Kein Tony, keine Punkte FC-Serie reißt: Leipzig schießt Köln von Platz sechs

Sebastian Andersson vom 1. FC Köln mit geknickt im Spiel gegen RB Leipzig.

Sebastian Andersson am 11. Februar 2022 in Leipzig.

Der 1. FC Köln hat zum Start des 22. Bundesliga-Spieltags 1:3 bei RB Leipzig verloren. Youngster Tim Lemperle erzielte seinen zweiten Profi-Treffer.

Kein Tony – keine Punkte! Ohne den kranken Anthony Modeste kassierte der 1. FC Köln die erste Auswärts-Pleite seit dreieinhalb Monaten, unterlag am Freitagabend (11. Februar 2022) mit 1:3 bei RB Leipzig. Nichts war’s mit einer Nacht auf Platz vier!

Da steht jetzt Leipzig. Gegen die bockstarken Bullen gab es für Köln nichts zu holen. Steffen Baumgarts (50) Elf rutschte aus der Euro-Zone auf Rang sieben, wird nach dem Wochenende aber weiterhin ein fettes Polster auf den Keller haben. Der aus der Quarantäne zurückgekehrte FC-Coach sagt: „Das Ergebnis ist nicht gut, aber von der Leistung her war es ein gutes Spiel. Wir haben uns gewehrt.“

Sebastian Andersson für Anthony Modeste in der Startelf

Nach Modestes Corona-Aus setzte Baumgart wie angekündigt auf Sebastian Andersson, meinte vor Anpfiff noch: „Wir haben mit Seb den perfekten Stürmer, der Tony ersetzen kann.“ Doch es war ein undankbarer Abend für den Schweden, der lange in der Luft hing und dann frei aus elf Metern eine Top-Chance verballerte (67.). So muss er weiterhin auf sein erstes Tor seit Ende November warten.

Alles zum Thema RB Leipzig
  • DFB-Pokal live Finale in Berlin: Freiburg und Leipzig wollen ersten Pokal-Erfolg
  • Bundesliga-Saisonfinale Europa und Abstieg: Alle Entscheidungen im Überblick
  • Köln kämpft um Eigengewächs BVB heiß auf Özcan – FC nimmt Leipzig-Duo ins Visier
  • Klub-Legende verstorben Rangers trauern vor Partie gegen RB Leipzig um Jimmy Bell (†69)
  • Glasgow im Finale Schottischer Schock für RB Leipzig: Rangers lassen Double-Traum zerplatzen
  • Europa League live Frankfurt und Leipzig träumen nach Hinspiel-Siegen vom deutschen Finale
  • Kommentar zur Europa League Kein deutsches Endspiel: Leipzig-Aus macht Traum-Finale perfekt
  • Europa League Nach Frankfurts Halbfinal-Triumph – West-Ham-Star Rice sorgt für Kabinen-Eklat
  • Berlin zieht am FC vorbei Union nach Gala Sechster – Freiburg verspielt gute CL-Chancen
  • FC-Rechnung Nach Pleite gegen Wolfsburg und VfB-Punkt: So erreicht Köln noch die Europa League

Modeste (sieben Treffer in den letzten sieben Pflichtspielen) wünschte seinen Teamkollegen via Instagram „viel Glück“ – das hielt allerdings nur bis zur 25. Minute: Nach Foul von Hübers an Olmo schlenzte RB-Star Nkunku den Ball aus 18 Metern über die Mauer ins FC-Tor. Das 1:0, nachdem Köln zuvor kämpferisch stark dagegengehalten hatte, aber selbst überhaupt nicht zur Entfaltung kam.

Es dauerte 43 Minuten, bis der FC erstmals für einen Hauch von Gefahr sorgte, eine Thielmann-Flanke klärte RB im Fünfer. Zu wenig, um eine Champions-League-Truppe wie Leipzig aus der Ruhe zu bringen! Lag natürlich nicht nur an Modestes Ausfall – doch der Franzose, der auch mal aus dem Nichts zuschlagen kann, fehlte Köln fraglos.

