FC-Kicker international Ljubicic gelingt Traumtor, auch Lemperle mit erstem Nationalelf-Treffer

Dejan Ljubicic wird von seinen österreichischen Teamkollegen nach seinem Debüttreffer im Nationaldress geherzt.

Traumtor als Debüttreffer: Dejan Ljubicic (dritter v. links) wird von seinen österreichischen Teamkollegen am 15. November in Klagenfurt beglückwünscht.

Die November-Länderspielpause neigt sich dem Ende zu. Einige Akteure des 1. FC Köln konnten auf internationalen Reisen ordentlich Selbstvertrauen tanken – und/oder feierten Debüts.

Klagenfurt/Leiria. Kurz vor Ende der Länderspielpause gab's für zwei Kicker des 1. FC Köln noch mal ordentlich was zu feiern: Debüt-Treffer im Doppelpack! Dejan Ljubicic (24) netzte am 15. November 2021 für Österreich ein, während Tim Lemperle (19) für die DFB-U20 traf.

Insgesamt war es für die FC-Kicker eine erfolgreiche Länderspielpause  – mit Debüts und Torflut. Drei Spiele stehen allerdings noch aus.

Ljubicics erstes Mal gleich traumhaft

Alles zum Thema Dejan Ljubicic
  • FC-Profis im Sommer-Einsatz Rangnick holt Ljubicic: Länderspiel-Marathon für Köln-Trio
  • Meiste ausverkaufte Liga-Heimspiele In der Zuschauer-Tabelle spielt der FC Champions League
  • FC-Einzelkritik Eine Eins und eine Fünf bei spannendem Finale in Stuttgart
  • FC-Pressekonferenz Baumgart heiß auf Kölner Endspiel: „Das lasse ich mir nicht nehmen“
  • Lange Pause für FC-Youngster Baumgart leidet mit Thielmann: „Das wünscht man keinem“
  • Irre FC-Szene Hector von Jubel-Sturm überrollt – warum Baumgarts Stars nicht mit den Fans feierten
  • Platzsturm nach FC-Pleite Euro-Party dank Bayer-Hilfe: Köln spielt wieder international
  • FC springt auf Platz sechs Köln schießt Augsburg ab! Europa nur noch einen Punkt entfernt
  • FC in der Einzelkritik Drei Köln-Stars verdienen sich die Bestnote bei Sieg in Augsburg
  • FC-Kader steht Zwei Neue: Wen Baumgart für Duda & Özcan mit nach Augsburg nimmt

Ljubicic gelang der erste Treffer in seinem zweiten A-Länderspiel überhaupt: Nach Einwechslung (58.) gegen die Republik Moldau schlenzte er den Ball aus gut 20 Metern wunderschön zum 4:1-Endstand ins Tor. Auf Instagram feierte Ljubicic den Premieren-Treffer recht besonnen, aber mit viel Liebe: „Sehr froh über mein erstes Tor für Österreich 🇦🇹❤️“

Der andere FC-Ösi, Louis Schaub (26), stand in der Startelf, blieb nach seinem Doppelpack gegen Israel allerdings ohne Torerfolg. Sportlich hatte das Spiel für die Ösis zum Abschluss der WM-Qualifikation keine weitere Bedeutung, die Chance auf ein Ticket bietet sich dann im März 2022 bei den Playoffs.

Die haben Ondrej Duda (26) und Mathias Olesen (20) nicht mehr. Duda tankte mit sechs Treffern für die Slowakei in der Länderspielpause aber ordentlich Selbstvertrauen für mehr Offensiv-Gefahr beim FC. Olesen debütierte derweil für die luxemburgische A-Nationalmannschaft.

Lemperle rettet DFB-U20 mit Premieren-Tor Remis

Der zweite Premieren-Treffer gelang hingegen einem anderen FC-Jungprofi: Tim Lemperle traf  im Kracher gegen Portugal erstmals im Dress der deutschen U20. Eine Flanke von rechts stocherte das Kölner Top-Talent am langen Pfosten zum späten wie hochverdienten 1:1 über die Linie (86.).

Bei der U20 ebenfalls über 90 Minuten dabei war Marvin Obuz (19) – der es dann neben Kollege Lemperle auch mit auf den Jubel-Post des DFB via Instagram schaffte. Robert Voloder (20) – vom FC aktuell an NK Maribor ausgeliehen – durfte bis zur 70. Minute mitmachen und wurde dann für die Schlussoffensive ausgewechselt.

Weitere FC-Kicker mit Junioren-Teams noch im Einsatz

Jan Thielmann (19) und Noah Katterbach (20) haben mit der U21 noch eine Partie vor sich: Am Dienstag (16. November) geht es in der EM-Qualifikation gegen Fußball-Zwerg San Marino. Der Frust nach der 0:4-Klatsche gegen Polen zuletzt soll aus den Köpfen geschossen werden. Die Freude über das Thielmann-Debüt war da schnell vergessen.

Ebenso noch ein Spiel offen ist am Dienstag für Jonas Urbig (18) und Meiko Wäschenbach (17) mit der deutschen U19 sowie der U18. Gegen Griechenland geht es für die U19 darum, mit einem Sieg die Teilnahme an der EM-Endrunde 2022 weiterhin aus eigener Kraft möglich zu erhalten. Die U18 vollendet nach dem 3:3 im ersten Aufeinandertreffen den Testspiel-Doppelpack gegen Dänemark.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.