„Sind sehr gut aufgestellt“ Steffen Baumgart über die Situation im FC-Sturm

Sebastian Andersson fixiert den Ball beim Training des 1. FC Köln.

Am Morgen des 1. September war Sebastian Andersson (1. FC Köln) mit der Mannschaft beim Training.

Der 1. FC Köln geht auch im Sturm unverändert in die nächsten Spiele nach dem Ende der Transferfrist. Wie Trainer Steffen Baumgart das nach den Verhandlungen um Sebastian Andersson sieht, erklärte der Coach nach dem Training am 1. September 2021.

Köln. Am Mittwochmorgen ging Sebastian Andersson (30) auf dem Rasen der Trainingsarbeit nach, am Nachmittag fehlte der Stürmer bei der Einheit, arbeitete individuell. Der schwedische Angreifer, der bei Antalyaspor durch den Medizincheck gerasselt sein soll, steht fürs Erste weiter im Aufgebot des 1. FC Köln.

Steffen Baumgart (49) bleibt auch bei diesem Thema komplett unaufgeregt. „Auch Sebastian Anderssons Gedanken sind hier. Wir gehen mit der Situation gelassen um. Er hat trainiert, er hat sogar gut trainiert. Also alles gut.“

Der Trainer zeigte sich zufrieden „Ich wollte nur eine Sturmverstärkung, wenn einer geht. Weil wir gesehen haben, dass wir sehr gut aufgestellt sind. Und weil wir uns entwickeln wollen. Wir nehmen ja nicht umsonst die Jugendspieler dazu, die in der U21 und in der U19 sehr, sehr gut trainiert und gespielt und die Tore gemacht haben.“

Alles zum Thema Sebastian Andersson

Florian Dietz: Fünferpack nach Kreuzbandriss für U21 des 1. FC Köln

So hatte Florian Dietz (23) beim Kantersieg der U21 gegen den KFC Uerdingen mit fünf Toren auf sich aufmerksam gemacht. Für den Angreifer war es ein besonderer Lohn nach einer sehr schweren Zeit: Am 4. November 2020 riss ihm beim Sieg gegen Straelen das Kreuzband, das Spiel gegen Uerdingen war sein erstes über 90 Minuten.

Florian Dietz (1. FC Köln) beim Training am Geißbockheim.

Florian Dietz trainiert nach seinem Fünferpack bei der U21 diese Woche bei den Profis des 1. FC Köln.

„Dass wir den Flo dazugenommen haben, hat ja einen Grund. Wir sehen bei Tim Lemperle, wie er sich immer mehr im Männer-Fußball stabilisiert. Und trotzdem wissen wir nicht, wie lange das bei Tony und Seb gut geht, wir wissen nicht, wie das bei Tim bei längerer und höherer Belastung aussieht. Wie verträgt der Körper das mit Tempohärte und, und, und. Das sind normale Sachen“, meinte Baumgart.

So ist Baumgart quantitativ und qualitativ mit seinem Kader zufrieden: „Im Moment sieht es gut aus, wir haben wenig Verletzte und wenn, dann nur kurz. Das ist wichtig für uns. Es kann jeden Tag irgendwas passieren, aber davon gehe ich nicht aus. Deshalb sind wir gut aufgestellt, auch von der Anzahl der Spieler.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.