Joker Tim Lemperle erzielt Ehrentreffer für 1. FC Köln

Nach der Pause machten die Roten Bullen vor 15.000 Fans schnell alles klar: Erst knallte Olmo die Kugel aus 20 Metern flach zum 2:0 ins linke Eck (54.), dann konterte sich Leipzig nach einem FC-Freistoß zum 3:0 durch Angeliño (57.).

Das ging viel zu schnell für Köln! Keeper Marvin Schwäbe (26): „Leipzig war heute effizient. Man muss schon sagen, dass sie eine gewisse Qualität haben. Wir haben versucht, unseren Spielstil durchzusetzen, das hat nicht so funktioniert.“

Erst nach der Vorentscheidung durfte die Baumgart-Truppe so richtig spielen, erzielte mit der letzten Aktion des Abends zumindest noch den Ehrentreffer: Joker Tim Lemperle köpfte eine Uth-Ecke zum 1:3 ein (90.+1). Sein zweites Bundesliga-Tor. Baumgart: „Wir sind unabhängig vom Ergebnis drangeblieben, das ist das, was ich sehen will.“

Mit der Pleite endete eine starke Auswärts-Serie: Seit dem 30. Oktober (0:2 in Dortmund) hatte der FC in der Fremde nicht mehr verloren, fünf Spiele in Folge. Nächste Woche geht’s zu Hause weiter, Eintracht Frankfurt kommt nach Müngersdorf (19. Februar, 18.30 Uhr). Dann hofft Köln wieder auf Modeste!

Den Liveticker zum Spiel des 1. FC Köln bei RB Leipzig gibt es hier noch einmal zum Nachlesen!

RB Leipzig – 1. FC Köln 3:1
RB Leipzig: Gulacsi (K) – Klostermann (70. Simakan), Orban, Gvardiol – Henrichs, Laimer (70. Szoboszlai), A. Haidara, Angelino (77. Mukiele) – Dani Olmo (64. Forsberg)– Silva (64. Poulsen), Nkunku
1. FC Köln: Schwäbe – Schmitz, Kilian, Hübers, Hector (K) – Skhiri (85. Ostrak), Özcan – Thielmann (62. Schindler), Duda (62. Uth), Kainz (62. Ljubicic)– Andersson (85. Lemperle)
Schiedsrichter: Florian Badstübner (Windsbach)
Tore: 1:0 Nkunku (25.), 2:0 Olmo (54.), 3:0 Angelino (57.), 3:1 Lemperle (90.+1)


Abpfiff in der Partie des 1. FC Köln bei RB Leipzig

90.+1: Eine Minute gibt's obendrauf, Lemperle macht per Kopf den Ehrentreffer nach der Ecke. Danach ist Schluss.

Tor für den 1. FC Köln

90.+1: Ljubicic wieder. Zur Ecke abgefälscht.

90.: Die Partie trudelt aus...

88.: Mukiele darf ebenfalls, auch daneben.

87.: Auf Vorlage von Lemperle versucht sich auch Ljubicic noch mal, wieder nix.

86.: Damit sind alle Wechsel durch für heute.

85.: Tim Lemperle und Tomas Ostrak dürfen noch Minuten sammeln – Andersson und Rückkehrer Skhiri haben ein paar Minuten eher Feierabend.

84.: Und vorne will's an diesem Abend einfach nicht klappen! Andersson legt den Ball im Sechzehner stark auf Uth ab, dessen Schuss wird aber im letzten Moment geblockt.

82.: Antriebslosigkeit lässt sich den Kölnern wie gewohnt nicht vorwerfen. Sie probieren sich weiter, heute war Leipzig aber einfach ein gutes Stück besser.

80.: Uths Distanz-Versuch hält Gulacsi warm.

80.: Ein FC-Eckball endet beinahe wieder in einem Leipziger Abschluss auf der anderen Seite.

78.: Nächster RB-Wechsel: Mukiele kommt für den starken Angelino.

77.: Wieder Andersson! Aus spitzem Winkel kann der Schwede Hectors Flanke am zweiten Pfosten per Kopf aber nicht mehr aufs Tor drücken. Sagen wir es so: immerhin ein Abschluss.

