„Ganz klare Leistungsgeschichte“ FC-Coach Baumgart erklärt Katterbachs Pokal-Aus

Steffen Baumgart spricht beim 1. FC Köln mit Noah Katterbach.

Steffen Baumgart suchte am Samstagmittag (7. August 2021) beim Abschlusstraining vor dem Pokal-Spiel in Jena das Gespräch mit Noah Katterbach.

Für Noah Katterbach begann die neue Saison mit einer herben Enttäuschung. Der Linksverteidiger wurde aus dem Aufgebot des 1. FC Köln für das Pokal-Spiel in Jena gestrichen.

Köln. Als der 1. FC Köln am Sonntag (8. August) bei Carl Zeiss Jena um den Einzug in die 2. Runde des DFB-Pokals kämpfte, durfte Noah Katterbach (20) nur vor dem Fernseher mitfiebern. Der Linksverteidiger stand nicht mal im 20er-Kader.

Durchaus überraschend, schließlich ist der FC auf der Außenverteidiger-Position durch die Verletzung von Jannes Horn (24, Reha nach Hüft-OP) nicht gerade mit vielen Alternativen gesegnet.

Noah Katterbach konnte in Vorbereitung des 1. FC Köln nicht überzeugen

So erklärt FC-Coach Steffen Baumgart (49) Katterbachs Pokal-Aus: „Ich kann nur 20 Mann mitnehmen und Noah hat es zu Beginn der Vorbereitung nicht so gut gemacht. Dann hatten wir ein Gespräch mit ihm und jetzt muss er sich reinarbeiten. Das ist eine ganz klare Leistungsgeschichte.“

Alles zum Thema Noah Katterbach

Mit Benno Schmitz (26) setzte Baumgart in Jena wie schon in den letzten Testspielen hinten links auf einen gelernten Rechtsverteidiger. Im Laufe der Partie rückte dann Kapitän Jonas Hector (31) aus dem Mittelfeld auf die Linksverteidiger-Position.

Steffen Baumgart sieht Aufwärtstrend bei Noah Katterbach

Katterbach hatte bereits vergangene Saison große Probleme. In seinem zweiten Bundesliga-Jahr stand er nur noch zwölfmal in der Startelf. Im Oktober 2020 sagte der Gewinner der Fritz-Walter-Medaille in Gold im EXPRESS-Interview: „Nach der Corona-Pause bin ich gefühlt in ein Loch gefallen. In Spielen und auch im Training habe ich mich nach falschen Entscheidungen zu sehr hinterfragt. Vieles war Kopfsache. Da will ich mich jetzt wieder rauskämpfen.“ Doch das Kölner Eigengewächs steckt noch immer im Leistungsloch.

Noah Katterbach trainiert beim 1. FC Köln.

Noah Katterbach beim Spielersatztraining des 1. FC Köln am 9. August 2021

Baumgart sieht zumindest einen Aufwärtstrend: „Ich finde, er war in den letzten beiden Wochen – vor allem vergangene Woche – sehr gut im Training. Die anderen aber auch. Deswegen gibt es solche Entscheidungen, die hart sind und auch nicht immer gerecht. Aber Noah ist gut dabei und hat jede Woche die Chance, sich in den Kader zu spielen.“

Nun für den Bundesliga-Auftakt gegen Hertha BSC (Sonntag, 15. August, 17.30 Uhr, DAZN). Parallel läuft die Suche nach einem weiteren Linksverteidiger.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.