Borussia gewinnt 2:1 im Geisterderby Kölner Schlussoffensive kommt zu spät

Neuer Inhalt (3)

Embolo feiert seinen Treffer zum 1:0 – vor leeren Tribünen.

  • Das rheinische Derby zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln findet am Mittwochabend ohne Zuschauer statt.
  • Mit der Entscheidung hat die Stadt Mönchengladbach auf Anweisungen der Behörden reagiert, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen.
  • Wir berichten rund um das erste Geisterspiel. Die Partie und die Ereignisse im Vorfeld im Liveticker zum Nachlesen.

Mönchengladbach/Köln – Borussia Mönchengladbach hat das Geisterderby gegen den 1. FC Köln mit 2:1 für sich entschieden. Vor leeren Rängen erzielte zunächst Breel Embolo die Führung (32.), ehe Jorge Meré per Eigentor (70.) in der zweiten Halbzeit auf 2:0 erhöhte. In der Schlussphase wurde es dennoch noch einmal knapp, nachdem Mark Uth (81.) mit einem sehenswerten Treffer den Anschluss besorgte. Am Ende blieb es trotz FC-Schlussoffensive dabei.

Hier können Sie das Spiel und die Ereignisse im Vorfeld im Liveticker noch einmal nachlesen!

Borussia Mönchengladbach – 1. FC Köln: 2:1

Alles zum Thema Mark Uth

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Wendt, Elvedi, Ginter, Lainer – Strobl, Kramer – Thuram, Embolo (82. Min Stindl), Herrmann (75. Min Herrmann) – Plea

1. FC Köln: Horn – Schmitz, Leistner, Meré, Ehizibue – Horn, Skhiri – Jakobs (73. Min Thielmann), Uth, Kainz (66. Min Drexler) – Cordoba

Tore: Embolo (32. Min), Meré (Eigentor, 70. Min)

Schiedsrichter: Deniz Aytekin

Abpfiff

90. Min: Und noch ein Abschluss! Drexler von halblinks. Der Ball geht knapp vorbei. 

90. Min: Da wäre fast der Last-Minute-Ausgleich gewesen. Gladbach kriegt die lange Flanke nicht geklärt, Uth kommt im Strafraum volley zum Abschluss. Der Ball kommt zu zentral, Sommer hat ihn.

87. Min: Da war fast die Entscheidung. Thuram kommt fünf Meter vor dem Tor zum Kopfball, Ehizibue steht zu weit weg. Horn kann parieren. 

85. Min: Gisdol wirft alles nach vorne. Für Meré kommt Modeste. 

83. Min: Die nächste Möglichkeit für den FC. Cordoba kommt fünf Meter vor dem Gladbacher Tor zum Kopfball, krigt aber keinen Druck mehr hinter den Ball. Der Ball geht knapp rechts vorbei. 

82. Min: Bei Gladbach kommt Stindl für Embolo. 

80. Min: Was für ein Hammer von Uth! Die Entstehung ist kurios: Sommer will den Ball aus der Hand abschlagen, rutscht dabei aber aus. Der Ball landet bei Uth, der seinen Gegenspieler aussteigen lässt und den Ball mit seinem starken linken Fuß in den rechten oberen Winkel schießt. Was für ein Abschluss!

Tor für den 1. FC Köln

75. Min: Gladbach wechselt das erste Mal. Für Herrmann kommt Hofmann. 

73. Min: Thielmann kommt für Jakobs. 

70. Min: Ist das bitter! Meré versenkt den Ball im eigenen Tor. Außen kann Plea viel zu frei flanken, der Ball kommt scharf vor das Kölner Tor. Da muss Meré eigentlich wegbleiben, da Horn hinter ihm abtaucht und den Ball auch gehabt hätte. So bringt er den Ball mit der Fußspitze im eigenen Tor unter. 

Tor für Borussia Mönchengladbach

66. Min: Erster Wechsel beim 1. FC Köln. Für Kainz kommt Drexler. 

63. Min: Wieder eine Chance – wieder nichts Zählbares. Uth legt den Ball aus dem Sechzehner auf Kainz zurück, der zieht direkt ab. Der Ball geht flach links am Tor vorbei. 

