Czichos, Meré, Cestic Abwehr-Alarm beim FC vor dem Spiel bei der Hertha

Steffen Baumgart beim Training am 6. Januar 2022 im Franz-Kremer-Stadion.

Gute Stimmung trotz Personalsorgen: Steffen Baumgart beim Training am 6. Januar 2022.

Der 1. FC Köln war zuversichtlich, dass man den Abgang von Abwehrboss Rafael Czichos kompensieren könne. Drei Tage vor dem Spiel bei Hertha BSC gibt es nun aber plötzlich Abwehr-Alarm!

Nachdem Abwehr-Boss Rafael Czichos (31) den Verein Richtung USA verlassen durfte, war der 1. FC Köln noch zuversichtlich, den Abgang kompensieren zu können.

Auf Nachfragen, ob der Verlust des Anführers und einzigen Linksfußes in der Zentrale nicht ein zu großes Risiko sei, reagierten die FC-Verantwortlichen gelassen. Steffen Baumgart (50) sei von der Qualität seiner Abwehrspieler überzeugt.

1. FC Köln: Plötzlich nur noch zwei Innenverteidiger auf dem Platz

Doch kaum ist Czichos weg, herrscht schon Abwehr-Alarm! Denn drei Tage vor dem ersten Rückrundenspiel bei Hertha BSC (Sonntag, 15. 30 Uhr, DAZN und im Liveticker auf EXPRESS.de) standen beim Training im Franz-Kremer-Stadion plötzlich nur noch zwei gelernte Innenverteidiger auf dem Platz! Aus fünf mach zwei!

Alles zum Thema Steffen Baumgart

Nur Luca Kilian (22) und Timo Hübers (25) standen Baumgart zur Verfügung. Jorge Meré (24) meldete sich am Donnerstag (6. Januar 2022) krank und wird auch nach EXPRESS.de-Informationen am Freitag nicht trainieren können.

Neben dem Spanier war auch Youngster Sava Cestic (20) nicht auf dem Platz. Wie Lizenzspieler-Leiter Thomas Kessler (35) auf EXPRESS.de-Nachfrage bestätigte, befindet sich der serbische U-Nationalspieler in konkreten Verhandlungen mit anderen Klubs.

Innenverteidiger-Not beim FC: Jannes Horn und Dejan Ljubicic könnten einspringen

Damit stellt sich stand jetzt die Innenverteidigung in Berlin von selbst auf. Kilian und Hübers scheinen gesetzt zu sein, Alternativen sind indes rar gesät. Sollte Meré tatsächlich nicht rechtzeitig fit werden, müsste Baumgart auf Notlösungen zurückgreifen. Dejan Ljubicic (24) und Jannes Horn (24) wäre da die ersten Alternativen.

„Diese Position könnte ich auch spielen. Der Trainer müsste keine Bedenken haben, wenn er mich dort aufstellt. Da weiß ich auf jeden Fall, was ich zu tun habe“, sagt Horn gegenüber EXPRESS.de.

Trotz der Personalsorgen zeigte sich Baumgart am Donnerstag gelassen. Der FC-Trainer hat in dieser Saison bereits mehrfach bewiesen, dass er beim Personal erfolgreich improvisieren kann.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.