„Werdet ihr noch lernen“ Kölner Erzbischof: Woelki-Eklat bei Wallfahrt in Rom 

FC-Sportboss kein Pokal-Informant Baumgarts Warnungs-Liste: „Spiel auf Augenhöhe“

Steffen Baumgart (l.) mit Co-Trainer André Pawlak (r.) und Teampsychologe Moritz Anderten.

Steffen Baumgart (l.) mit Co-Trainer André Pawlak (r.) und Teampsychologe Moritz Anderten.

Der 1. FC Köln muss in der ersten Pokal-Runde zum SSV Jahn Regensburg. Steffen Baumgart weiß, „was auf uns zukommt“. Auch ohne Christian Kellers Unterstützung.

Vorsicht, Stolpergefahr.

Mit Regensburg hat Köln das schwerste aller Pokal-Lose erwischt. Nutzt Steffen Baumgart (50) die Hilfe von einem echten Jahn-Fachmann? FC-Manager Christian Keller (43) war schließlich achteinhalb Jahre Geschäftsführer des aktuellen Zweitliga-Spitzenreiters. Doch sein Trainer winkt ab!

Der Sportchef als Pokal-Informant – nicht bei Baumgart: „Was soll er mir sagen? Die Spieler, die er kennt, kenne ich auch. Die Videoanalyse haben wir hinter uns. Wir wissen, was auf uns zukommt.“

Steffen Baumgart: „Es wird die erwartet schwere Aufgabe“

Bis November 2021 stand Keller an der Jahn-Spitze, machte aus einem Regionalligisten eine feste Zweitliga-Größe. Baumgart, der die Ostbayern am Sonntag (24. Juli) beim Auswärtssieg auf der Bielefelder Alm beobachtete, hat auch ohne die Expertise des FC-Geschäftsführers eine ganze Liste an Warnungen für seine Jungs.

Alles zum Thema Steffen Baumgart

Er zählt auf: „Regensburg ist eine sehr kompakte und aggressive Mannschaft, die gut anlaufen und gleichzeitig über lange Bälle agieren kann. Sie wollen schnell und direkt nach vorne spielen, auch über zweite Bälle. Wenn der Gegner nicht presst – das hat man gegen Bielefeld gesehen – sind sie in der Lage, rauszuspielen. Im letzten Jahr, gerade in der ersten Halbserie, haben sie mit die meisten Tore über Standardsituationen gemacht.“ Dazu kommt, dass der Jahn durch den früheren Zweitliga-Start voll im Saft steht: „Sie hatten schon zwei Spiele, wir noch keins – das wäre gegen jeden Gegner schwer.“

Kurzum: Auf den FC wartet bereits vor dem Liga-Start gegen Schalke 04 ein echter Härtetest!

Bei der Arminia gab sich Regensburg mit einem 3:0-Erfolg überhaupt keine Blöße. Zuvor hatte der Jahn schon den Tabellenvierten der Vorsaison, den SV Darmstadt, mit 2:0 nach Hause geschickt. „Sie haben beide Spiele verdient gewonnen, das war kein Zufall oder Glück. Regensburg war jeweils die bessere Mannschaft“, weiß Baumgart, für den klar ist: „Es wird die erwartet schwere Aufgabe.“

Baumgart: „Wenn ich als Zweitligist gegen den 1. FC Köln auflaufe...“

Köln hat Respekt, aber gewiss keine Angst. Die eigene Vorbereitung lief wie am Schnürchen, das hat die 5:0-Generalprobe gegen Holland-Erstligist Nijmegen noch mal unterstrichen.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Trotzdem betont Baumgart: „Wir fahren da nicht hin und fühlen uns sicher. Wir wissen, dass eine Menge dazugehört, um so ein Fußballspiel zu gewinnen – das hat nichts mit erster oder zweiter Liga zu tun. Das wird über lange Sicht ein Spiel auf Augenhöhe. Dennoch bin ich davon überzeugt, dass wir eine gute Qualität in der Mannschaft haben, um zu gewinnen und daran werden wir alles setzen müssen.“

Ganz unabhängig vom Traumstart in die Zweitliga-Saison rechnet er mit einem top-motivierten Gegner: „Wenn ich als Zweitligist gegen den 1. FC Köln auflaufe, brauche ich keinen Rückenwind – der ist dann automatisch da. Das wird eine schöne, interessante Aufgabe.“ Sieht sicher auch Christian Keller so…

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.