55. Min: Der FC ist jetzt wieder besser im Spiel. Ehizibue spielt Uth an der Strafraumkante frei, die Gladbacher Innenverteidigung ist aber zur Stelle. 

51. Min: Da wäre fast das 2:0 gewesen. Plea und Herrmann können sich mit einem doppelten Doppelpass unbedrängt bis in den Strafraum kombinieren. Horn ist zur Stelle und kann Herrmanns Abschluss noch neben das Tor lenken. 

48. Min: Gladbach mit dem ersten Abschluss der zweiten Hälfte. Plea versucht es aus 20 Metern, der Ball wird aber von Meré geblockt. 

46. Min: Das Spiel läuft wieder.

Halbzeitfazit: Es ist das erwartet merkwürdige Spiel. Jeder Ballkontakt, jedes Kommando schallt durchs leere Stadion – Stimmung und Spannung: Fehlanzeige! Das spiegelt sich auch fußballerisch auf dem Rasen wieder. Viel Ballgeschiebe, viele Querpässe, wenige zwingende Aktionen nach vorne. Dennoch führt Borussia Mönchengladbach mit 1:0, da der eine sauber herausgespielte Angriff direkt zum Tor führte. Ansonsten steht der 1. FC Köln gegen den Ball sehr kompakt – nur nach vorne fehlt bislang die Präzision.

Auch abseits Borussia-Parks gibt es Neuigkeiten. Nachdem rund hundert FC-Anhänger vor dem Kölner Dom Pyrotechnik gezündet haben, gab es eine Festnahme. 

Halbzeit

45. Min: Noch eine Chance vor der Halbzeit. Uth bringt einen Freistoß aus dem Halbfeld gefühlvoll in den Sechzehner. Da behindern sich Leistner und Meré gegenseitig. Der Kopfball ist dementsprechend ungefährlich. 

41. Min: Das Spiel verflacht zusehends. 

32. Min: Der erste sauber herausgespielte Angriff der Borussia führt zum 1:0! Gladbach kombiniert sich über mehrere Stationen durch das Mittelfeld, bis Wendt auf der linken Seite vollkommen unbedrängt zum Flanken kommt. Er findet Herrmann, der das Auge für den besser postierten Embolo hat. Der nimmt den Ball direkt und platziert ihn unhaltbar im linken Eck. 

Tor für Borussia Mönchengladbach

28. Min: Zurück auf der anderen Seite. Der Ball segelt nach einem Eckball zweimal über den ganzen Sechzehner. Dann landet er bei Kainz, der voll Risiko geht und den Ball über die Latte schießt. 

24. Min: So langsam wacht auch Gladbach auf. Embolo lässt an der Strafraumkante Leistner stehen und gibt den Ball zu Lainer. Seine Weitergabe kann aber geklärt werden.. 

21. Min: Die erste richtig gute Möglichkeit für Köln. Uth zirkelt einen Freistoß aus 19 Metern knapp über den rechten Winkel. Das war knapp!

14. Min: Jetzt schießt auch Gladbach das erste Mal auf das Tor. Plea versucht es aus 20 Metern, den hat Horn aber sicher.

10. Min: Und wieder der FC! Skhiri schickt Jakobs auf die Reise, der gibt den Ball flach ins Zentrum zu Cordoba. Der kommt mit einer Grätsche ran, kriegt aber keinen Druck mehr hinter den Ball. 

9. Min: Wieder eine offensive Aktion der Kölner. Uth wird links im Strafraum freigespielt, seine Flanke landet aber in den Armen von Sommer. Ansonsten plätschert das Spiel bislang vor sich hin. 

2. Min: Erster Schuss auf das Tor von Gladbach! Jakobs legt in der gegnerischen Hälfte quer, Uth verpasst aber Kainz kommt an den Ball. Sein Schuss mit dem schwächeren linken Fuß geht rechts vorbei. 

1. Min: Der Ball rollt, Cordoba stößt an – und wird zurückgepfiffen. Da war wohl irgendwas noch nicht bereit. 

Anpfiff

18.27 Uhr: Spieler laufen ein

Die Spieler machen sich im Spielertunnel heiß. Anschließend geht es ins leere Stadion, wo die übliche Einlaufmusik läuft. 

