Drittes heftiges Erdbeben in der Türkei Über 1500 Todesopfer an der Grenze zu Syrien

„War nicht beabsichtigt“ FC-Torschütze Kainz erklärt sein krummes Ding in Fürth

Die Führung für den 1. FC Köln bei Greuther Fürth: Jan Thielmann berührt eine Flanke von Florian Kainz nicht mehr, Torwart Andreas Linde ist ohne Chance.

Die Führung für den 1. FC Köln bei Greuther Fürth am Samstag (26. Februar 2022): Jan Thielmann (l.) berührt eine Flanke von Florian Kainz nicht mehr, Torwart Andreas Linde ist ohne Chance.

Ein krummes Tor brachte den 1. FC Köln bei Greuther Fürth auf die Siegerstraße, für drei Punkte reichte der Treffer von Florian Kainz aber nicht. Der Österreicher erklärte nach Spielschluss sein drittes Saisontor.

Es war ein ganz krummes Ding, das Florian Kainz (29) den Fürthern beim 1:1 (26. