NRW und Köln Deutscher Wetterdienst warnt vor Schnee und Glatteis

Neben Eric Martel FC baggerte auch an Leipzigs Ausnahme-Talent – Wechsel in die 2. Liga fix

Sidney Raebiger im Trikot der deutschen U17-Nationalmannschaft.

Sidney Raebiger spielte kürzlich mit der deutschen U17-Nationalmannschaft bei der Junioren-EM in Israel (22. Mai 2022).

Nach Eric Martel zeigte der 1. FC Köln Interesse an einem weiteren Talent von RB Leipzig: Der hochveranlagte Sidney Raebiger hat sich nun aber für einen Wechsel in die 2. Bundesliga entschieden.

Der 1. FC Köln geht in diesem Sommer auf Bullen-Jagd!

Bei der Suche nach Verstärkungen für die kommende Bundesliga-Saison haben die Kölner Verantwortlichen offenbar ein besonderes Auge auf Talente von RB Leipzig. Denn neben Eric Martel (20), der entweder am Dienstag (21. Juni 2022) oder Mittwoch offiziell als Neuzugang am Geißbockheim vorgestellt werden soll, angelte der FC auch nach zwei weiteren Jung-Bullen.

1. FC Köln baggerte vergeblich an Sidney Raebiger von RB Leipzig

Das Interesse an Tom Krauß (20, inzwischen beim FC Schalke 04) war hinlänglich bekannt. Dazu warf der Klub nach EXPRESS.de-Informationen auch seinen Hut bei Super-Talent Sidney Raebiger (17) in den Ring.

Der U17-Nationalspieler gilt als Leipzigs größtes Juwel und Ausnahmetalent im Jahrgang 2005. Als 15-Jähriger durfte er bereits unter dem damaligen Trainer Julian Nagelsmann (34) mittrainieren, der heutige Bayern-Coach bescheinigte ihm damals „eine große Gabe“. Mit 16 gab er dann unter Domenico Tedesco (36) als jüngster Leipziger der Vereinsgeschichte sein Bundesliga-Debüt.

Alles zum Thema RB Leipzig

Dennoch glaubt der offensive Mittelfeldspieler, der auch Rechtsaußen spielen kann, nicht an den Durchbruch im Leipziger Starensemble. Nach der Verpflichtung von Xaver Schlager (24, kommt aus Wolfsburg) sucht er deshalb nun das Weite.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Sein Ziel ist jedoch nicht der FC. Im Werben um den hochveranlagten Teenie gehen die Geißböcke leer aus. Raebiger wechselt zum Zweitligisten Greuther Fürth. Bei den Kleeblättern erhält der Junioren-Nationalspieler einen Vertrag bis Juni 2025.

In der 2. Bundesliga erhofft sich der Mittelfeldspieler kurzfristig mehr Spielpraxis und sieht dort größere Chancen, sich weiterzuentwickeln. „Die Fürther Verantwortlichen haben sich sehr intensiv um mich bemüht und ich bin überzeugt, dass der Wechsel zum Kleeblatt die richtige Entscheidung für mich ist“, sagte der Youngster.

Dennoch kann der FC bisher äußerst zufrieden mit seinen bisherigen Transfer-Aktivitäten sein. Der Kölner Wunschzettel ist inzwischen fast abgearbeitet. Gesucht wird lediglich noch ein schneller Außenstürmer, der auch zweite Spitze spielen kann.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.