Schwere Gewitter in NRW Telefone tot, Straßen und Keller überflutet – eine Stadt besonders betroffen

Nächster Schritt Richtung Europa FC krönt sich im Derby gegen Gladbach zum Rheinland-Meister

Dejan Ljubicic, Salih Özcan, Anthony Modeste und Kingsley Ehizibue feiern das 3:0 für den 1. FC Köln.

Die FC-Spieler bejubeln das 3:0 gegen Gladbach am 16. April 2022.

Derby-Sieger, Rheinland-Meister, der Traum von Europa lebt! Der 1. FC Köln hat am Samstag grandios mit 3:1 im Derby bei Borussia Mönchengladbach gewonnen.

Derby-Sieger, Derby-Sieger, hey, hey! Der 1. FC Köln hat das 94. Aufeinandertreffen in der Bundesliga mit Borussia Mönchengladbach am Samstagabend (16. April 2022) klar für sich entschieden und den nächsten großen Schritt Richtung Europa gemacht.

Nach der deftigen 4:1-Packung im Rhein-Energie-Stadion spielte die Elf von Steffen Baumgart (50) den Erzrivalen vom Niederrhein beim 3:1 erneut an die Wand.

1. FC Köln krönt sich zum Rheinland-Meister

Zwei Derbys, sechs Punkte, 7:2 Tore – Wahnsinn! Damit stellten die Kölner die beste Saison-Bilanz gegen Gladbach ein. Bislang stand die Marke bei sechs Punkten und 5:0 Toren (1981/22 und 89/90).

Alles zum Thema Florian Kainz
  • FC-Heimsieg ohne Baumgart Modeste herzt Köln auf Platz sechs
  • 1. FC Köln in der Einzelkritik Eine Eins und fünf Zweien bei Sieg gegen Freiburg
  • Nach Modeste-Schock und Chabot-Aus Baumgart geht auf Nummer sicher – FC mit XXL-Kader nach Leipzig
  • 1. FC Köln in der Einzelkritik Zwei Dreien und fünf Fünfen bei Pleite in Leipzig
  • Stimmen zur FC-Pleite in Leipzig Köln-Coach Baumgart: „Dann würden wir über die Champions League reden“
  • FC-Pleite in Leipzig gutes Omen Europa? Baumgart: „Werden wir in den nächsten Spielen sehen“
  • „In allen Belangen top“ FC-Trainer Baumgart lobt Schaub – Bank-Pause für Ösi-Kumpel?
  • „War nicht beabsichtigt“ FC-Torschütze Kainz erklärt sein krummes Ding in Fürth
  • Auslaufende Verträge FC vor heißem März – das ist der Stand der Verhandlungen
  • FC-Offensive Gerüchteküche: Wildert Köln bei einem Rhein-Rivalen? Kainz vor Verlängerung

Damit nicht genug: Der FC tütete damit auch die erste Saison ohne Derby-Niederlage seit 30 Jahren ein und sicherte sich ganz nebenbei die souveräne Rheinland-Meisterschaft. Das war zuletzt vor 32 Jahren gelungen. In der Saison 1989/90 gewannen die Geißböcke zum bislang letzten Mal den prestigeträchtigen Dreier-Vergleich mit Gladbach und Bayer Leverkusen.

Anthony Modeste beendet Tor-Durststrecke

Aus Kölner Sicht war es ein wahres Fußball-Fest, das schon ganz früh seinen Lauf nahm. Während Gladbach verzweifelt nach dem Derby-Modus suchte, schlug der FC das erste Mal zu. Über Mark Uth und Florian Kainz landete der Ball auf direktem Wege bei Anthony Modeste. Tiki-Taka-Tor!

Anthony Modeste jubelt über sein 1:0 bei Borussia Mönchengladbach

Anthony Modeste (r.) bejubelt seinen Treffer zum 1:0 in Mönchengladbach am Samstag (16. April 2022).

Der Franzose beendete seine Tor-Durststrecke und erzielte mit seinem schwachen Linken sein 16. Saisontor. Es war bereits das achte Mal, dass „Tony“ das 1:0 für den FC schoss. Beim anschließenden Jubel stachelte er noch Gladbach-Fans an, nachdem er seinen typischen Brillen-Jubel demonstrativ vor der Nordkurve zelebrierte.

