FC ärgert Bayer Mit Moral und Modeste: Köln jubelt über Derby-Punkt dank „Fußballgott“ Tony

Anthony Modeste, hier im Duell gegen Odilon Kossounou, trifft im Derby doppelt für den 1. FC Köln.

Anthony Modeste, hier im Duell gegen Odilon Kossounou, trifft im Derby doppelt für den 1. FC Köln.

Der 1. FC Köln hat eine Reaktion auf das 0:5 bei der TSG Hoffenheim gezeigt und Bayer Leverkusen ein 2:2 abgetrotzt. Derby-Held Anthony Modeste traf doppelt.

Köln. Dieser Derby-Punkt fühlt sich wie ein Sieg an! Der 1. FC Köln ärgert Bayer Leverkusen, jubelt über ein 2:2 gegen die Star-Truppe von der anderen Rheinseite – dank Moral und Modeste!

Vor dem Nachbarschafts-Duell sprachen alle über Rückkehrer Florian Wirtz (18), der bei jedem Ballkontakt ausgepfiffen wurde. Hauptdarsteller am Sonntagnachmittag (24. Oktober 2021) war aber ganz klar FC-Doppelpacker Anthony Modeste (33), der Köln nach einem 0:2-Rückstand noch das Unentschieden sicherte.

Anthony Modeste: „Das ist unsere Stärke“

Tony happy: „Das 2:2 unterschreiben heute viele Leute. Wir haben das Spiel gedreht, das ist unsere Stärke diese Saison. In unserem Wohnzimmer kann man nicht so einfach gewinnen.“

Erstmals seit Pandemie-Beginn war der Heimbereich des Rhein-Energie-Stadions wieder ausverkauft, feierte Modeste als „Fußballgott“ und mit Sprechchören. Gänsehaut!

Dabei hatte Bayers Derby-Doppelschlag die 45.000 FC-Fans zunächst mal verstummen lassen: Erst rollte Leverkusen nach einem schlimmen Modeste-Fehlpass unaufhaltsam auf die FC-Defensive zu – Schick mit der Führung (15.). Nur zwei Minuten später ließ Wirtz dann Schmitz stehen, Andrich sorgte für Chaos im Kölner Sechzehner und Bellarabi schoss zum 2:0 ein. Alles viel zu einfach. 

Der FC hatte viel Glück, dass Leverkusen anschließend Konter um Konter liegenließ. Frimpong traf nur die Latte, seine Bayer-Kollegen in Überzahl-Situationen immer wieder die falschen Entscheidungen. FC-Kapitän Jonas Hector (31), der nach seiner Krankheit wieder in der Startelf stand, weiß: „Es war ein Ritt auf der Rasierklinge. Leverkusen hat das nicht so gut ausgespielt, wie sie konnten.“

Anthony Modeste lässt 1. FC Köln mit Doppelpack jubeln

Bayer verpasste nicht nur die Vorentscheidung, sondern wurde auch immer passiver. Das bestrafte Modeste! Der Franzose brachte Müngersdorf mit seinem fünften Saisontor nach Vorarbeit von Hector wieder zum Kochen (63.). Ein Wirkungstreffer. Köln wurde sicherer, Leverkusen schwamm mehr und mehr.

Während Bayer-Coach Gerardo Seoane (42) den Ex-Kölner Wirtz runternahm, um für Stabilität zu sorgen, brachte Steffen Baumgart (49) mit Sebastian Andersson eine zweite Spitze. Die goldrichtige Entscheidung, denn der Schwede legte Modeste den Ausgleich auf (82.). Vorarbeit per Kopf, Tor per Kopf – mit Doppelkopf zum Derby-Punkt! Tony: „Das üben wir im Training. Ich danke unserem Trainerteam.“

Wie schon vor der Länderspielpause gegen Fürth (3:1) drehte der FC nach Baumgarts Halbzeit-Ansprache so richtig auf. „Ich habe die Jungs gebeten, einfach mal Mut zu haben und sich nicht in die Hosen zu machen“, erklärt der Köln-Coach: „Umso größer fällt das Lob für die zweite Halbzeit aus. Leverkusen hätte 3:0 führen können, wir hätten aber auch 3:2 gewinnen können.“

Bayer-Kapitän Lukas Hradecky (31) schimpft nach der FC-Aufholjagd: „Das fühlt sich an wie eine Niederlage. Es kotzt mich an.“ Köln sammelt dagegen Selbstvertrauen für die englische Woche mit dem Pokal-Spiel in Stuttgart und dem Liga-Kracher bei Borussia Dortmund!

