Einen Tag vorher war die Polizei da Schock in NRW-Stadt: Mann (†69) sprengt sich im Wald in die Luft

„Ganz besonderes Hemd“ Baumgart-Belohnungen: Hertha-Trikot und Sonder-Urlaub für FC-Coach

Steffen Baumgart spricht mit Kevin-Prince Boateng.

Steffen Baumgart bekam nach dem 3:1-Sieg des 1. FC Köln bei Hertha BSC (am 9. Januar 2022) das Trikot von Kevin-Prince Boateng und eine Packung Schokolade.

Der 1. FC Köln freut sich nach dem gelungenen Rückrunden-Auftakt bei Hertha BSC über Platz sechs – Trainer Steffen Baumgart über Zuwachs für seine Trikot-Sammlung, Sonder-Urlaub und einen persönlichen Derby-Sieg.

Ein Rückrunden-Start nach Maß für Steffen Baumgart (50) und den 1. FC Köln – in der Wahl-Heimat des Trainers!

Baumgart spielte von 2002 bis 2004 bei Stadt-Rivale Union, trägt die Eisernen noch immer Herzen und wohnt mit seiner Familie weiterhin in Köpenick. So war das 3:1 bei Hertha BSC (am Sonntag, 9. Januar 2022) kein alltäglicher Erfolg für den FC-Coach.

Ex-Unioner Steffen Baumgart feiert persönlichen Derby-Sieg

Lizenzspieler-Leiter Thomas Kessler (35) sagt: „Für ihn persönlich war es ein Derby. Steffen ist grinsend aus dem Olympiastadion nach Hause gefahren.“

Alles zum Thema Steffen Baumgart
  • 1. FC Köln gegen RB Leipzig Trainer Steffen Baumgart spricht über Auswärtsspiel beim Pokalsieger
  • Spiel bei RB Leipzig FC muss auf eine Stammkraft verzichten – Baumgart schickt Quartett in die U21
  • Nach Transfer-Theater BVB-Coach Terzic reagiert auf FC-Ärger – Modeste-Debüt in Freiburg?
  • Nach Modestes FC-Aus Königstransfer, Tony-Nachfolger, Klub-Juwel – das ist Baumgarts Sturm-„Kollektiv“
  • FC-Wechsel fix Liebes-Botschaft zum Abschied: So erklärt Modeste sein Köln-Aus
  • Medizincheck läuft schon Nächster Schritt beim Modeste-Transfer – Baumgart mit Wut-Rede
  • Stimmen zum FC-Start So reagieren die Köln-Profis auf Modestes Abgang: „Reisende soll man nicht aufhalten“
  • Montag Medizincheck FC mit dem BVB einig – das sagen Baumgart und Keller zum Wechsel
  • „Habe nicht überzeugt“ Kilian über seinen Bank-Start, Opas Schalke-Tipps und seine FC-Zukunft
  • „Will meinen Job behalten“ Baumgart erwartet schweren FC-Start und formuliert sein Saison-Ziel

Baumgart flog nicht mit der Mannschaft nach Köln, blieb stattdessen bei seiner Familie in Berlin. Das  Montagstraining übernahmen seine Co-Trainer. „Das hat er sich verdient. Ich glaube, er wird zwei schöne Tage in Köpenick verbringen. Die kann er richtig genießen“, meint Kessler vor dem trainingsfreien Dienstag.

Zuwachs für Steffen Baumgarts Trikot-Sammlung

Der Sonder-Urlaub war aber nicht Baumgarts einzige Belohnung, bereits direkt nach Abpfiff hatte er sich eine ganz spezielle Sieg-Trophäe geschnappt – das Trikot von Hertha-Star Kevin-Prince Boateng (34). Baumgarts Erklärung: „Bei Prince ist es einfach so, dass ich großen Respekt vor ihm und vor seiner Leistung habe und ich immer ganz besondere Hemden für mich haben möchte. Deswegen gehört Prince dazu.“

Gegen den FC spielte Boateng, der im Sommer ablösefrei vom AC Monza zurück in seine Heimatstadt gewechselt war, nur eine Nebenrolle. Der 34-Jährige kam in der Schlussphase in die Partie, fiel aber nur noch mit seiner fünften Gelben Karte nach Foul an FC-Verteidiger Timo Hübers (25) auf. Baumgart nahm ihn schon nach dieser Szene an der Seitenlinie in den Arm.

Neben dem Trikot gab’s für den Köln-Coach übrigens auch noch eine Packung Schokolade – allerdings nicht von Boateng. „Die habe ich von einer jungen Dame gekriegt, die früher mit meinem Opa Handball gespielt hat“, verriet Baumgart. Sein Sieg-Ausflug ins Olympiastadion hat sich also in jeglicher Hinsicht gelohnt!

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Ex-Kölner Lukas Klünter feiert Comeback bei Hertha BSC

Als Wahl-Berliner zeigte sich der FC-Trainer besonders schockiert über den Zustand des absolut unterirdischen Rasens in der Hertha-Arena: „Eine Katastrophe, ganz ehrlich. Und das in dieser Stadt, Wahnsinn.“ Nun soll der Platz erneuert werden – pünktlich zum Pokal-Derby gegen Union am 19. Januar.

Kölns 3:1-Sieg zum Rückrunden-Auftakt war ganz nebenbei auch das Wiedersehen mit einem Euro-Helden von 2017: Lukas Klünter (25). Das FC-Eigengewächs wechselte ein Jahr später, nach dem Absturz in Liga zwei, in die Hauptstadt.

Trotz Pleite gegen die Ex-Kollegen konnte sich der Rechtsverteidiger zumindest über ein persönliches Erfolgserlebnis freuen – seine Rückkehr nach knapp vier Monaten Verletzungspause (Schulter-OP). Klünter: „Ich bin zwar froh, dass ich mein Comeback gegeben habe, das war wichtig für mich, aber der Ärger über die Niederlage überwiegt.“ Es konnte eben nicht jeder mit einem Grinsen nach Hause fahren – so wie Steffen Baumgart.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.