75.: Simakan klärt einen Schnittstellenpass vor Ljubicic. Zumindest mal ein kreativer Einfall.

75.: Viele Anzeichen gibt es dafür aktuell ehrlicherweise nicht.

73.: Schafft der FC zumindest noch einen Treffer in Leipzig?

71.: Hübers mit starkem Körpereinsatz gegen Nkunku im Strafraum. Alles im Rahmen.

69.: Laimer probiert's aus der Distanz – über den Querbalken. Szoboszlai kommt nun für den Österreicher. Außerdem bringt Tedesco Simakan für Klostermann.

68.: Schwäbe ist gegen Nkunku im kurzen Eck auf dem Posten. Die Partie nimmt wieder Fahrt auf!

67.: Da kommt mal eine Flanke an, Andersson setzt den Volley freistehend aber neben den Kasten. Glückloser Auftritt vom Schweden!

66.: ...immerhin kein Konter-Gegentor, aber auch keine Kölner Torgefahr.

65.: Freistoß FC aus halblinker Position, Uth steht bereit...

64.: Unter Applaus der RB-Fans gehen Olmo und Silva ebenfalls vom Platz, Tedesco bringt mit Forsberg und Poulsen frisches Offensiv-Personal.

63.: Schindler flankt direkt mal gefährlich, gibt einen Eckball.

62.: Jetzt wechselt Baumgart: Kingsley Schindler, Mark Uth und Dejan Ljubicic sollen der Kölner Mannschaft wieder Energie bringen. Duda, Thielmann und Kainz sind raus.

61.: Gvardiol wird von Özcan abgekocht, holt sich dann für ein ruppiges Foul an Thielmann Gelb ab.

59.: Wann reagiert Baumgart personell? Das könnte noch ein richtig bitterer Abend werden, wenn sich RB weiter so spielfreudig und effizient zeigt.

57.: Puh! Jetzt wird's schnell deutlich: Kainz' Freistoß wird zum Boomerang. Olmo startet beim Konter links durch – und findet in der Mitte Angelino, der mutterseelenallein einschieben darf. Hinter ihm hätte gar noch ein weiterer Leipziger gelauert. Köln wird überrollt!

Tor für RB Leipzig

54.: RB hat die Kölner Turbo-Minuten nach der Pause überstanden – und erhöht! Olmo hat 20 Meter vor dem Kasten eine Menge Platz, dreht in Ruhe auf – und versenkt die Kugel dann stramm links unten im Netz. Bitterer Nackenschlag für den FC!

Tor für RB Leipzig

52.: Der FC spielt jetzt sehr hoch, Kilian klärt im 1-gegen-1-Laufduell mit Silva zur Ecke. Es entsteht aber keine Gefahr.

50.: Özcan foult Angelino am Leipziger Strafraum.

49.: Die Geißböcke sind aber sichtlich bemüht, direkt aktiv aus der Kabine zu kommen.

48.: Ein Missverständnis zwischen Kainz und Duda schenkt RB einen Freistoß im Mittelfeld.

47.: Personell verändert Baumgart erst mal nichts, Mark Uth hatte zumindest schon mal die Hose ausgezogen. Mal sehen, wie lange der FC-Coach die elf Jungs auf dem Rasen so weitermachen lässt.

46.: Was kommt nun von den Kölnern? Bisher kam auch die generelle Flanken-Stärke überhaupt nicht zum Tragen. Entsprechend hing Andersson vorne völlig in der Luft.

Anpfiff zur zweiten Halbzeit des 1. FC Köln bei RB Leipzig

Halbzeitfazit: Pressing, Zweikämpfe, (hinterher) Laufen. Diese Begriffe prägen die erste Hälfte in Leipzig – mit Ausnahme von Nkunku, der mittendrin per Traum-Freistoß zum 1:0 traf (25.).

Offensiv fällt beiden sonst kaum was ein, RB wirkt aber gerade über Konter stets gefährlicher. Rückkehrer Baumgart muss sich etwas überlegen, wie der FC in Halbzeit zwei selbst mehr aktiven Fußball zustande bekommen kann! Vor allem im letzten Drittel war das vorne zu wenig.