Lesen Sie hier den Liveticker zum Derby zwischen dem 1. FC Köln und Bayer 04 Leverkusen noch einmal nach.


1. FC Köln – Bayer 04 Leverkusen 2:2

1. FC Köln: T. Horn – Schmitz (ab 79. Schindler), Czichos, Kilian, Hector – Ljubicic – Özcan, Duda (ab 77. Andersson), Kainz (ab 79. Thielmann) – Modeste, Uth (ab 90.+2 Schaub)

Bayer 04 Leverkusen: Hradecky – Frimpong, Kossounou, Tah, Hincapie (ab 46. Bakker) – Andrich, Demirbay – Bellarabi (ab 37. Adli), Wirtz (ab 77. Palacios), Diaby (ab 77. Tapsoba) – Schick (ab 86. Alario)

Schiedsrichter: Felix Zwayer (Berlin)

Tore: 0:1 Schick (15.), 0:2 Bellarabi (17.), 1:2 Modeste (63.), 2:2 Modeste (82.)


Schlussfazit: Ein tolles Rhein-Derby endet 2:2-unentschieden. Der 1. FC Köln meldet sich durch einen Doppelpack von Modeste nach der Hoffenheim-Pleite stark zurück. Bayer 04 Leverkusen muss sich nach einem Topstart in die Partie jedoch fragen, wie man den Zwei-Tore-Vorsprung hier so herschenken konnte.

Abpfiff in der Partie des 1. FC Köln gegen Bayer 04 Leverkusen

90.+3: Thielmann versucht's aus knapp 30 Metern, aber der Ball rauscht vorbei. Die wohl letzte Chance.

90.+2: Louis Schaub kommt noch mal für die letzten Sekunden, Mark Uth verlässt das Feld.

90.+1: Drei Minuten gibt es oben drauf.

90.: Die Schlussphase läuft, beide Mannschaften wollen hier den Sieg.

86.: Jetzt muss Torschütze Schick verletzt das Spiel verlassen, für ihn ist Alario drauf.

84.: Von Bayer kam hier zuletzt viel zu wenig, der Kölner Ausgleich ist absolut verdient – geht hier vielleicht sogar noch mehr?

82.: Wieder Modeste! Der FC-Topstürmer schnürt den Doppelpack und Baumgart hat ein goldenes Händchen! Schindlers weiten Einwurf verlängert der eben eingewechselte Andersson auf Modeste, der sich am Fünfer gegen Kossounou durchsetzt und einnickt.

Tor für den 1. FC Köln

79.: Auch Baumgart wechselt zwei weitere Male: Jan Thielmann und Kingsley Schindler sind anstelle von Benno Schmitz und Florian Kainz mit dabei.

78.: Modeste verpasst! Eine Flanke von Kainz verpassen zuerst mehrere Spiele, ehe der FC-Stürmer wieder am zweiten Pfosten lauert, den Ball aber nicht richtig trifft.

77.: Bei Bayer dürfen bei der Gelegenheit nun Tapsoba und Palacios für Diaby bzw. Wirtz mitmischen.

77.: Baumgart tauscht erstmals: Für Ondrej Duda kommt Sebsatian Andersson.

74.: Ein Freistoß für die Gastgeber aus aussichtsreicher Position endet mal wieder in einem Leverkusener Konter. Am Ende spielt Frimpong aber einen Pass in Kilians Füße, Gelegenheit vertan!

73.: Viel Aufregung um nichts: Es gibt Diskussionen um einen Kölner Freistoß im Mittelfeld, dessen Ausführung Zwayer dann auch noch mal zurückpfeift. Schließlich läuft das Spiel jedoch einfach weiter.

71.: Nächste FC-Chance! Uth gerät am Fünfmeterraum allerdings in Rücklage und köpft so deutlich über den Kasten.

70.: Noch 20 Minuten im Rhein-Energie-Stadion – die Gastgeber haben die Partie wieder fest im Griff und werden von den Fans lautstark angefeuert.

68.: Die Kölner bleiben direkt dran: Uths Freistoß ist jedoch leichte Beute für Hradecky.

67.: Jetzt ist der FC natürlich wieder mittendrin im Kampf um die Punkte heute! Für Modeste war es schon das fünfte Saisontor.

63.: Tah unterschätzt eine Hector-Flanke von links komplett und Modeste bedankt sich! Der Franzose kann den Ball am langen Pfosten in Ruhe annehmen und muss dann aus wenigen Metern nur noch locker einschieben.

Tor für den 1. FC Köln

62.: Wirtz' Schuss kommt zu zentral und ist kein Problem für Horn. Im direkten Gegenangriff setzt Ljubicic den Ball links neben den Kasten.