18.24 Uhr: Stadionsprecher verliest die Aufstellungen

Im Stadion ertönt leise „Die Elf vom Niederrhein“. Die Aufstellungen der beiden Mannschaften werden auch wie gewohnt laut verlesen. Nur das übliche Echo der Zuschauer fehlt. 

18.17 Uhr: Friedhelm Funkel tippt das Derby

Vor dem Spiel äußert sich auch Friedhelm Funkel, der die Partie heute als Co-Kommentator bei Sky begleitet. Er kann sich nicht so recht für eine Seite entscheiden, sein Herz hängt an beiden Vereinen: „Der Trend vom 1. FC Köln ist unfassbar positiv. Mein Herz schlägt für beide. Ich hoffe es wird auch ohne Zuschauer spannend.“ Sein Derby-Tipp: 1:1. 

18.05 Uhr: Markus Gisdol äußert sich vor dem Spiel

FC-Coach Markus Gisdol erwartet ein ungewöhnliches Derby. Er äußert sich vor der Partie bei Sky: „Man hört jedes einzelne Wort der Spieler. Man hört plötzlich jede Anweisung, jeden Ballkontakt. Es ist alles ein bisschen eigenartig. Die Mannschaft, die sich schneller darauf einstellt, hat heute definitiv einen Vorteil. Ich bin gespannt, wie das Niveau heute ist.“

Sein Pendant Marco Rose erklärt, wie sich die Mannschaft auf die Partie ohne Zuschauer eingestellt hat: „Wir haben extra eine andere Route genommen, damit wir bei den Fans vor dem Spiel vorbeikommen, um die Stimmung mitzunehmen.“

17.50 Uhr: Gladbach-Fans versammeln sich vor der Nordkurve

Rund 500 Gladbach-Fans, die zuvor den Mannschaftsbus der Borussia lautstark empfangen hatten, haben sich nun außerhalb des Stadions vor der Nordkurve positioniert. Vermutlich wird es später noch Gesänge geben, in der Hoffnung, dass die Spieler auf dem Rasen davon etwas mitbekommen. 

17.30 Uhr: Mannschaftsaufstellungen sind da

Die Mannschaftsaufstellungen für das Geisterderby sind da! Beim 1. FC Köln gibt es eine Änderung: Für Modeste rückt der zuletzt gesperrte Cordoba in die Anfangself zurück. 

Marco Rose muss Denis Zakaria (Oberschenkelverletzung) und Florian Neuhaus (Gelbsperre) ersetzen. Der Trainer setzt im Mittelfeld auf eine Doppelsechs und bringt davor volle Offensivpower: Patrick Herrmann und Breel Embolo kommen zu ihren ersten Startelf-Einsätzen seit Januar, Borussia beginnt mit vier Angreifern.

17.13 Uhr: Mannschaften am Stadion eingetroffen

Derweil sind die Mannschaftsbusse beider Teams vorgefahren. Bei der Ankunft der Borussia war es plötzlich vorbei mit Geisterstimmung. Der Bus wurde von hunderten Fans unter Einsatz von Pyrotechnik empfangen.

Die Ankunft der Kölner ging dagegen ruhiger vonstatten. Während die Spieler in den Katakomben des Stadions verschwanden, gab Horst Heldt ein Interview bei Sky. 

Mannschaftsbus Köln

Und auch der 1. FC Köln ist schon da. 

17.12 Uhr: Fan-Projekt „fans 1991“ mit ungewöhnlichem Appell an die FC-Fans

Durch Heimspiele ohne Zuschauer droht auch dem 1. FC Köln ein Einnahmeverlust in Millionenhöhe. Schon gegen Mainz 05 soll sich die entgangene Summe auf einen siebenstelligen Betrag belaufen. 

Deswegen richtet das Fan-Projekt „fans 1991“ einen Appell an die Köln-Anhänger. Sie bitten die Fans darum, auf eine Erstattung des Kartenpreises zu verzichten, um die Kassen ihres Vereins nicht zu sehr zu strapazieren. 