Pause in der Partie des 1. FC Köln bei RB Leipzig

45.+1: Eine Minute Nachspielzeit. RB kommt wieder in den Strafraum, aber ohne Abschluss.

45.: Stattdessen kontert wieder Leipzig – zum wiederholten Male ist Schmitz noch zur Stelle, bevor es richtig gefährlich wird.

44.: Kommt aber kein Abschluss bei rum. Gibt's noch was Nennenswertes vor der Pause von der FC-Offensive?

43.: Kölner Lebenszeichen: Nach guter Kombination bringt Thielmann den Ball scharf ins Zentrum, Gvardiol klärt zur Ecke.

42.: Ganz stark: Kilian tacklet einen Steckpass gerade noch so vor den Füßen von Nkunku weg, der Franzose wäre sonst wohl durch gewesen.

41.: Özcan stoppt Silva, aber der FC-Gegenangriff ist wie so oft schon an der Mitte des Feldes beendet.

40.: Immerhin: Die Phase, in der die Leipziger regelmäßig Slalom-Spaziergänge in den Kölner Strafraum veranstalteten, ist vorbei.

39.: Wer hat mal eine überraschende Idee bei den Gästen? Baumgart wird diese sonst in der Pause liefern müssen.

37.: Zumindest haben die Geißböcke nun mal wieder längere Ballbesitzphasen, die Leipziger stressen aber ständig und lassen nichts zu.

35.: Hübers weiß sich gegen den flinken Olmo nur per Foul zu helfen, bekommt die zweite Gelbe Karte des Spiels.

33.: RB bleibt dran, die Kölner kommen kaum mal konstruktiv aus der eigenen Hälfte.

31.: Offensiv geht aktuell wieder gar nichts bei den Domstädtern. Stattdessen dürfen die Roten Bullen oft viel zu leicht Richtung Schwäbe spazieren.

29.: Silva vertändelt die nächste sächsische Konterchance per Hackentrick-Schlamperei. Der FC wackelt...

27.: 32. (!) direkte Torbeteiligung (19 Tore, 13 Vorlagen) für den Franzosen in dieser Saison – im 31. Pflichtspiel.

25.: Und da ist's passiert! Nkunku setzt den Freistoß traumhaft in den linken Winkel, die Sachsen führen. Nicht ganz unverdient zu diesem Zeitpunkt.

Tor für RB Leipzig

24.: In der nächsten Aktion foult Hübers 18 Meter vor dem Kasten. Aussichtsreicher Freistoß!

23.: Und wird gefährlich! Nkunku bricht links im Sechzehner durch, Skhiri klärt vor Silva im Fünfmeterraum!

23.: Die Gastgeber haben aktuell etwas die Spielkontrolle zurückgewonnen.

21.: Der Ex-Leipziger Schmitz verhindert mit klasse Stellungsspiel zwei im Ansatz aussichtsreiche RB-Konter.

20.: Skhiri foult an der Mittellinie, ohne Folgen.

18.: Apropos: Kilian wird von Schwäbe in schwieriger Position angespielt. RB presst top, sodass der Ball in Angelinos Füßen landet. Der sucht direkt seinen spanischen Landsmann Olmo im Sechzehner, aber Abseits. Dennoch gefährlich!

18.: Rasche Ballverluste auf beiden Seiten prägen die letzten Minuten.

16.: Auch wenn es Richtung Strafraum noch zu ungenau ist, der FC ist drin in der Partie.

15.: Thielmann nimmt rechts mal Tempo auf, Orban ist aber zur Stelle und wird dann von Andersson per Foul abgeräumt.

13.: Die Kölner finden nun langsam in die Partie, wirken etwas wacher als in den ersten Minuten.

12.: Erster Eckball: Duda kommt zumindest mal zum Abschluss, allerdings weit drüber aus der Distanz.

11.: Die Geißböcke laufen bisher vor allem hinterher.

9.: Nach einem eigenen Ballverlust stoppt Thielmann Gvardiol an der Mittellinie unfair. Badstübner zückt aufgrund der taktischen Natur direkt Gelb, harte Entscheidung.

