Überraschungs-WahlFC-Profi taucht in Prestige-Ranking auf – auch Hector vertreten

Die FC-Profis sind bei der Kicker-Wahl zum Fußballer des Jahres nicht komplett leer ausgegangen. Besonders die Stimme für einen Kölner überraschte im Rückblick allerdings.

von Béla Csányi (bc)

Die vergangene Europa-Saison des 1. FC Köln hallt offenbar nach – auch wenn der Klub mit dem Vorrunden-Aus in der Conference League und einem elften Platz in der Bundesliga eine solide Runde ohne großen Positiv-Ausreißer gespielt hat. 

Einige der Schützlinge von Trainer Steffen Baumgart (51) spielten sich dennoch ins Blickfeld und blieben in Erinnerung. Deutlich wurde das auch noch mal am Sonntag (6. August 2023), kurz vor dem Start der neuen Spielzeit, bei der traditionellen „Kicker“-Wahl zum Spieler des Jahres 2023.

FC-Profis sammeln Stimmen bei „Fußballer des Jahres“-Wahl

Bei der zum 64. Mal ausgerichteten Wahl unter den Mitgliedern des Verbandes Deutscher Sportjournalisten (VDS) setzte sich zwar Champions-League-Sieger Ilkay Gündogan (32) mit gewaltigem Vorsprung (198 von 612 Stimmen) vor Niclas Füllkrug (88) und Randal Kolo Muani (69) durch. Ein paar FC-Profis schafften es allerdings auch in die Rangliste.

Alles zum Thema Jan Thielmann

Ganz vorne im internen Ranking lag dabei Jonas Hector (33), dem der Abschied von der Bundesliga-Bühne mit sechs Stimmen versüßt wurde. Immerhin spielte der Kapitän bis zuletzt auf allerhöchstem Niveau und wäre, wenn er denn gewollt hätte, sogar als Teil des DFB-Kaders mit zur WM 2022 in Katar gefahren.

Immerhin: FC-Nachfolger Leart Paqarada (28) wurde ebenfalls für seine starke (Zweitliga-)Spielzeit bedacht, staubte zwei Stimmen ab. Die gab es auch für den zweiten prominenten FC-Abgang Ellyes Skhiri (28). Nach jeweils starken Spielzeiten als Dauerbrenner und Leistungsträger soweit nachvollziehbar. Eine FC-Stimme verwunderte dann aber doch.

Hier an der EXPRESS.de-Umfrage teilnehmen:

Unter den zahlreichen Akteuren, die immerhin eine Nominierung sammelten, war überraschenderweise auch Jan Thielmann (21). Dabei hatte das Kölner Eigengewächs seine schwerste Profi-Saison erlebt, war wegen hartnäckiger Verletzungen immer wieder ausgefallen. 

29 Pflichtspiele standen am Ende zwar zu Buche, doch weil der U21-Nationalspieler, der am Ende auch auf die EM verletzt verzichten musste, kam er nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus, für die Startelf reichte es nur in Ausnahmefällen. Dennoch: Bevor Thielmann nach erneuter Verletzung wieder unter Steffen Baumgart angreift, ist die Stimme vielleicht ein kleiner Motivationsschub in der Reha.

Mit gleich vier Stimmen wurde übrigens Ex-FC-Ersatzkeeper Ron-Robert Zieler (34) bedacht. Trotz einer mäßigen Saison mit Hannover 96, in der zeitweise der Blick in den Tabellenkeller der 2. Bundesliga gegangen war, wusste der ehemalige Nationalkeeper offenbar einige Journalisten zu überzeugen. Eine weitere Stimme ging an den einstigen FC-Leihspieler Marius Wolf (28).