Liga-Ansetzung stößt FC übel auf Baumgart sorgt sich um Spieler: „Das finde ich bedenklich“

Steffen Baumgart trainiert den 1. FC Köln.

Steffen Baumgart beim Kölner Stadt-Turnier am Freitagabend (8. Oktober 2021) im Sportpark Höhenberg

Der 1. FC Köln eröffnet den achten Bundesliga-Spieltag bei der TSG Hoffenheim. Steffen Baumgart hat kein Verständnis für die Ansetzung am Freitagabend.

Köln. Kaum Regenerationszeit für Kölns Nationalspieler. Die WM-Qualifikation läuft noch bis Dienstag, und schon am Freitagabend (15. Oktober, 20.30 Uhr, DAZN) muss der FC bei der TSG Hoffenheim wieder in der Bundesliga ran.

Steffen Baumgart: „Da mache ich mir schon Gedanken“

Das sorgt für Kopfschütteln bei Steffen Baumgart (49)! „Das Spiel ist sehr früh angesetzt, da stellt sich die Frage nach dem Warum“, sagt der FC-Coach und merkt an: „In der letzten Länderspielpause gab es kein Freitagsspiel.“

Hintergrund: Damals waren die Nationalmannschaften (u.a. Deutschland in Island) teils sogar noch am Mittwoch im Einsatz, also einen Tag länger als jetzt. Dennoch ist der Zeitplan extrem eng! „Das finde ich bedenklich und schwierig“, so Baumgart weiter: „Wir reden immer von der Gesundheit der Spieler und davon, dass es nicht nur um das Finanzielle geht. Da mache ich mir schon Gedanken.“

Die FC-Ösis Florian Kainz (28), Louis Schaub (26) und Dejan Ljubicic (24) kämpfen noch am Dienstagabend (20.45 Uhr) in Kopenhagen gegen Top-Team Dänemark um das WM-Ticket. Ein extrem wichtiges Spiel für Österreich!

Florian Kainz und Louis Schaub trainieren mit der Nationalmannschaft Österreichs.

Florian Kainz (r.) und Louis Schaub (2.v.r.) im Kreise der österreichischen Nationalmannschaft, hier mit Alexander Schlager (l.) und Michael Gregoritsch am 7. Oktober 2021

Baumgart: „Wir hoffen einfach, dass am Mittwoch alle soweit da sind und ihr Okay geben können. Dann müssen wir trotz alledem entscheiden, wie wir das am Freitag machen.“ Sprich: Wer wirklich genug Kraft hat, um in Sinsheim für den ersten Auswärtssieg der Saison Gas zu geben. Von der Länderspielreise im September war Ellyes Skhiri (26) krank zurückgekehrt, hatte dann in Freiburg (1:1) zunächst nur auf der Bank gesessen.

TSG Hoffenheim hat gleiches Problem wie der 1. FC Köln

FC-Coach Baumgart hadert: „Von Hoffenheim sind 15 Spieler unterwegs, bei uns aus der Jugend und dem Profi-Kader auch. Da frage ich mich eben, warum man das so ansetzen muss. Aber das ist eine Frage, die ich ab und zu mal stelle – gerade in der Diskussion, ob wir alles für die Spieler tun. Beantworten kann ich die Frage nicht.“ Das muss die DFL!

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Immerhin: Mittelfeld-Star Skhiri kann dieses Mal schon am Montag wieder in den Flieger steigen. Seine Tunesier sind Sonntagabend (21 Uhr) noch in Mauretanien gefordert, dann geht’s zurück nach Köln.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.