„Das macht die Mannschaft so stark“ FC-Profis verraten Baumgarts Erfolgsrezept

Steffen Baumgart vom 1. FC Köln fiebert gegen RB Leipzig mit.

Steffen Baumgart und die gesamte Bank des 1. FC Köln fiebert gegen RB Leipzig in den Schlussminuten mit (18. September 2021).

Steffen Baumgart hat den 1. FC Köln auf ein neues Niveau gehievt. Eines seiner Erfolgsrezepte ist, dass er alle Spieler auf seinem Weg mitnimmt. Der FC-Trainer hat einen neuen Konkurrenzkampf entfacht.

Köln. Es ist eine Frage, die sich zurzeit viele stellen, die es mit dem 1. FC Köln halten: Wie hat es Steffen Baumgart (49) geschafft, den FC auf ein neues ungeahntes Level zu hieven, obwohl er fast das identische Spielermaterial der vergangenen Katastrophen-Saison zur Verfügung hat? Ein nicht unerheblicher Teil der Antwort ist, dass der neue FC-Trainer ALLE auf seinem Weg mitnimmt.

Gemeinsam zum Erfolg! Denn Baumgarts großes Faustpfand im bisherigen Saisonverlauf ist die Bank. „Steffens Erfolgsrezept ist es, die gesamte Mannschaft mitzunehmen. Wir folgen ihm. Sein Spiel ist intensiv und kostet Kraft. Aber wenn die ausgeht, bringen wir eben die Jungs von der Bank. Die brennen auch“, sagt beispielsweise Mark Uth (30).

Steffen Baumgart setzt beim 1. FC Köln auf das Kollektiv

Baumgart hat den Konkurrenzkampf noch mal ganz neu entfacht. Praktisch niemand kann sich sicher sein, am Wochenende in der Startelf zu stehen. Baumgart nimmt sogar Spieler nach starken Leistungen raus. Das bekam am Samstag beim 1:1 gegen RB Leipzig auch Jorge Meré (24) zu spüren. Der Spanier, der in den vergangenen Wochen durchaus zu überzeugen wusste und auch im Training Vollgas gab, fand sich plötzlich auf der Bank wieder.

„Es zeichnet die Truppe aus, dass ich jeden rausnehmen kann, ohne dass wir einen Qualitätsverlust haben. Ein Beispiel: Rafael Czichos, einer der besten Spieler der Wochen, wird in der 30. Minute ausgewechselt. Jorge Meré kommt rein und man sieht keinen Unterschied. Das ist das, was die Mannschaft im Moment so stark macht“, sagt Baumgart.

Anthony Modeste: „Wir sehen, dass die Bank für uns sehr wichtig ist“

21 Spieler hat Baumgart in dieser Spielzeit bereits eingesetzt, im Pokal durfte sogar schon Ersatz-Torwart Marvin Schwäbe (26) ran. Jeder einzelne Profi bekommt bei ihm das Gefühl gebraucht zu werden – selbst Hinterbänkler wie Kingsley Schindler (28). Während der Leih-Rückkehrer an den ersten vier Spieltagen gar nicht zum Einsatz gekommen war, warf ihn Baumgart gegen Leipzig in einer äußerst kritischen Phase des Spiels rein.

„Wir sehen, dass die Bank für uns sehr wichtig ist. Die gesamte Mannschaft spielt eine große Rolle“, sagt Anthony Modeste (33), der wohl am meisten von Baumgarts Vertrauen profitiert.

Gegen Eintracht Frankfurt (Samstag, 25. September, 15.30 Uhr) werden die Karten wieder neu gemischt. Baumgart wird in der Trainingswoche wieder genau hinschauen, und womöglich wieder für die eine oder andere personelle Überraschung sorgen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.