1. FC Köln lässt Borussia-Park verstummen

Die Gladbach-Fans hatten aber ganz andere Sorgen, denn ihre Mannschaft wurde vom Erz-Feind regelrecht vorgeführt. Ehe sich der Heim-Anhang versah, stand es plötzlich 0:2. Wieder hatten Uth und Kainz die Füße im Spiel. Nach feiner Vorarbeit des Porzers musste der Ösi in der Mitte nur noch einschieben. Während im Kölner Block nun endgültig die Stimmung explodierte, war es im Rest des Borussia-Parks mucksmäuschenstill.

Dejan Ljubicic jubelt über sein 3:0 gegen Borussia Mönchengladbach

Dejan Ljibucic erzielte im Derby in Mönchengladbach am Samstag (16. April 2022) das 3:0 für den FC.

Der FC zauberte und zerlegte die Gastgeber in alle Einzelteile. Bereits nach 20 Minuten hatten die Heim-Fans die Schnauze voll und forderten ihre Mannschaft auf: „Wir wollen euch kämpfen sehen!“. Vergeblich, denn es spielte weiter nur der FC – und wie: Der überragende Uth bediente Dejan Ljubicic mit einem Traumpass. Der Österreicher blieb eiskalt und erzielte seinen zweiten Derby-Treffer in seinem zweiten Gladbach-Duell. Nach kurzem Videocheck wegen eines vermeintlichen Foulspiels von Kainz in der Entstehung hatte das Tor schließlich Bestand.

1. FC Köln bleibt weiter auf Kurs Europa

3:0 nach 34 Minuten! Da wurden auf beiden Seiten Erinnerungen an die 4:1-Packung im Hinspiel wach. So klar hatte der FC zur Pause noch nie gegen die Fohlen geführt. Dementsprechend laut fiel das Pfeifkonzert aus der Nordkurve beim Gang in die Kabine aus.

Die starke erste Halbzeit gefiel auch FC-Coach Baumgart. „In der ersten Halbzeit haben wir sehr, sehr gut gespielt“, sagte Baumgart nach der Partie bei Sky, merkte aber auch an: „In der zweiten Halbzeit haben wir mehr abgesichert, das hat mir nicht so gut gefallen.“

Immerhin ließen sich die Gastgeber im zweiten Durchgang nicht vollends abschlachten. Gladbach kam deutlich seriöser aus der Kabine und konnte das Geschehen merklich beruhigen. Der FC schaltete aber auch angesichts des komfortablen Vorsprungs einen Gang zurück und verwaltete das Ergebnis höchst konzentriert. Bis zur 85. Minute, da betrieb die Borussia in Person von Breel Embolo noch etwas Ergebnis-Kosmetik. Das änderte aber nichts am nächsten Kölner Fußball-Fest Richtung Europa.

Hier gibt es den Liveticker zum Rhein-Derby zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln nochmal zum Nachlesen:

Borussia Mönchengladbach – 1. FC Köln 1:3

Borussia Mönchengladbach: Sommer (K) – Ginter (39. Scally), Elvedi, Beyer – Lainer (46. Netz), Koné (71. Bénes, 75. Stindl), Neuhaus (46. Kramer), Bensebaini – Hofmann, Plea – Embolo
1. FC Köln: Schwäbe – Ehizibue (81. Schmitz), Kilian, Hübers, Hector (K) –Skhiri, Özcan – Ljubicic (80. Schaub), Uth (80. Duda), Kainz (61. Thielmann) – Modeste (90.+2 Lemperle)
Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Oberasbach)
Tore: 0:1 Modeste (5.), 0:2 Kainz (20.), 0:3 Ljubicic (34.), 1:3 Embolo (85.)

Schlussfazit: Verdienter Derby-Erfolg für den FC – was für eine abgezockte Leistung im Borussia-Park!

Abpfiff in der Partie Borussia Mönchengladbach gegen den 1. FC Köln

90.+5: Jetzt pfeift Aytekin ab! Derby-Sieg FC!

90.+4: Auch Schaub bringt die Kugel nicht auf den Kasten.