60.: Kainz sucht immer wieder den Abschluss – erneut neben das Tor.

59.: Die Geißböcke beruhigen das Spiel jetzt wieder und versuchen, den Ball in den eigenen Reihen zu halten.

56.: Zuerst wird Özcans Schuss geblockt, dann geht es über Diaby unfassbar schnell bei Bayer: Schicks Lupfer wird jedoch von Czichos geklärt – Wirtz hätte hinter ihm nur noch einschieben müssen!

55.: Die Gäste beteiligen sich inzwischen wieder aktiver an der Spielgestaltung, Köln ist nicht so dominant wie zum Ende der ersten Halbzeit.

53.: Modeste tritt unabsichtlich Kossounou auf den Unterschenkel, der zuvor nach einem Luftzweikampf mit Özcan die Balance verloren hatte. Das sah schmerzhaft aus, aber es geht weiter für den Innenverteidiger!

51.: Die nächste Konterchance für Leverkusen! Die aussichtsreiche vier auf zwei Situation macht Andrich jedoch mit einem schwachen Pass auf Diaby zunichte.

50.: Nach einem Eckball von Uth kommt Kainz zum Abschluss – der rutscht ihm aber ab.

49.: Sportlich hat sich bisher nicht viel am Bild der ersten Halbzeit geändert: Der FC versucht das Spiel zu kontrollieren, Bayer sucht nach Möglichkeiten, schnell umzuschalten.

47.: Natürlich werden auch die Fans im Stadion jetzt zunehmend eine Rolle spielen. Für ein Comeback werden ihre Jungs auf dem Rasen viel Energie und Unterstützung von den Rängen brauchen.

46.: Baumgart hat keine Wechsel vorgenommen, bei den Gästen übernimmt Bakker für Hincapie auf der linken Abwehrseite. 

46.: Es geht weiter in Müngersdorf – kann der FC an das starke Ende der ersten Hälfte anknüpfen?

Anpfiff zur zweiten Halbzeit in der Partie des 1. FC Köln gegen Bayer 04 Leverkusen

Halbzeitfazit: Eine zweigeteilte Hälfte der Kölner: Die FC-Elf hat die Anfangsviertelstunde im Derby trotz vollen Stadions verschlafen. Der Bayer-Doppelschlag innerhalb von 100 Sekunden (15. Schick, 17. Bellarabi) war dann enorm bitter, hatte sich aber abgezeichnet. 

Danach kamen die Gastgeber immer besser ins Spiel und hatten deutlich mehr Ballbesitz, ließen jedoch immer wieder Leverkusener Konter zu (unter anderem Lattentreffer Frimpong, 25.).

Mit zunehmender Spieldauer konnte die Baumgart-Elf aus den größeren Spielanteilen schließlich auch mehr Torgefahr erzeugen: Hector scheiterte erst an Hradecky (33.) und vergab dann per Kopf kläglich (44.). Da war mehr drin, aber Köln ist hier gut im Spiel und hat sich beeindruckend vom Doppelschlag der Werkself erholt – einzig die Tore fehlen bisher.

Halbzeit in der Partie des 1. FC Köln gegen Bayer 04 Leverkusen

45.+3.: Eine letzte Ecke endet in einem Bayer-Konter, aber Wirtz steht im Abseits. Halbzeit.

45.+3.: Kommt noch was vom FC vor der Halbzeit?

45+1.: Es gibt drei Minuten Nachspielzeit.

44.: Da war die Chance! Jonas Hector vergibt den Kopfball jedoch freistehend. Duda hatte per aus dem rechten Halbfeld serviert.

43.: Seit der 20. Minute macht Köln hier eigentlich ein sehr gutes Spiel, wenn auch Chancen etwas Mangelware sind – aber Bayer führt eben mit 2:0.

41.: Kainz' Abschluss geht weit über das Tor.

38.: Uth kommt am Fünfmeterraum aussichtsreich an den Ball, aber Kossounou klärt im letzten Moment zur Ecke.

37.: Jetzt läuft das Spiel nach viel Diskussionsbedarf wieder. Adli ist für Bellarabi gekommen, bei dem es nicht weiterging.

35.: Bellarabi sitzt schon wieder auf dem Rasen, hält sich den Oberschenkel und Zwayer unterbricht die Partie bei Ballbesitz FC! Das sorgt bei den Kölner Fans und auf der Bank der Geißböcke für viel Unmut. 

34.: Es war die erste ernsthafte FC-Chance, was die Fans sogleich mit Applaus honorieren.

33.: Hector! Der Kapitän fasst sich aus 20 Metern ein Herz und zielt wuchtig Richtung lange Ecke. Starke Parade von Hradecky, der die Fingerspitzen an den Ball bekommt.