16.59 Uhr: Friedhelm Funkel live im Stadion dabei

Im Gegensatz zu den Fans darf sich Friedhelm Funkel das Spiel live im Stadion ansehen. Der ehemalige Trainer des 1. FC Köln hat sich soeben seine Akkreditierung abgeholt, er kommentiert das Geisterspiel als Co-Kommentator für Sky. 

Von seinem Kommentatoren-Platz wird er einen ungewohnten Ausblick auf die gegenüberliegende Tribüne haben. Die bleibt, wie alle anderen auch, leer. 

Neuer Inhalt (3)

Die Tribünen im Borussia-Park bleiben heute leer. 

16.45 Uhr: Geisterfans wollen zum Geisterspiel

Auch wenn sich diese beiden Fans – passend zum Geisterspiel – verkleidet haben, müssen sie heute draußenbleiben. 

Geisterfans vorm Stadion

Zwei Fans von Borussia Mönchengladbach halten als Geister verkleidet ein Spruch-Laken vor dem Stadion.

Schiedsrichter Deniz Aytekin ist mittlerweile am Stadion angekommen und stieg extra aus, um mit den beiden Geister-Fans ein Foto zu machen.

Deniz_Aytekin_Geister

Deniz Aytekin knipst ein Foto der beiden Geister.

Und auch sonst sind die Geister ein Hingucker. Ihr Auftritt brachte sie sogar bei Sky ins Fernsehen. 

Tickets gegen Toilettenpapier

Ob jemand auf dieses Tauschangebot eingeht?

Unseren Reporten zufolge waren auf der Autobahn keine FC-Fans zu sehen. Hinter der Autobahnausfahrt warten etwa alle 100 Meter Polizisten. Am Parkplatz werden Journalisten in Autos nachmal nach ihren Ausweisen gefragt.

16.40 Uhr: Journalisten beim Derby zugelassen

Die jeweiligen Klubs und die zuständigen Behörden entscheiden im Einzelfall über die Anwesenheit und die zugelassene Anzahl von Medienvertretern bei sogenannten Geisterspielen ohne Zuschauer in der 1. und 2. Bundesliga. Die akkreditierten Journalisten erhalten Zugang zum Borussia-Park.

Der Deutsche Journalisten-Verband hatte in einer Pressemitteilung an den Deutschen Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL) appelliert, die journalistische Berichterstattung über die sogenannten Geisterspiele in vollem Umfang zu ermöglichen. „Wenn ein Fußballspiel durchgeführt wird, muss auch darüber berichtet werden können“, sagte der DJV-Bundesvorsitzende Frank Überall: „Dass das Interesse des sportbegeisterten Publikums noch größer ist, wenn die Spiele in leeren Stadien ausgetragen werden, liegt auf der Hand.“

Akrreditierungsstelle Gladbach

Hier können Journalisten ihre Akkreditierung für das rheinische Derby abholen.

Als „nicht nachvollziehbar“ kritisiert Überall die Regelung für das Spiel der Champions League am Mittwochabend zwischen Paris St. Germain und Borussia Dortmund. Dort sind nur Journalisten mit TV-Rechten zur Berichterstattung zugelassen.

Auch in der Europa League beim Duell zwischen dem VfL Wolfsburg und Schachtjor Donezk ist Medien der Zutritt zur Arena nicht gestattet, lediglich die Host-Broadcaster (TV) haben Zugang. Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hatte auf Anfrage betont, dass im Europacup eine Entscheidung den lokalen Organisatoren in Absprache mit den Behörden obliege.

16.30 Uhr: 90. Derby zwischen Köln und Mönchengladbach

Das Geisterderby am Abend ist das insgesamt 90. Aufeinandertreffen der beiden Vereine. Die Bilanz: Die Borussia konnte das Derby in der Bundesliga bislang 49 Mal für sich entscheiden. Köln gewann 24 Mal. 16 Mal trennten sich die Kontrahenten unentschieden.

16.20 Uhr: Leere Bushaltestellen in Mönchengladbach

Auch am Platz der Republik am Mönchengladbacher Hauptbahnhof ist es leer. Normalerweise starten von hier aus ab drei Stunden vor dem Anpfiff die Shuttle-Busse zum Stadion.