90.+4: Der Youngster bekommt noch eine Riesen-Chance! Scheitert aber völlig frei vor Sommer erst am Keeper, um den Ball im zweiten Versuch vorbeizuschieben.

90.+2: Tim Lemperle darf noch mal Minuten sammeln, Modeste ist runter.

90.+1: Die Gladbacher Schlussoffensive kommt schlichtweg zu spät.

90.+1: Modeste köpft einen Eckball weit aus der Gefahrenzone.

90.: Es wirkt aktuell nicht so, als ob die Borussia am Spielausgang noch mal ernsthaft drehen könnte. Vier Minuten gibt's obendrauf.

89.: Mit dem sich anbahnenden Dreier wäre der FC erstmals seit 32 Jahren Rheinland-König! Klarer, ungeschlagener Sieger des Dreier-Vergleichs mit Leverkusen und Gladbach.

87.: Die FC-Fans feiern jedenfalls unentwegt, Anschluss hin oder her.

85.: Da hat der FC gepennt! Langer Ball der Borussia, Embolo entwischt Kilian und bleibt vor Schwäbe cool. Wirkt wie Ergebnis-Kosmetik, oder geht noch was für die Fohlen?

Tor für Borussia Mönchengladbach

83.: Der FC steuert ungefährdet auf einen souveränen Derby-Sieg zu. Gladbach kann aktuell keine Turbulenzen mehr verursachen.

81.: Ondrej Duda, Louis Schaub und Benno Schmitz dürfen noch mal mitmischen – Comeback für den kölschen Cafú. Ehizibue, Ljubicic und Uth haben Feierabend.

80.: Die ersten Fans verlassen bereits das Stadion, der Glaube bei Gladbach scheint längst geschwunden.

79.: Kurios: Schwäbe rutscht der Ball beim Abwurf aus der Hand, der Keeper kann die Situation aber bereinigen.

75.: Uths ruhenden Ball können die Borussen zur Ecke klären. Derweil musste Bénes denkbar bitter direkt wieder verletzt runter, Routinier Lars Stindl ist frisch auf dem Feld.

74.: Bensebaini räumt Ljubicic am eigenen Sechzehner ab, der FC hatte mal wieder aussichtsreich gekontert.

72.: Hübers, der kürzlich erst gelbgesperrt gefehlt hatte, wird für ein Handspiel von Aytekin verwarnt.

71.: Der verwarnte Koné geht, László Bénes kommt.

70.: Das Derby scheint entschieden, der FC verwaltet clever. Geht aber deutlich zulasten des Spektakel-Faktors.

69.: Erst erobert Hector die Kugel gekonnt im eigenen Starfraum, lässt sie dann aber zu weit springen und räumt Kramer ab. Freistoß und gelber Karton für den Kölner Rasen-Chef.

67.: Modeste setzt mit einem Scherenschlag mal wieder ein fußballerisches Highlight. Höchst wertvoll in der B-Note, aber Sommer packt locker zu.

66.: Der FC-Angreifer steht wieder, kann weitergehen – Plea hat Gelb gesehen.

65.: Plea hält gegen Uth heftig drüber, der Porzer muss behandelt werden. Fiese Aktion!

62.: Kurze Aufregung um Ehizibue, der Koné im Mittelfeld etwas rüde abräumt. Aytekin schlichtet souverän.

61.: Baumgart bringt Arbeiter Jan Thielmann für den heute starken Florian Kainz.

60.: Anschluss-Chance! Hofmann ist der gefährlichste Gladbacher, setzt den Ball aus schwierigem Winkel allerdings wie schon in Halbzeit eins am langen Pfosten vorbei.

58.: Die großen Torgelegenheiten sind aktuell rar, die Teams arbeiten sich aneinander ab.

57.: Der Franzose spielt wie die Kollegen allerdings weiter einen Fehlpass nach dem anderen.

56.: Mittelfeld-Lenker Koné ist in Durchgang zwei klar verbessert, kann die Kölner Vorstöße vermehrt aufhalten.

55.: Scally trifft den am Boden liegenden Hector unglücklich mit den Stollen im Gesicht, geht aber rasch weiter beim FC-Kapitän.

53.: Özcan bringt seinen Schädel an einen Uth-Freistoß – Sommer darf das Spiel mit einem Abstoß fortsetzen.

