1965-1966 beim FC, 3 Spiele, 1 Tor
  • Slobodan Topalovic (†41): von 1974-1977 beim FC, 28 Spiele, kein Tor

Zwölf Fußballer aus dem Balkan-Staat machten mindestens ein Spiel für die Geißböcke. Zusammen kommen die FC-Serben auf 292 Spiele für den 1. FC Köln, dabei schossen sie 20 Tore. Die meisten davon gelangen Milos Jojic, der neun Treffer erzielte. Jojic spielt seit 2020 wieder in seiner Heimat bei Partizan Belgrad.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.