Bushaltestelle Mönchengladbach

Normalerweise fahren hier Shuttlebusse zum Borussia-Park.

16.15 Uhr: Jahreshauptversammlung von Borussia Mönchengladbach verschoben

Borussia Mönchengladbach wird seine am 21. April geplante Jahreshauptversammlung wegen der Ausbreitung des Coronavirus auf einen späteren Zeitpunkt verschieben. Das teilte der Club am Mittwoch mit. Bislang gab es für die Mitglieder noch keine fristgerechte Einladung, aber einen Hinweis auf den Termin.

16.05 Uhr: Fan-Gesänge vom Band in Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf erwägt eine kuriose Maßnahme für das Abschlusstraining am Donnerstag und möglicherweise auch für das Heimspiel gegen den SC Paderborn am Freitag: Laut Trainer Uwe Rösler werden Fan-Gesänge über die Stadionlautsprecher abgespielt. Letztendlich solle die Mannschaft aber darüber entscheiden.

Da dürfte allerdings die DFL etwas gegen haben. Kurz nach der Pressekonferenz informierte diese die Fortuna darüber, dass ein solches Vorgehen nicht möglich ist. 

15.55 Uhr: Hymne wird auch ohne Zuschauer im Stadion laufen

Stadionsprecher Torsten „Knippi“ Knippertz zufolge wird neben „Die Seele brennt“ auch die „Elf vom Niederrhein“ vor Anpfiff des Geisterderbys im Stadion laufen. Auch die Mannschaftsaufstellung soll wahrscheinlich laut verkündet werden.

15.40 Uhr: Erhebliche finanzielle Auswirkungen für die Vereine

Die Austragung der Spiele ohne Zuschauer bedeutet für die Bundesligavereine erhebliche Einnahmeverluste. FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle sprach am Dienstag auf fünf Heimspiele bezogen von möglicherweise siebenstelligen Beträgen, die nicht einfach „wegzustecken“ seien.

Kiosk Borussiapark

Wie auch das Stadion bleiben die Kiosks und Verkaufsstellen heute geschlossen.

Borussia-Geschäftsführer Stephan Schippers sagte, aus seiner kaufmännischen Sicht seien die entstehenden finanziellen Einbußen nicht planbar. Ein Heimspiel ohne Zuschauer werde etwa zwei Millionen Euro netto ausmachen. Die Beträge seien nicht versichert, da die Versicherung nur in Kraft trete, wenn ein Spiel verschoben werden muss.

Busparkplatz der Gästefans

Eigentlich kommen hier die Busse der Gästefans an.

15.25 Uhr: Vorbereitung für das Derby vorm TV laufen

Gute Nachricht für alle FC-Fans im Gaffel am Dom: Die insgesamt fünf Fernseher und eine Leinwand laufen laut Köbes Alen (49) schon. Aktuell mit der zweiten Liga aus der Konserve. Er findet Geisterspiele sinnvoll: Das Coronavirus sei nicht zu unterschätzen.

15.20 Uhr: Gespenstige Stille rund ums Stadion

Rund um den Borussia-Park in Mönchengladbach herrscht gespenstige Stille. Das Stadion sieht nicht so aus, als würde dort in etwa drei Stunden ein Bundesligaspiel stattfinden.

Leer ums Stadion

Gähnende Leere rund um den Borussia-Park

Borussia-Park Kartenschalter

Die Ticketschalter am Stadion bleiben heute natürlich geschlossen.

15.05 Uhr: Das sagen die beiden Vereine zum Geisterderby

Der 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach haben nach der Entscheidung, dass das Derby ohne Zuschauer ausgetragen wird, mit Verständnis und Enttäuschung reagiert.

FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle sagte am Dienstagnachmittag, die Gesundheit der Mitglieder und Fans stehe über allem. Dennoch sei die Entscheidung für den Verein bitter, auch weil die Fans in den vorhergegangenen Spielen für eine tolle Stimmung gesorgt hätten.