52.: Ähnlich wie in Halbzeit eins ein offener Beginn.

50.: Auch die Fohlen melden sich im zweiten Durchgang an, doch es ist immer noch ein rotes Bein dazwischen.

49.: Hector kommt am ersten Pfosten dran, bringt den Kopfball aber nicht auf den Kasten.

48.: Modeste sucht Skhiri mit einem cleveren Doppelpass, Koné ist im letzten Moment dazwischen. In der direkten Anschlusssituation wird Ljubicic geblockt.

46.: Adi Hütter hat seine Wechsel zwei und drei vorgenommen: Die überforderten Lainer und Neuhaus müssen draußen bleiben, Luca Netz und Weltmeister Christoph Kramer sind gekommen.

46.: Die zweite Derby-Hälfte läuft. Übrigens: Gladbach hat bisher 63 Prozent seiner Liga-Treffer in der ersten Halbzeit erzielt – Bundesliga-Höchstwert und nun natürlich kein Comeback-Mutmacher. Spielt der FC selbst weiter auf Spektakel?

Anpfiff zur zweiten Halbzeit zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln

Halbzeitfazit: Vorführung in den ersten 45 Minuten! Der FC leitet die Derby-Veranstaltung mit 3:0 im Borussia-Park. Die Gastgeber waren von Anfang an engagiert, wollten den Schwung aus jüngst zehn Punkten in vier Spielen mitnehmen – doch Köln war um ein Vielfaches zielstrebiger.

Modeste eröffnete (5.), Kainz erhöhte (20.) und Ljubicic (34.) machte die Spektakel-Hälfte perfekt! Gladbach wirkte gerade defensiv immer wieder schlichtweg überfordert, der FC nutzte das gnadenlos aus.

Abpfiff der ersten Halbzeit zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln

45.+2: Das war's mit Halbzeit eins. Pfiffe in Gladbach!

45.+1: In zwei Minuten dürfen die Gladbacher erst mal in die Kabine.

45.: Koné weiß den nächsten Kölner-Konter nur mit einem taktischen Halten gegen Özcan zu stoppen. Gelb.

42.: Wenn Köln angreift, wirken die Gastgeber weiter zumeist heillos überfordert. Der FC stoppt sich höchstens selbst aktuell.

40.: Die FC-Anhänger kommen dagegen schon vor der Pause nicht mehr aus dem Feiern raus...

38.: Ginter kann nicht weitermachen, Scally kommt. Bensebaini rückt nach innen. Waren das da Pfiffe der Gladbach-Fans gegen Ginter? Hitzige Stimmung im Borussia-Park!

35.: Schiri Aytekin hat die Szene noch mal am Bildschirm überprüft, das Tor hat Bestand gehalten. Die vermutliche Erklärung: Kainz war zuerst am Ball, Ginter trat im Sekundenbruchteile später in die Sohle. Nicht unumstritten!

34.: Kainz geht gegen Ginter mit offener Sohle in den Mittelfeld-Zweikampf, der Nationalspieler bleibt liegen. Dann kontert der FC über Modeste und Uth mustergültig, Ljubicic schließt trocken ins lange Eck ab. Der Derby-Experte hat gestochen!

Tor für den 1. FC Köln

33.: Ehizibue, der wieder für Schmitz ran darf, macht rechts hinten eine solide Partie – verkörpert ebendiese Intensität.

31.: Das Spiel bleibt hochintensiv, beide Teams gönnen sich keine Pause.

29.: „Come on, FC! “ schallt es durch die Arena. Die Kölner spielen ebenso weiter munter nach vorne.

28.: Embolo mal mit einem guten Gedanken: Hofmann setzt sich nach dem Steckpass im Sechzehner mit etwas Glück durch, spitzelt das Leder dann aber knapp am langen Pfosten vorbei. Durchatmen FC!

27.: Auch wenn die Gladbacher zumeist die Kugel am Fuß haben, führt der FC nach einer knappen halben Stunde keineswegs unverdient.

25.: Völlig missglückter Rückpass von Ginter, Ecke FC. Symbolträchtige Szene!

24.: Die Borussia ist weiter sichtlich bemüht, ihnen geht aber eindeutig die kölsche Zielstrebigkeit ab.

