Er hat Zivilisten in den Kopf geschossen Russischer Soldat (21) wurde jetzt verurteilt

Holt der FC jetzt einen Neuen? Czichos-Wechsel offiziell – das sagt Baumgart

Rafael Czichos faltet die Hände vor dem Gesicht zusammen

Rafael Czichos, hier im Bundesliga-Spiel gegen den FC Augsburg am 10. Dezember 2021, verlässt den 1. FC Köln in Richtung MLS.

Rafael Czichos verlässt den 1. FC Köln und erfüllt sich seinen USA-Traum. Das sagt Steffen Baumgart zum Chicago-Wechsel des Innenverteidigers. Legt der FC jetzt auf dem Transfermarkt nach?

Erster Trainingstag, erster Transfer-Hammer: Der 1. FC Köln geht ohne seinen Abwehrboss in die Rückrunde, Rafael Czichos (31) wechselt mit sofortiger Wirkung zu US-Klub Chicago Fire!

Steffen Baumgart: „Das hat er sich verdient“

Sonntagabend (2. Januar 2021) verkündete der FC den Deal offiziell, zuvor hatte der Vize-Kapitän schon beim Trainingsauftakt gefehlt. Czichos‘ Köln-Vertrag wäre nach Saisonende ausgelaufen, jetzt kassiert der FC zumindest noch eine Mini-Ablöse – wobei die Gehaltseinsparung höher ist. Ergibt unterm Strich ein Gesamtpaket von rund einer Million Euro.

Trainer Steffen Baumgart (49) verliert einen seiner unumstrittenen Führungsspieler, sagt: „Rafa hat hier über Jahre sehr gute Leistungen gebracht und war als Typ ein wichtiger Faktor in der Mannschaft. Er hat sich persönlich dafür entschieden, einen anderen Weg zu gehen – den gehen wir als Verein mit. Das hat er sich auch verdient.“

Czichos stand in allen 17 Hinrunden-Spielen in der Startelf, war seit seinem FC-Wechsel 2018 (von Holstein Kiel) Kölns Dauerbrenner. Dass er davon träumt, seine Karriere in den USA zu beenden, hatte er bereits vor Saisonstart im EXPRESS.de-Interview verraten.

Rafael Czichos: „Entschieden, mir einen Traum zu erfüllen“

Nun ging alles ganz schnell, Czichos sagt nach 111 Pflichtspielen Tschö: „Der Abschied aus Köln fällt mir nach dreieinhalb emotionalen und erfolgreichen Jahren beim FC nicht leicht. Der Aufstieg 2019 war etwas ganz Besonderes für mich. Bundesliga zu spielen war nach meinem Weg in den Profi-Fußball nicht selbstverständlich.“

Doch mit dem US-Wechsel geht eben ein weiterer, großer Wunsch in Erfüllung: „Als jetzt das Angebot kam, habe ich gemeinsam mit meiner Familie entschieden, mir einen Traum zu erfüllen und für die nächsten drei Jahre in die USA zu wechseln. Auf diese neue Herausforderung freue ich mich sehr, obwohl ich es vor allem das letzte halbe Jahr sehr genossen habe, mit dieser Mannschaft und dem Trainerteam zusammenzuarbeiten. Mit Steffen Baumgart haben wir die bisher beste Hinrunde gespielt, seitdem ich hier bin.“

Der FC-Coach macht keinen Hehl daraus, dass er Czichos gerne behalten hätte: „Dass das jetzt schwerfällt, ist klar. Rafa ist jemand, der vorangegangen ist. Aber nun sind die Jungen dran. Ich glaube nicht, dass wir schlecht aufgestellt sind.“

Wird Köln auf dem Transfermarkt nachlegen? Laut Baumgart ist das noch nicht entschieden: „Wir haben bis Ende Januar Zeit, das werden wir uns offen halten. Aber wir laufen nicht aktiv los und sagen: Jetzt muss der nächste Innenverteidiger kommen.“

Steffen Baumgart: „Werden Augen und Ohren offen halten“

Mit Luca Kilian (22), Timo Hübers (25), Jorge Meré (24) und Youngster Sava Cestic (20), der in der Hinrunde lediglich in der U21 zum Einsatz kam, hat Baumgart vier Alternativen. „Luca und Timo haben sehr gut bewiesen, was sie können. Auf Jorge können wir uns auch verlassen, das wissen wir. Und wir haben noch die vier Wochen. Wir werden sowieso auf der einen oder anderen Position die Augen und Ohren offen halten. Genauso kann uns der eine oder andere noch verlassen.“

Um Meré gibt es traditionell in jeder Transferperiode Gerüchte (zuletzt Valencia). Baumgart bleibt gelassen: „Ich Sommer lese ich was, im Winter lese ich was. Bisher ist noch nichts auf dem Tisch, und davon gehe ich auch nicht aus. Wenn etwas kommt, werden wir uns mit Jorge unterhalten. Das machen wir mit allen anderen auch.“ Klar ist zudem: Der Czichos-Abgang ist für den Spanier eine riesige Chance!

