Durchbruch in Sicht FC verhandelt um Uth – Heldt-Aus sorgt für Fragezeichen

Mark_Uth_FC

Mark Uth, hier am 8. Mai im Gastspiel von Schalke 04 in Hoffenheim, steht beim 1. FC Köln weiter hoch im Kurs.

Köln – Kaum ist die Saison zu Ende, gehen die Planungen für die neue Spielzeit mit Volldampf weiter. Für das Nachfolge-Trio des geschassten Managers Horst Heldt (51) gibt es gleich viel zu tun. Eine Personalie steht unmittelbar vor einer Entscheidung: Kehrt mit Mark Uth (29) der verlorene Sohn ein zweites Mal zurück?

  • 1. FC Köln weiter stark an Mark Uth interessiert
  • FC-Verhandlungen mit Uth und Schalke laufen seit Wochen
  • Droht Wende durch Aus von Sport-Boss Horst Heldt?

Schalke 04 drückt finanziell noch viel mehr der Schuh als dem 1. FC Köln. Die Königsblauen müssen bis 15. September ihre wirtschaftliche Leistungsfähigkeit nachgewiesen haben, sonst drohen ihnen sechs Punkte Abzug – eine Bundesliga-Rückkehr würde dann schon in weite Ferne rücken.

1. FC Köln will Mark Uth, der würde sogar auf Geld verzichten

Alles zum Thema Mark Uth

Klar, dass Stars weg müssen. Stars wie Mark Uth. Der hatte beim 1. FC Köln mit einer fulminanten Rückrunde in der Bundesliga gehalten, kehrte nach Schalke zurück und wirkte dort gleich wie ein Fremdkörper. Als die Schalker abgestiegen waren, kulminierte die Fan-Wut, Uth wurde um die Veltins-Arena gejagt.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Klar, dass der Angreifer weg will und klar, dass die Schalker den Millionen-Verdiener von der Gehaltsliste haben wollen. Seit Wochen gibt es Gespräche mit dem 1. FC Köln und nach EXPRESS-Informationen könnte ein Durchbruch bevorstehen.

Mark Uth kann Schalke 04 ablösefrei verlassen – FC als Nutznießer?

Schalke will Uth ablösefrei ziehen lassen, der Angreifer ist beim FC bereit auf Geld zu verzichten. Und die Kölner suchen händeringend nach bezahlbaren Spielern, die in der kommenden Saison für die nötigen Tore sorgen werden.

Uth und der FC sollen weitgehend einig sein, allerdings hat die Gespräche Ex-Sportchef Horst Heldt geführt. Jetzt wird es darauf ankommen, ob die neue sportliche Leitung zu den ausgehandelten Konditionen steht. Dann kann es mit einem Transfer ganz schnell gehen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.