Deutscher Wetterdienst Sturmwarnung für Köln und Umland – Waldgebiete und Friedhöfe meiden

Interesse aus Italien Verlässt Ondrej Duda den 1. FC Köln schon im Winter?

Ondrej Duda im Gespräch mit Steffen Baumgart beim Training des 1. FC Köln.

Ondrej Duda im Gespräch mit Steffen Baumgart am 3. Januar 2022. Der Spielmacher steht offenbar vor einem Wechsel nach Italien.

Verlässt der nächste Dauerbrenner den 1. FC Köln? Spielmacher Ondrej Duda steht bei zwei italienischen Erstligisten auf dem Zettel für einen Winter-Wechsel.

Laut Berichten von Sky zeigen gleich zwei Vereine aus der italienischen Serie A ernsthaftes Interesse am Kölner Offensivmann Ondrej Duda (27). Demnach überlegen Sampdoria Genua und der FC Genua, den 27-jährigen FC-Star bereits im Winter zu verpflichten.

Ein konkretes Angebot ist bis jetzt jedoch nicht am Geißbockheim eingegangen. Duda hat zudem bislang keinen Wechselwunsch hinterlegt und eine Offerte müsste über den rund fünf Millionen Euro liegen, mit denen der Ex-Herthaner (kam für sieben Millionen Euro) noch in den Bilanzbüchern der Geißböcke steht.

Sieht so aus, als könne Trainer Steffen Baumgart (50) in der Rückrunde weiter mit dem FC-Dauerbrenner (2.917 Einsatzminuten in 2021) arbeiten. „Ich glaube, Ondrej ist ein Spieler, bei dem du tagtäglich dranbleiben musst“, sagte Baumgart zuletzt. Und er weiß, dass sich das lohnt.

Alles zum Thema Steffen Baumgart

Der FC-Coach meint: „Wir haben mit ihm jemanden, der sehr talentiert und gut ist. Ein Spieler, der diese Mannschaft prägen kann. Er setzt vieles von dem um, was ich mir vorstelle.“ 

Steffen Baumgart über Ondrej Duda: „Bei weitem noch nicht zufrieden mit ihm“

Unverkäuflich ist beim FC angesichts der finanziellen Situation natürlich niemand, auch der Slowake (Vertrag bis 2024) nicht. Dennoch geht man am Geißbockheim nicht vom nächsten Transfer-Hammer nach Rafael Czichos (31, Chicago Fire) aus.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Duda war unter Baumgart zuletzt gesetzt, der FC-Trainer sieht beim Spielmacher aber noch Steigerungspotenzial: „Der Junge kann so viel und bringt nicht immer alles zu 100 Prozent auf den Platz. Er arbeitet daran und ist auf einem sehr guten Weg. Ich bin in der jetzigen Situation zu 90 Prozent zufrieden mit ihm. Zehn Prozent stecken noch in ihm, die uns dann alle noch stärker machen.“

Diese kann Baumgart Stand jetzt in der Rückrunde aus Duda herauskitzeln. In dieser Bundesliga-Saison hat er übrigens noch kein Spiel für den 1. FC Köln verpasst, stand in 13 von 17 Liga-Partien in der Startelf. Bei Dudas Ausbeute (nur ein Tor, keine Vorlage) sind noch mehr als zehn Prozent drin... (mn/mze)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.