Geißbockheim-Ausbau FC-Präsident mit klarer Antwort auf Politik-Vorschlag: „Hilfloser Versuch“

Werner Wolf lacht in die Kamera

Werner Wolf, Präsident des 1. FC Köln, hier am 13. Oktober 2021, hat den Vorschlag der Grünen und der CDU zum Geißbockheim-Ausbau gekontert.

Die Debatten um den Geißbockheim-Ausbau des 1. FC Köln gehen in die nächste Runde. FC-Präsident Werner Wolf konterte nun einen Vorschlag der Grünen und der CDU mit Klartext.

Es ist das große Dauerthema beim 1. FC Köln – und nun geht es in die nächste Runde: der Geißbockheim-Ausbau. Seit sieben Jahren ringt der FC darum, im Grüngürtel weitere Trainingsplätze und ein neues Leistungszentrum zu errichten. Bislang vergebens.

Am Donnerstag (9. Dezember 2021) wurde ein Vorschlag der Politik publik: So wollen die Stadtrats-Fraktionen der Grünen und der CDU einen neuen Anreiz schaffen, den Ausbau auf einem Areal in Marsdorf im Westen der Stadt zu realisieren. Das dort geplante Frischezentrum soll deutlich kleiner als bisher geplant ausfallen. Folglich hätte der FC mehr Platz. FC-Präsident Werner Wolf (65) hält davon allerdings herzlich wenig – wie seine Reaktion klarmacht.

1. FC Köln: Präsident Werner Wolf kontert Politik-Vorschlag

Vom FC-Boss gab's Klartext zu den neuen Vorstößen der Politik: „Der neue Marsdorf-Vorschlag von Grünen und CDU ist ein weiterer hilfloser Versuch, auf Zeit zu spielen“, erklärte Wolf am Freitag. 

Alles zum Thema Steffen Baumgart

Und weiter: „Alle wissen, dass durch die Verknüpfung mit dem Frischezentrum und dem wichtigen Zukunftsprojekt Parkstadt-Süd eine schnelle Lösung vollkommen unmöglich wird. Ob das Frischezentrum auch in kleinerer Form funktioniert, wissen wir erst in einem Jahr. Erst danach kann das Verfahren für einen neuen Bebauungsplan anfangen.“ Die Ackerfläche in Marsdorf ist schon länger als möglicher Alternativ-Standort im Gespräch.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Bereits sieben Jahre dauert das Ringen um den Geißbockheim-Ausbau. Wolf betonte nun erneut: „Wir können nicht noch einmal sechs oder sieben Jahre warten. Die Grünen und vor allem die CDU müssen endlich die Wirklichkeit akzeptieren und zu den verbindlichen politischen Beschlüssen des Stadtrats und der Verwaltung stehen.“

Der Stadtrat hatte das Bauvorhaben bereits beschlossen, doch ein Moratorium des Ratsbündnisses von Grünen, CDU und Volt hatte das Projekt 2020 ausgebremst. Seitdem wird weiter heftig um den Ausbau im Grüngürtel diskutiert – Ausgang ungewiss...

Die Bedingungen am Geißbockheim sind alles andere als bundesliga-tauglich. Auch Trainer Steffen Baumgart (49) hatte im EXPRESS.de-Interview zuletzt deutliche Worte gefunden: In Sachen Infrastruktur sei der FC „sogar in der 2. Liga am unteren Tabellenende, wenn das überhaupt reicht“. Und: „Ich hoffe ganz einfach, dass sich hier irgendwann etwas bewegt und der FC nicht länger nur Politikum ist.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.