„Gesamtpaket ist besonders“Struber schwärmt von Wackelkandidat – gibt es eine Vertragsverlängerung?

Testspiel im Leimbachstadion in Siegen, Sportfreunde Siegen (Oberliga Wetsfalen) gegen 1. FC Köln, von links: Dejan Ljubicic, Luca Waldschmidt, Tim Lemperle.

Drei Jungs vom 1. FC Köln beim Testspiel im Leimbachstadion in Siegen am 5. Juli 2024: Dejan Ljubicic, Luca Waldschmidt, Tim Lemperle (v.l.).

Hinter ihm steckte ein großes Fragezeichen: Bleibt Dejan Ljubicic nach dem Abstieg beim 1. FC Köln? So richtig heiß auf 2. Liga schien er nicht. Wie geht es jetzt weiter?

von Uwe Bödeker (ubo)

Die vergangene Saison will Dejan Ljubicic (26) so schnell es geht abhaken. 26 Spiele hat der Österreicher für denn 1. FC Köln absolviert, dabei konnte er nur zwei Torvorlagen beisteuern. Überzeugt hat er im Mittelfeld selten.

So stieg Köln mit dem hoch veranlagten Defensiv-Spezialisten ab. Ljubicic schaffte es auch nicht, im Gegensatz zu Köln-Kollege Florian Kainz (31), in den EM-Kader von Ralf Rangnick (58). Zwar hat Ljubicic noch einen Vertrag bis Juni 2025 in Köln, doch ob er mit in die 2. Liga geht, war lange fraglich. Im Raum stand sogar ein Verkauf des Österreichers, der einen Wechselwunsch hinterlegt haben soll.

Dejan Ljubicic hat in Köln noch einen Vertrag bis 2025

Doch aktuell scheint diese Thematik vom Tisch, denn Trainer Gerhard Struber (47) will seinen Landsmann hinbekommen und für den FC und den gemeinsamen Weg in die 2. Liga begeistern. Der Trainer selber ist nach wenigen gemeinsamen Tagen schon ganz angetan von Ljubicic, sagte nach dem Testspiel am Freitag (5. Juli) bei den Sportfreunden Siegen: „Super! Einfach super! Das Gesamtpaket ist besonders und ich bin sehr, sehr froh um ihn.“

Alles zum Thema 2. Fußball-Bundesliga

Generell war Struber sehr zufrieden nach den bisherigen Einheiten und den zwei Testspielen: „Wir haben viele Dinge gut umgesetzt. Die Jungs haben extrem viel richtig gemacht. Mit tiefen Läufen, Timing und Gegenpressing bin ich sehr zufrieden bisher. Wir gehen Schritt für Schritt – das passt.“

Zuvor sagte Struber schon über den Wackelkandidaten Ljuicic: „Dejan ist ein Spieler, der in den letzten Jahren für den FC tolle Leistungen gebracht hat und uns auf dem Weg zurück in die Bundesliga sehr, sehr gut helfen kann.“ Ob Ljubicic nun tatsächlich bleibt? Geht es nach dem Trainer, will er ihn auf keinen Fall abgeben.

Die Frage ist, ob Sport-Geschäftsführer Christian Keller (45) es im Hintergrund sogar hinbekommt, dass Ljubicic seinen Vertrag in Köln verlängert. Ansonsten könnte er im kommenden Sommer ablösefrei gehen. Sein Marktwert ist allerdings auch durch den Abstieg eingebrochen. War Ljubicic einst zehn Millionen Euro wert, so sind es aktuell nur noch fünf Millionen Euro.

Spaß in Köln scheint Ljubicic jedenfalls wieder zu haben, im Training ist er bestens gelaunt, lacht viel und liefert. Wie beim Testsieg in Siegen, als er einen Treffer vorbereiten konnte.

Am Montag war seine Frau mit den beiden Kindern nach dem Training am Geißbockheim – Ljubicic kuschelte mit den Kleinen und genoss den Moment. Sieht so aus, als ob er in Köln bleibt. Das Ziel dürfte klar sein: 2025 den Aufstieg mit dem FC genießen …