32.: Jetzt sitzt Bellarabi am Boden und hält sich nach einem Zweikampf mit Ljubicic den Oberschenkel. Es geht allerdings rasch weiter.

30.: Viel geht bei den Gastgebern über die Flügel, immer wieder werden Uth und insbesondere Star-Stürmer Modeste per Flanke gesucht.

29.: Seit dem 2:0 hat sich Bayer allerdings komplett aufs Kontern verlegt, hier hat eigentlich fast nur noch der FC den Ball.

28.: Auch Modestes Kopfball aus elf Metern guckt Hradecky entspannt neben das Tor.

27.: Zumindest verzeichnet die Baumgart-Elf jetzt auch erste eigene Abschlüsse, wirklich gefährlich wird es aber weiterhin nicht.

25.: Latte! Jetzt hatte sich der FC eigentlich mal in der Hälfte der Gäste festegesetzt, doch dann verliert Kainz den Ball. Über Tah geht es ganz schnell und plötzlich steht Frimpong allein vor Horn, trifft aber mit viel Wumms nur den Querbalken. Schick war in der Mitte auch noch frei mitgelaufen.

23.: Die Gastgeber schaffen es nach wie vor nicht, ein strukturiertes Spiel nach vorne zu entwickeln. Gleichzeitig leiten individuelle Aussetzer immer wieder Kontergelegenheiten für die Werkself ein. 

21.: Der FC ist um eine schnelle Antwort bemüht, aber Leverkusen bleibt über Konter die gefährlichere Mannschaft.

17.: Doppelschlag Bayer 04! Über Wirtz kommt der Ball im Strafraum zu Andrich, der die Chance eigentlich schon vertändelt hat. Doch dann rauscht am zweiten Pfosten Bellarabi heran und knallt den Ball aus fünf Metern unter die Latte!

Tor für Bayer 04 Leverkusen

15.: Jetzt ist's passiert! Dieses Mal ist es Diaby, der über links einleitet und auf Schick durchsteckt. Der Tschche ist vor Czichos am Ball und spitzelt den Ball an Horn vorbei an ins lange Eck.

Tor für Bayer 04 Leverkusen

15.: Immer wieder Wirtz! Der Ex-Kölner ist Fixpunkt im Spiel der Gäste und an fast an jedem Angriff beteiligt.

14.: Ljubicic grätscht im eigenen Strafraum Wirtz ab – stark!

13.: Die Werkself ist in vielen Situationen den einen Schritt schneller und unterbindet die Offensivbemühungen der Domstädter so bisher gut.

10.: Nach vorne geht aus Kölner Sicht bisher nichts, der FC kommt kaum kontrolliert über die Mittellinie.

9.: Eine erste Leverkusener Ecke verpufft.

7.: Die Bayer-Elf erarbeitet sich in der Anfangsphase jetzt leichte Vorteile. Ausnahmetalent Wirtz setzt seinen Schlenzer jedoch deutlich neben das Tor.

5.: Ein böser Ballverlust von Modeste an der Mittellinie leitet die erste Leverkusen-Chance ein! Am Ende scheitert Schick von der Strafraumkante jedoch an Horn, der im kurzen Eck zur Stelle ist.

4.: Deutlich wird jetzt schon: Die Gastgeber spielen tatsächlich wieder mit der klassischen Raute. Ljubicic bekleidet die Skhiri-Position, während Özcan neben Kainz auf die Acht rückt.

3.: Beide Mannschaften starten aggressiv pressend in die Partie.

2.: Übrigens ist es heute auch das Duell Heim- gegen Auswärtsstärke: Während der FC in dieser Saison noch kein Spiel zu Hause verloren hat (drei Siege, ein Unentschieden), ist die Werkself auswärts ungeschlagen (10 Punkte aus vier Spielen).

1.: Der Ball rollt im Rhein-Derby!

Anpfiff in der Partie des 1. FC Köln gegen Bayer 04 Leverkusen

15.25 Uhr: Geleitet wird die Partie in Müngersdorf heute vom Berliner Felix Zwayer, assistiert im Kölner Videokeller von Bastian Dankert.

15.20 Uhr: Im Rhein-Energie-Stadion herrscht pure Derby-Vorfreude – erstmals sind wieder 50.000 Zuschauer zugelassen! Einzig: Bayer hat das Gästekontingent nicht voll ausgeschöpft, aber davon lassen sich die FC-Fans natürlich nicht stören.