Rafael Czichos und seine Freunde beim Gruppenfoto

Rafael Czichos (r.) feierte Silvester mit FC-Kollege Louis Schaub (l.) und Ex-Köln-Profi Christian Clemens (M.) sowie weiteren Freunden.

Den Silvester-Abend hatte Rafa noch im Kreise seiner (Ex-)FC-Kumpels gefeiert: Gemeinsam mit Louis Schaub (27) und Christian Clemens (30), zu Hause beim aktuell vereinslosen Kölner Eigengewächs. Für Czichos gleichzeitig eine Abschiedsparty...

Die Saison in der amerikanischen Profi-Liga MLS (Major League Soccer) startet Ende Februar. Chicago, der Ex-Klub von Weltmeister Bastian Schweinsteiger (37), wollte unbedingt einen Innenverteidiger mit starkem linken Fuß holen, um wieder in den Kampf um die Playoffs einsteigen zu können. 2021 hatte Fire diese als Drittletzter der Eastern Conference deutlich verpasst. 

Klappt's mit Czichos? Der hatte beim FC quasi vom Start weg einen schweren Stand, galt bei vielen Fans als Kiel-Mitbringsel von Neu-Trainer Markus Anfang (47). Durchgesetzt hat er sich allerdings unter allen seinen Kölner Coaches.

Weiß auch Interims-Sportboss Jörg Jakobs (51): „Mitten in der Saison einen Leistungsträger und Führungsspieler zu verlieren, ist kein Szenario, das man sich wünscht. Aber Rafa hat für sich eine Entscheidung getroffen, diese klar an uns kommuniziert und wir wollen ihm keine Steine in den Weg legen. Seine Zeit beim FC war nicht immer einfach, insbesondere nach seiner schweren Halswirbelverletzung war es beeindruckend, wie er sich zurückgekämpft hat. Rückblickend war er sehr erfolgreich.“ Sieht der Großteil der Anhänger sicherlich genauso!

Alles zum Thema Rafael Czichos
  • Chicago als Letzter in tiefer Krise Ex-FC-Profi Czichos leitet nächste Pleite mit kuriosem Eigentor ein
  • Czichos, Meré oder Jakobs So schlagen sich die FC-Abgänge im Ausland
  • Nach Traumstart in den USA Ex-FC-Abwehrboss von Corona ausgebremst
  • FC-Fans feiern Ex-Kölner in Chicago Czichos: „Würde Baumgart sofort Zehn-Jahres-Vertrag geben“
  • USA-Start für Ex-FC-Kicker Czichos erfährt besondere Ehre bei Debüt gegen Beckham-Klub
  • Clemens, Castrop & Czichos Ex-Kölner feiern Debüt bei neuen Klubs – mit Niederlagen und Kuriositäten
  • Trotz Tor-Krise Modeste glaubt an Sturm-Vertreter: „Er ist top“ – warum Köln das Tony-Aus so hart trifft
  • „Passt gut auf ihn auf“ Czichos startet verspätet in USA-Abenteuer – FC richtet Botschaft an neuen Klub
  • Kölns Abwehr-Umbau 12 FC-Transfers, ein neuer Boss: „Kann schnell in diese Rolle reinwachsen“
  • FC-Geschenk Eigener Whisky für Steffen Baumgart – Czichos' Abschiedsversprechen an Modeste

Bei aller sportlichen und persönlichen Wertschätzung für Czichos: Finanziell konnte sich der klamme FC den Deal nicht entgehen lassen – gerade jetzt, wo angesichts leerer Stadien neue Corona-Verluste drohen. Der 31-Jährige wiederum unterschreibt einen neuen, langfristigen Vertrag, den er so am Geißbockheim sehr wahrscheinlich nicht mehr bekommen hätte. Mindestens drei Jahre lang lebt Czichos seinen American Dream!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.