„Haben ihnen nicht viel zugetraut“ Baumgart setzt beim FC auf Euphorie – Freiburg-Klatschen abgehakt

Steffen Baumgart im Training des 1. FC Köln

Steffen Baumgart bereitet den 1. FC Köln auf das Bundeliga-Spiel gegen den SC Freiburg vor (7. September 2021). 

Steffen Baumgart geht mit gehörigem Respekt in das Auswärtsspiel beim SC Freiburg. Der 1. FC Köln ist nach zwei desaströsen Pleiten im Vorjahr auf Wiedergutmachung aus.

Köln. Dem 1. FC Köln steht am Samstag (15.30 Uhr, Liveticker auf EXPRESS.de) mit dem Auswärtsspiel beim SC Freiburg eine echte Bewährungsprobe bevor. Die Breisgauer rangieren nach beachtlichen Siegen gegen Borussia Dortmund und in Stuttgart sowie einem Remis zu Beginn in Bielefeld auf dem vierten Platz. Dementsprechend groß ist der Respekt bei Steffen Baumgart (49).

„Freiburg macht nicht nur mit den Punkten und dem Tabellenrang auf sich aufmerksam, sondern auch mit ihrer Leistung. Es ist eine sehr kompakte und zweikampfstarke Mannschaft. Dass sie Dortmund geschlagen haben, zeigt, was auf uns zukommt“, sagte der FC-Trainer auf der Pressekonferenz vor dem zweiten Auswärtsspiel der Saison: „Freiburg ist immer schwer zu bespielen und ist sehr erfahren. Sie hatten keinen großen Umbruch im Sommer und haben einen sehr erfahrenen Trainer. Es wird ein enges Spiel.“

Aus FC-Sicht hoffentlich enger als in der vergangenen Saison, da gab es für den FC gegen die Mannschaft von Kult-Trainer Christian Streich (56) gar nichts zu holen. Im Gegenteil: Es gab ordentlich auf die Mütze! Die Kölner waren sowohl beim desaströsen 0:5 in Freiburg als auch bei der derben 1:4-Heimschlappe chancenlos.

„Die schwachen Ergebnisse aus der Vorsaison haben die Jungs nicht mehr im Kopf", sagt Baumgart und gibt wie gewohnt den Befehl Attacke: „Wir wollen in Freiburg unser Spiel durchsetzen, nach vorne spielen und uns Torchancen erarbeiten. Wir wollen dort unbedingt Punkte holen, auch wenn die jüngste Statistik gegen uns spricht.“

Steffen Baumgart setzt beim 1. FC Köln auf die Euphorie

Der schwachen Statistik steht die enorme Euphorie entgegen, die aktuell rund um den FC herrscht. Ein echtes Faustpfand, das die Mannschaft tragen könnte. Das weiß auch Baumgart. „Dass hier rund um den FC eine Euphorie entstanden ist, ist doch etwas Schönes. Ich freue mich, dass meine Jungs aktuell Leistungen zeigen, die ihnen viele nicht zugetraut haben. Ich habe Spaß am Job, ein gutes Trainerteam und gute Spieler. Ich hoffe, dass wir diese Euphorie durch gute Leistungen weiter aufrechterhalten.“

Mit einem Dreier im letzten FC-Spiel im altehrwürdigen Dreisamstadion würde das ganz sicher passieren…

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.