Klarheit vor FC-Duell mit VfB? Köln-Krimi um Wehrle-Zukunft – weiterer Geschäftsführer im Anflug

Alexander Wehrle sitzt bei der Mitgliederversammlung des 1. FC Köln.

Alexander Wehrle bei der Mitgliederversammlung des 1. FC Köln in der Lanxess-Arena am 6. November 2021

Der VfB Stuttgart will Alexander Wehrle zurückholen, die Gespräche gehen in die heiße Phase. Ein weiterer neuer Geschäftsführer des 1. FC Köln soll zeitnah bekannt gegeben werden.

Es herrscht Bewegung hinter den FC-Kulissen. Nach der Verpflichtung des neuen Sport-Geschäftsführers Christian Keller (43) kündigen sich weitere Personal-Entscheidungen an. Im Mittelpunkt: Der vom VfB Stuttgart heftig umworbene Finanzboss Alexander Wehrle (46) und ein neuer Macher. Lange Zeit war es ruhig um den Kölner Vorstand – nun machen Werner Wolf (65) & Co. Nägel mit Köpfen!

Alexander Wehrle: 1. FC Köln oder VfB Stuttgart?

EXPRESS.de berichtete bereits nach der Verkündung des Keller-Deals vor gut zwei Wochen exklusiv über das neue FC-Angebot für Wehrle: Sein zum 30. Juni 2023 auslaufender Vertrag sollte vorzeitig verlängert werden. Wehrle lehnte die Offerte des Vorstands nicht explizit ab – er ließ sie unbeantwortet...

Ein Zeichen dafür, dass er zum VfB Stuttgart wechseln will?

Alles zum Thema VfB Stuttgart

Die Schwaben haben ihre ständigen Bemühungen um den aktuell einzigen FC-Geschäftsführer noch einmal intensiviert. Bereits im Frühjahr waren sie bei Präsident Wolf abgeblitzt, als Wehrle neuer VfB-Finanzchef werden sollte. Jetzt suchen die Stuttgarter einen Nachfolger für den Vorstandsvorsitzenden Thomas Hitzlsperger (39), der sich spätestens im Herbst 2022 verabschiedet.

Geht es nach den Klub-Bossen – das gilt für den VfB und auch den FC – fällt die Entscheidung noch vor dem Liga-Aufeinandertreffen am letzten Hinrunden-Spieltag im Rhein-Energie-Stadion (19. Dezember, 17.30 Uhr, DAZN & EXPRESS.de-Liveticker).

Dritter FC-Geschäftsführer im Anflug

Fest steht: Der Kölner Vorstand will seine Geschäftsführung neu aufstellen – unabhängig davon, wie es für den in der Branche hoch angesehenen Wehrle weitergeht, mit drei Chefs (EXPRESS.de berichtete). „Die Aufgaben und das Team am Geißbockheim sind in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Es gab schon vor unserer Zeit Überlegungen von Alexander Wehrle, wie sich die Organisation an das Wachstum anpassen kann“, so Wolf im Oktober.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Bleibt Wehrle, läge sein Fokus künftig wohl mehr auf Marketing und Kommunikation. Die Verantwortung für die Finanzen soll ein neuer Mann übernehmen, der nach EXPRESS.de-Informationen bereits gefunden ist und nicht aus der Fußballbranche, sondern von einem mittelständischen Unternehmen kommt. Noch vor Weihnachten soll die Personalie bekannt gegeben werden – am liebsten, wenn auch Wehrles Zukunft klar ist.

Zieht es den gebürtigen Bietigheimer (2003 bis 2013 Assistent der VfB-Geschäftsführung) zurück zu seinem Ex-Verein, würde Kölns Geschäftsführer-Suche in die nächste Runde gehen. Verbunden mit der Frage: Muss Stuttgart Wehrle freikaufen oder kommt es zur Vertragsauflösung?

Der FC-Vorstand fühlt sich vom VfB-Werben nicht unter Druck gesetzt. Man sieht sich mit Christian Keller, der in Regensburg den kaufmännischen und sportlichen Bereich verantwortet hatte, bestens gerüstet. Dieser legt zwar erst im April los, doch vorher würde sich Wehrle, dessen riesige Verdienste in Köln unbestritten sind, wohl auch kaum verabschieden.

Klar ist sein FC-Aus längst nicht. Obwohl sich beide Seiten vorstellen können, getrennte Wege zu gehen, wissen Wehrle und der Vorstand auch, was sie aneinander haben. Öffentlich will sich derzeit keiner äußern – es gibt genug Klärungsbedarf hinter den Kulissen. (mze)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.