Borussia-Sportdirektor Max Eberl äußerte sich ähnlich: Es gebe wichtigere Dinge als Fußball. Man könne sich ärgern, aber es sei wie es ist. Der Verein hätte außerdem eine Verantwortung.

14.50 Uhr: Alle Partien am kommenden Spieltag werden Geisterspiele

Alle angesetzten Spiele des kommenden Spieltags werden ohne Zuschauer stattfinden. Dabei handelt es sich um folgende Partien:

  • Borussia Dortmund - Schalke 04
  • 1. FC Köln - FSV Mainz 05
  • FC Augsburg - VfL Wolfsburg
  • Werder Bremen - Bayer 04 Leverkusen
  • 1899 Hoffenheim - Hertha BSC Berlin
  • Fortuna Düsseldorf - SC Paderborn
  • RB Leipzig - SC Freiburg
  • Union Berlin - Bayern München
  • Eintracht Frankfurt - Borussia Mönchengladbach

14.40 Uhr: Fußball im Brauhaus statt im Borussia-Park

FC-Fan René ist stolzer Besitzer von – nun unbrauchbaren – aber historischen Karten für das Derby.

FC-Fan am Dom

FC-Fan René (39) aus Köln schaut das Spiel statt im Stadion nun im Gaffel am Dom.

Statt im Borussia-Park in Mönchengladbach schaut er das Spiel nun mit drei Kumpels im Fernsehen im Gaffel am Dom. Dort haben die drei Fußballfans schon Position bezogen – bereits vier Stunden vor Anpfiff.

Derbykarten

Historische, aber unbrauchbare Derby-Karten.

14.30 Uhr: Derby-Kartenbesitzer werden entschädigt

Nach Angaben von Borussia Mönchengladbach hat jeder Kartenbesitzer –Dauerkarte oder Einzelkarte – einen Anspruch auf Entschädigung. Wie genau diese abgewickelt wird, sei allerdings noch nicht entschieden. Sobald es neue Informationen dazu gibt, will der Verein diese bekannt geben.

14.20 Uhr: Weitere Geisterspiele für den 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach

Auf das Derby am Abend werden für den 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach weitere Geisterspiele folgen: So spielen die Kölner am Samstag (15.30 Uhr) zu Hause gegen den 1. FSV Mainz 05 auch ohne Zuschauer. Ebenso wird das Auswärtsspiel von Borussia Mönchengladbach am Sonntag (15.30 Uhr) vor einer leeren Tribüne ausgetragen.

Beschlossen ist außerdem schon ein Geisterspiel des FC gegen Düsseldorf (21. März) und gegen Augsburg (zwischen dem 16. bis 19. April). 

14:05 Uhr: Kein Flashmob auf dem Roncalliplatz in Köln

Der Roncalliplatz im Schatten des Kölner Doms am Mittag. Hier sollte ursprünglich ein Flashmob von FC-Fans stattfinden. Das allerdings war vor Corona. Der Platz hat sich dem Stadion am Abend in gewisser Weise angepasst: Er ist einfach nur leer.

Roncalliplatz leer

Der Roncalliplatz am Mittwochmittag.

14 Uhr: Stadt Mönchengladbach appelliert an Derby-Fans

Die Stadt Mönchengladbach appelliert an alle Fans von Borussia Mönchengladbach und des 1. FC Köln, beim Bundesliga-Nachholspiel am Mittwoch (18.30 Uhr/Sky) nicht zum Stadion im Borussia-Park zu kommen.

Die örtlichen Behörden hatten wegen der Ausbreitung des Coronavirus entschieden, die Partie ohne Zuschauer stattfinden zu lassen. In den Sozialen Medien hatten Fangruppen danach dazu aufgerufen, die Partie vor dem Stadion im Umfeld des Borussia Parks zu verfolgen.

Die Behörden wiesen noch einmal darauf hin, große Menschenansammlungen zu meiden. Der Club hatte außerdem darauf hingewiesen, dass Biergarten und Sportsbar geschlossen sind und auch keine Übertragung auf einer Leinwand geplant ist. Zudem gilt unverändert das verhängte Glasverbot rund um das Stadion. (mit dpa, sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.