9.: Bislang gelingt in der Leipziger Hälfte aber faktisch nichts.

8.: Im Spielaufbau lässt sich Özcan für einen Dreier-Aufbau immer wieder zwischen Hübers und Kilian fallen, Schmitz und Hector schieben außen hoch.

7.: Thielmann erarbeitet an der Mittellinie mal einen Freistoß. Durchatmen.

6.: Kann weitergehen.

5.: Die Kölner klären, Gvardiol bleibt im Sechzehner liegen. Erste längere Spielunterbrechung – Özcan war konsequent in den Zweikampf gegangen, aber kein Foul am Kroaten.

4.: Zweiter Versuch, dieses Mal von links statt rechts.

3.: RB kommt etwas besser rein, der Ball ist erst mal nur in der FC-Hälfte. Ecke.

2.: Sieht nach 4-2-3-1 aus bei den Geißböcken.

1.: Vor dem Spiel gab's sowohl auf Twitter als auch auf Instagram noch beste Erfolgs-Wünsche von Tony Modeste, der auf der Couch zusehen muss.

1.: Der FC spielt heute etwas ungewohnt ganz in Schwarz.

Anpfiff in der Partie des 1. FC Köln bei RB Leipzig

20.28 Uhr: 15.000 Zuschauer und Zuschauerinnen werden gleich den Anpfiff des 22. Spieltags in Leipzig erleben – mehr gibt es an diesem Bundesliga-Wochenende nirgends. FC-Lizenzspieler-Chef Thomas Kessler: Kessler: „Es ist toll, wir hoffen, dass es noch mehr werden in der nächsten Zeit.“ Gerade heute stellten die Kölner Bosse einen neuerlichen Eilantrag beim OVG in Münster, wollen demnächst mindestens 50 Prozent Auslastung im Rhein-Energie-Stadion durchsetzen.

20.24 Uhr: Der Schiedsrichter ist heute einer aus der jungen Garde: Der 31-jährige Florian Badstübner, VAR in seinem Ohr ist der erfahrene Marco Fritz – Badstübner pfiff den FC übrigens zum Saison-Auftakt beim 5:3 nach Elfmetern im Pokal bei Carl Zeiss Jena.

20.19 Uhr: Für Benno Schmitz ist es an diesem Freitagabend die Rückkehr an alte Wirkungsstätte: 2016 wechselte er von RB Salzburg zum Schwester-Klub nach Leipzig. Seit 2018 hat der „kölsche Cafu“ sein fußballerisches Zuhause aber längst am Rhein gefunden, heute feiert er seinen 50. Startelf-Einsatz im Köln-Dress. Zu ähnlicher Zeit wie Schmitz kickte auch FC-Neuzugang Jeff Chabot, der heute fehlt, in Westsachsen – 2014 bis 2017, allerdings noch als Jugendspieler.

20.15 Uhr: Der FC kann heute Nacht übrigens erstmals in dieser Saison die Europa-Spielzeit unter Peter Stöger 2016/17 punktemäßig übertrumpfen – ausgerechnet ohne den Top-Helden von damals, Tony Modeste. Damals gab es, kurioserweise ebenso gegen Leipzig, keine Punkte am 22. Spieltag und es blieb bei 33 Zählern. Gewinnen die Kölner heute, wären es dieses Jahr 35.

20.10 Uhr: Gegen diesen Top-Gegner wird eine große taktische Frage für die Geißböcke sein: Doppel-Sechs? Im Hinspiel kam Skhiri, der heute wieder dabei ist, alleine vor der Abwehr kaum hinterher. Gegner-Trainer Tedesco vermutet: „Özcan und Skhiri sind beide mit dabei, das spricht schon eher für zwei Sechser.“ Was plant Baumgart gegen das Mega-Mittelfeld der Sachsen?