22.: Aktuell haben die Kölner klar die Stimmungs-Hoheit im Borussia-Park. Was für eine Darbietung der Gäste bisher!

20.: Der FC seziert die Fohlen-Defensive! Diesmal geht's über rechts, am Ende einer tollen Kombination legt Uth von der Grundlinie an den Fünfer zu Kainz zurück. Der muss nur noch einschieben, 2:0!

Tor für den 1. FC Köln

19.: Skhiri startet ebenfalls immer wieder in die Spitze durch, die Gladbach-Kette hat mit dem FC-Esprit massive Probleme.

17.: Uths Versuch wird zur Ecke geblockt. Weiter keine Verschnaufspause!

17.: Im Ösi-Duell bekommt Lainer gegen Kainz weiter kaum Zugriff. Der Abschluss des Kölner Flügelspielers fliegt aber über den Kasten.

15.: Erste echte Prüfung für Schwäbe! Embolo darf aus 17 Metern freistehend abziehen, doch der Köln-Keeper ist fix unten.

14.: Wieder sucht Kainz mit einem flachen Ball Modeste, dieses Mal schafft der Franzose jedoch keinen Torschuss.

13.: Ljubicics Flanke findet keinen FC-Kopf. Im Vorwärtsgang wirken die Kölner enorm agil und zielstrebig – ähnlich wie ab Minute 60 gegen Mainz.

12.: Özcan wird im Mittelfeld abgeräumt, Freistoß FC.

10.: Zahlreiche Abschlüsse auf beiden Seiten in den ersten zehn Minuten. Ein Spektakel bahnt sich an...

7.: Die Fohlen arbeiten umgehend am Ausgleich. So richtig gefordert war Schwäbe allerdings noch nicht. Von einem Schock keine Spur.

5.: Aus dem berühmten Nichts die Führung! Der FC baut nach einer BMG-Ecke blitzsauber von hinten auf, Uth verteilt nach links Richtung Kainz. Der Österreicher spielt scharf an den Fünfer, wo Modeste perfekt einläuft und ins lange Eck schiebt. Der FC führt!

Tor für den 1. FC Köln

2.: Gladbach kommt etwas besser rein, die ersten kontrollierten Aktionen gehören den Gastgebern.

1.: Der Ball rollt im Derby!

Anpfiff in der Partie Borussia Mönchengladbach gegen den 1. FC Köln

18.26 Uhr: Die Teams machen sich im Tunnel bereit, im Stadion läuft die Hymne.

18.24 Uhr: Gleich geht's los in Gladbach, es ist alles angerichtet fürs Bundesliga-Topspiel. „Gänsehaut“ – die treffende Beschreibung von Steffen Baumgart für die Derby-Atmosphäre. Der Borussia-Park bebt.

18.19 Uhr: Den Überblick in diesem Kessel soll als Unparteiischer Deniz Aytekin behalten. Der FIFA-Referee genießt in der Bundesliga ein hohes Ansehen, hat schon mehrere Rhein-Derbys geleitet. Sein Keller-Unterstützer ist Sören Storks als VAR.

18.14 Uhr: Bei Köln-Coach Baumgart war die Derby-Vorfreude am Sky-Mikrofon bereits riesig: „Das kann man gar nicht beschreiben. Ich habe Lampenfieber. Mehr kannst du nicht wollen, als in so einen Tempel mit dem FC zu kommen und alles rauszuhauen. Ich habe Gänsehaut.“ Auch dank der 54.000 Fans im Stadion.

18.09 Uhr: Ein kleines statistisches Schmankerl noch, während die Spannung steigt: Tore scheinen für den Abend garantiert. Beide Teams haben in dieser Bundesliga-Saison bisher nie 0:0 gespielt – wie sonst nur der FC Bayern und Borussia Dortmund. Die fünf aus dem Hinspiel dürfen es gerne wieder werden.

18.05 Uhr: Damit haben die Kölner auch eine historische Chance: die erste Rhein-Krone seit 32 Jahren! Letztmals 1989/90 gewannen die Domstädter den Dreiervergleich mit Leverkusen und Gladbach – zur Wiederholung würde heute schon ein Remis reichen. Vor der Wiedervereinigung blieben die Geißböcke auch letztmals in der gesamten Saison ungeschlagen gegen die Rhein-Rivalen, könnte ebenfalls wieder klappen.