15.18 Uhr: Auch Bayer-Coach Seoane äußerte sich bei „DAZN“ noch einmal zum Trubel rund um seinen Superstar Wirtz: „Er hilft uns, bleibt ganz normal und hat einfach Bock, Fußball zu spielen. Er lässt die anderen sprechen, reden, diskutieren und konzentriert sich auf das, was er am liebsten macht. Es macht einfach Spaß, ihm zuzuschauen.“

15.15 Uhr: Auf die Giftpfeile, die im Vorfeld des Spiels rund um den umstrittenen Wirtz-Wechsel über den Rhein flogen, wollte Baumgart direkt vor der Partie nicht mehr eingehen, nachdem ihm Leverkusen-Manager Rudi Völler eine „Märchenversion“ zu den Umständen des Transfers unterstellt hatte. Stattdessen sprach er lieber über das Sportliche: „Gerade mit Florian (Wirtz) auf der Zehnerposition in Leverkusen wissen wir, was für eine Qualität auf uns zukommt. Deswegen wird das nicht Ljubi alleine machen, sondern wir werden schon versuchen, die Räume davor zu schließen. Aber wir wissen natürlich auch, wenn Leverkusen ins Rollen kommt, haben sie eine riesen Qualität. Deshalb müssen wir das in der Kompaktheit und der Geschlossenheit lösen.“

15.10 Uhr: Ganz besonders im Fokus steht natürlich – mal wieder – der erst 18-jährige Florian Wirtz. Der Pulheimer wechselte bekanntlich vor anderthalb Jahren aus der Kölner Jugend nach Leverkusen und schaffte dort seinen Durchbruch in der Bundesliga. In dieser Saison sind für das Jahrhunderttalent bereits vier Tore und sechs Vorlagen notiert – in nur sieben Spielen!

15.05 Uhr: Es ist heute das inzwischen 88. rheinische Derby. Die Bilanz: Der FC konnte davon 25 für sich entscheiden, während Bayer 33 Siege holte und 29 Remis zu Buche stehen. Die letzten drei Spiele gingen jedoch alle an die Werkself.

15.02 Uhr: Außerdem erklärte der FC-Coach den Wechsel in der Innenverteidigung, wo Kilian Meré ersetzt: „Luca hat eine andere Geschwindigkeit, Jorge ist besser im Aufbauspiel. Mit Rafa bleiben wir bei der Erfahrung. Das ist der ausschlaggebende Punkt, gerade im Umschaltspiel, das Leverkusen sehr gut beherrscht, versuchen wir, Geschwindigkeit dagegen zu setzen.“

15.00 Uhr: Am „DAZN“-Mikrofon kündigte Baumgart nun Ljubicic als alleinigen Sechser und Özcan als Achter an. Die Kölner wollen also offenbar beim 4-4-2 mit Raute bleiben, Uth würde neben Modeste in den Sturm rücken. Inwieweit diese taktische Marschroute im Spiel Bestand hat, bleibt abzuwarten.

14.54 Uhr: Bayer-Trainer Gerardo Seoane tauscht also ebenfalls dreifach in seiner Anfangself nach der 1:5-Klatsche gegen die Bayern: Für Paulinho, Demirbay und Bakker beginnen heute Bellarabi, Andrich und Hincapie. 

14.50 Uhr: Die Gäste aus Leverkusen schicken heute folgende Startelf auf den Rasen in Müngersdorf: Hradecky – Frimpong, Kossounou, Tah, Hincapie – Andrich, Demirbay – Bellarabi, Wirtz, Diaby – Schick

14.48 Uhr: Besonders spannend am FC-Personal heute: Wie will Steffen Baumgart die Partie gegen den Tabellendritten taktisch angehen? Eine Dreierkette wird es nicht geben, vermutlich aber ein 4-2-3-1 anstelle der zuletzt gewohnten Mittelfeld-Raute. Ljubicic und Özcan würden dann die Doppelsechs bilden.

14.44 Uhr: Außerdem im FC-Kader und entsprechend vorerst auf der Bank: Marvin Schwäbe, Timo Hübers, Sebastian Andersson, Kingsley Schindler, Kingsley Ehizibue, Louis Schaub, Jorge Meré, Jan Thielmann und Tomas Ostrak. 

14.40 Uhr: Coach Steffen Baumgart tauscht damit dreimal im Vergleich zum 0:5 in Sinsheim: Für Sebsatian Andersson, Jorge Meré und Jan Thielmann sind der wiedergenesene Dejan Ljubicic, Luca Kilian und Ondrej Duda neu mit dabei.

14.35 Uhr: Die FC-Aufstellung ist da: T. Horn – Schmitz, Czichos, Kilian, Hector – Özcan, Ljubicic – Duda, Uth, Kainz – Modeste

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.