20.05 Uhr: Unter Neu-Coach Domenico Tedesco sind die Sachsen zuletzt deutlich im Aufschwung, schnuppern aus dem Tabellenmittelfeld wieder an den Champions-League-Plätzen. Es wird wieder kontrollierterer Fußball gespielt. Nach dem Aus von Trainer Jesse Marsch im Dezember haben die Roten Bullen 13 Zähler aus sieben Liga-Partien geholt, stehen dazu (anders als der FC) im Pokal-Viertelfinale. Die Niederlage beim FC Bayern (2:3) letzte Woche war verdammt knapp, die Formkurve zeigt definitiv nach oben – harte Auswärtsaufgabe für die Kölner!

20.00 Uhr: Vorm Leipziger Kapitän startet RB mit diesen zehn in den Freitagabend: Gulacsi (K) – Klostermann, Orban, Gvardiol – Henrichs, Laimer, A. Haidara, Angelino – Dani Olmo – Silva, Nkunku. Eine Elf gespickt mit Stars, außer Nationalspieler Marcel Halstenberg fehlt kein großer Name im Kader – trotz „nur“ Platz sieben ist der Bullen-Kader der drittwertvollste der Liga nach Bayern und BVB.

19.55 Uhr: Wegen der noch jungen Bundesliga-Historie der Roten Bullen (seit 2016 erstklassig) sind RB und FC erst neunmal aufeinandergetroffen: vier Leipzig-Siege, drei Remis, zwei Köln-Dreier gab’s. Beim 1:1 im Hinspiel dieser Saison traf, na klar, Anthony Modeste. Bullen-Keeper Peter Gulacsi stand übrigens in allen neun Duellen auf dem Platz, so auch heute.

19.50 Uhr: Dafür fehlt nun Neuzugang Jeff Chabot mit Corona-Infektion, nach den Krankheits-Fällen nahm Baumgart einen Mega-Kader mit nach Sachsen. Tatsächlich fürs Spiel nominiert sind: Timo Horn – Dejan Ljubicic, Mark Uth, Kingsley Schindler, Kingsley Ehizibue, Louis Schaub, Jannes Horn, Tim Lemperle, Tomas Ostrak. Keine weiteren bösen Ausfall-Überraschungen also.

19.45 Uhr: Ohnehin war klar: Steffen Baumgart ist nach überstandener Corona-Infektion wieder dabei, seit Mittwoch darf er wieder außerhalb des eigenen Zuhauses rumtigern und hat die Krankheit ohne schwerere Symptome überstanden. Statt im eigenen Wohnzimmer kann Baumgart heute also an der Seitenlinie wieder kräftig laut werden! Co Andre Pawlak darf die Stimme also schonen.

19.40 Uhr: Dazu gibt's das Skhiri-Comeback! Wegen Verletzung und Afrika-Cup stand der tunesische Dauerläufer zuletzt Anfang Dezember für Köln in einem Pflichtspiel auf dem Grün. Außerdem ist Ondrej Duda wieder in der ersten Elf dabei – Thielmann darf nach starker Leistung vergangene Woche erneut starten. Nicht dabei sind zunächst im Vergleich zu Freiburg Dejan Ljubicic, Mark Uth und der erwähnte Modeste.

19.35 Uhr: Sturm-Star Anthony Modeste soll also offenbar (erst mal) Seb Andersson ersetzen. Der Franzose fehlt erkrankt, konnte seinen Kollegen nur via Social Media viel Erfolg wünschen. Unter der Woche stärkte er Knipser-Kollege Andersson, der seit dem Derby Ende November nicht mehr getroffen hat, schon mal demonstrativ den Rücken: „Seb ist top“. Dass Tony diese Saison schon 17 Tore gemacht hat und damit (Elfmeterschießen ausgenommen) in Pokal & Liga kombiniert 46 Prozent aller Köln-Tore geknipst hat, wird aber natürlich kaum zu kompensieren.

19.30 Uhr: Die Startelf der Geißböcke ist da: Marvin Schwäbe – Benno Schmitz, Luca Kilian, Kilian Hübers, Jonas Hector (K) – Ellyes Skhiri, Salih Özcan – Jan Thielmann, Ondrej Duda Florian Kainz – Sebastian Andersson

19.25 Uhr: Herzlich willkommen zum FC-Liveticker! Hoffen wir, dass die Kölner bei RB Leipzig einen gelungenen Start ins Wochenende feiern können.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.