„Es ist nie leicht...“ Chabot hofft auf besonderes FC-Debüt – Baumgart plant mit Neuzugang

Jeff Chabot in der Vorbereitung auf das Spiel gegen Eintracht Frankfurt

Jeff Chabot (hier am 16. Februar 2022) trifft mit dem 1. FC Köln auf seinen Ausbildungsverein Eintracht Frankfurt.

Jeff Chabot wartet noch auf Einsatzminuten für den 1. FC Köln. Nach turbulenten Wochen hofft der Verteidiger auf ein ganz besonderes Debüt gegen seinen Herzensklub Eintracht Frankfurt.

Er ist zwar erst drei Wochen beim 1. FC Köln, hat aber bereits bewegte Tage hinter sich. Bevor Jeff Chabot (24) so richtig loslegen konnte, warf ihn eine Corona-Erkrankung aus der Bahn. Seinen 24. Geburtstag musste er in Quarantäne feiern.

Sportlich konnte er dementsprechend noch nicht viel von seinen Fähigkeiten zeigen. Immerhin ist er pünktlich fit geworden für das „besondere Spiel“ gegen seinen Ausbildungsklub Eintracht Frankfurt (19. Februar, 18.30 Uhr, Sky und im Liveticker auf EXPRESS.de).

„Da Tony und Jeff wieder gesund sind, wird es den einen oder anderen Wechsel im Kader geben“, sagte Steffen Baumgart (50) im Hinblick auf das 20er-Aufgebot für Samstag: „Ich gehe davon aus, dass beide im Kader stehen werden. Ob von Anfang an, werden wir sehen. Bei Jeff eher weniger.“

Alles zum Thema Steffen Baumgart

Jeff Chabot muss auf seine Chance beim 1. FC Köln warten

Der gebürtige Darmstädter muss also auf eine Einwechslung gegen seine alte Liebe hoffen. Denn der kantige Verteidiger trägt die Eintracht immer noch im Herzen. „Für mich ist das ein besonderer Verein, ich habe als Kind quasi meine ganze Jugend bei der Eintracht verbracht. Dort habe ich angefangen, richtig Fußball zu spielen. Deswegen ist es für mich ein spezielles Duell“, sagt Chabot auf der FC-Homepage.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Nach dem holprigen Start muss sich der ehemalige U-Nationalspieler - Chabot kickte mit Salih Özcan in der U19 und Luca Kilian in der U21 - erst einmal hinten anstellen. In der Innenverteidiger-Hierarchie stehen Timo Hübers (25) und Luca Kilian (22) derzeit klar vor ihm. „Es ist nie leicht, im Winter zu einer Mannschaft dazuzustoßen. Timo Hübers und Luca Kilian machen es zurzeit sehr gut. Ich will die Saison, so gut es geht, mit dem Team beenden. Natürlich will ich meinen Teil dazu beitragen“, sagt Chabot.

Am liebsten schon gegen die Eintracht, für Chabot wäre es ein ganz besonderes FC-Debüt mit einem klaren Ziel: „Ich hoffe, dass die drei Punkte in Köln bleiben.“ (kem)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.