18.02 Uhr: Die aktuelle Lage ist bekanntlich eine andere: Nach zwischenzeitlichen Abstiegssorgen hat sich die Borussia zwar jüngst mit zehn Punkten aus vier Spielen ins Mittelfeld gearbeitet. Der FC hat auf Rang acht trotzdem noch satte sechs Zähler Vorsprung auf den Erzrivalen und nach dem Mentalitäts-Monster-Erfolg gegen Mainz (3:2) eine Brust in Rhein-Breite. Das 4:1 im Hinspiel obendrauf...

17.59 Uhr: Ein Blick in die Historie des Rhein-Krachers: Es ist das insgesamt 94. Stall-Duell in der Bundesliga. 26 Partien haben bisher die Geißböcke gewonnen, 51 die Fohlen, dazu gab’s 16 Remis.

17.56 Uhr: Die Atmosphäre im Borussia-Park ist schon über 30 Minuten vor Anpfiff derbyreif. Erstmals seit über zwei Jahren heizen beide aktiven Fan-Szenen die Stimmung bei Erzrivalen-Duell wieder im Stadion an!

17.52 Uhr: Volle Attacke! Neben dem logischen Ziel Derby-Sieg hat Steffen Baumgart unter der Woche auch offiziell die Saison-Ambition Europa ausgerufen, der Köln-Coach am Sky-Mikrofon vorm Derby: „Die Mannschaft hat dieses Ziel schon länger gehabt. Jetzt wurde es ausgesprochen. Es ist aber nichts Neues. Wir wollen 15 Punkte aus den letzten fünf Spielen holen.“ Erster Schritt heute: Dreier am Niederrhein!

17.48 Uhr: Die Gladbacher Aufstellung: Sommer (K) – Ginter, Elvedi, Beyer – Lainer, Koné, Neuhaus, Bensebaini – Hofmann, Plea – Embolo. Coach Adi Hütter ersetzt verglichen mit dem 2:0 in Fürth jüngst den verletzten Thuram mit Hofmann. Außerdem ist Bensebaini auf der linken Bahn zurück, Youngster Scally muss auf die Bank.

17.43 Uhr: So können die Kölner fürs Derby beinahe aus dem Vollen schöpfen: Aktuell fehlen Baumgart „nur“ auf Sebastian Andersson und Tomas Ostrak krank plus Kingsley Schindler mit Trainingsrückstand nach seinem mehrwöchigen Aussetzen wegen privater Gründe – der Tor-Held gegen Leverkusen wird bei der Mission nächster Rivalen-Erfolg also nicht helfen können.

17.39 Uhr: Auf der FC-Bank ist Jan Thielmann wie Hübers nach Sperre wieder dabei. Und: Der „kölsche Cafú“ Benno Schmitz hat Oberschenkelverletzung und Corona überstanden, kann zumindest theoretisch wieder mitmischen. Die anderen Optionen von Baumgart: Timo Horn, Jeff Chabot, Mathias Olesen, Jannes Horn, Louis Schaub, Ondrej Duda, Tim Lemperle.

17.35 Uhr: Abwehr-Boss Hübers ist nach Gelbsperre zurück, der „unersetzbare“ Özcan mit vollständiger Trainingswoche ebenfalls wieder in der Startelf. Außerdem ersetzt Derby-Experte Ljubicic Ondrej Duda – der Ösi traf im Hinspiel zum 1:0 und bereitete auch in Leverkusen zuletzt die entscheidende Bude vor.

17.30 Uhr: Die FC-Anfangself: Marvin Schwäbe – Kingsley Ehizibue, Luca Kilian, Timo Hübers, Jonas Hector (K) – Ellyes Skhiri, Salih Özcan – Dejan Ljubicic, Mark Uth, Florian Kainz – Anthony Modeste

17.25 Uhr: Willkommen zum Derby-Liveticker! In gut einer Stunde ist Anstoß, in Mönchengladbach haben sich Stadt und Stadion selbstverständlich aber schon längst gefüllt. Die Fans sind heiß, der FC will mit einem Sieg beim Erzrivalen an den Europa-Rängen dranbleiben.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.