„Die Meinung vom Trainer, nicht meine“ FC-Angreifer Duda „selbstbewusster“ nach Derby-Treffer

Ondrej Duda bestens gelaunt beim FC-Training am 7. Dezember 2021 in Köln.

Ondrej Duda: Bestens gelaunt beim FC-Training am 7. Dezember 2021 in Köln.

Ondrej Duda ist beim 1. FC Köln auch unter Steffen Baumgart längst Stammspieler – kleine Uneinigkeiten gibt es offenbar trotzdem.

FC-Trainer Steffen Baumgart (49) schickte zuletzt eine Ansage an Offensivspieler Ondrej Duda (27): „Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich bei weitem noch nicht zufrieden mit ihm bin.“

Der Slowake ist nach drei Joker-Einsätzen in vier Spielen zu Saisonbeginn beim 1. FC Köln längst wieder Stammspieler: Nur beim Hoffenheim-Debakel stand der 27-Jährige seitdem nicht in der Startelf – Steffen Baumgart zeigte sich trotzdem nur „90 Prozent zufrieden“ mit dem FC-Top-Scorer der letzten Saison.

Sieht Duda selbst etwas anders! Warum, erklärte er am Dienstag (7. Dezember 2021) nach dem Training in der Mixed-Zone.

Alles zum Thema Steffen Baumgart
  • Abo-Preis verdoppelt Satte Erhöhung bei DAZN: Vor allem FC-Fans dürften sich jetzt ärgern
  • Von der Relegation nach Europa Hier ist Baumgarts FC einsame Bundesliga-Spitze
  • FC-Coach wollte ihn schon 2021 Im zweiten Versuch: Baumgarts Wunsch-Stürmer im Anflug
  • „Fans werden keine Polonaise machen“ Nach Huseinbasic-Deal: FC verteidigt Transfer-Strategie 
  • Von Bundesliga-Profis gewählt Baumgart erhält Auszeichnung – neuer FC-Vertrag mit Laufzeit ausgehandelt
  • „Er lebt den Fußball wie ich früher“ Baumgarts erster Trainer schwärmt vom FC-Vulkan
  • Umbau-Arbeiten beim 1. FC Köln So sieht es aktuell auf der Geißbockheim-Baustelle aus
  • Neue FC-Preisschilder Baumgart schraubt Marktwerte deutlich nach oben – doch eine Zahl schmerzt
  • FC-Trainer tanzt auf TikTok Baumgart landet gemeinsam mit Tochter nächsten Netz-Hit
  • Köln vor Sturm-Transfer Längster FC-Vertrag für Tigges? So geht es ihm nach seiner Verletzung

Duda sprach nach dem Training über...

...das zurückliegende Spiel bei Arminia Bielefeld: „Am Ende müssen wir sagen, wir haben einen Punkt mitgenommen, das ist gut. Ich vergleiche unsere Saison immer mit der letzten: Wenn wir da so gespielt hätten, verlieren wir mit Sicherheit. Bielefeld war auf jeden Fall die bessere Mannschaft in dem Spiel. Wenn jemand besser ist, muss man das akzeptieren. Es war nicht so, dass wir nicht gut Fußball gespielt hätten, aber wir waren überall zu spät. Unsere Zweikämpfe waren nicht gut, unser Umschaltspiel war nicht gut und wir haben unsere Chancen nicht genutzt.“

Duda über Bielefeld: „Wenn wir letzte Saison so gespielt hätten, verlieren wir mit Sicherheit“

...das kommende Heimspiel gegen den FC Augsburg (Freitag, 10. Dezember 2021, 20.30 Uhr): „Ich hoffe, das wird ein völlig anderes Spiel. Es ist ein wichtiges Spiel für uns, weil sie hinter uns stehen. Aber es gibt keinen großen Unterschied zwischen den Mannschaften. Klar, sie stehen jetzt auf dem Relegationsplatz, aber das ist egal. Sie sind ein gutes Team und in der Bundesliga ist jede Mannschaft konkurrenzfähig. Es ist ein wichtiges Spiel für uns, um den Abstand auf sie zu vergrößern.“

...die neuerliche Zuschauerbegrenzung auf 15.000: „Es ist natürlich anders. Aber selbst 15.000 FC-Fans können einen großen Unterschied machen. Besser als nichts. Ich bin nicht glücklich, dass die Situation so ist, aber wenn es die Menschen vor Corona schützt, dann muss es so sein und wir müssen damit umgehen.“

Duda über Derby-Tor: „Macht mich selbstbewusster“

...sein erstes Saisontor im Derby gegen Gladbach zuletzt: „Gerade nach den zwei vergebenen Chancen gegen Mainz und Leipzig, war es wichtig für mich. Aber dass wir das Spiel gewonnen haben, war wichtiger für mich, da ist es egal, ob ich treffe. Ich habe kein Ziel: 7, 10 oder 12 Tore, die ich schießen will. Natürlich macht es mich vielleicht selbstbewusster und ich fühle mich wohler, wenn ich Tore schieße. Aber das Team steht an erster Stelle.“

...Baumgarts Aussage, dass in ihm noch 10 Prozent mehr stecken: „Das ist die Meinung vom Trainer, nicht meine. Ich weiß es nicht. Ich mache meinen Job, in jedem Spiel, jedem Training – manchmal läuft es gut, manchmal nicht so. Aber ich gebe immer mein Bestes. In Bielefeld war auch für mich persönlich kein gutes Spiel, aber das ist Fußball. Er hat ja nichts Schlechtes gesagt (lacht).“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.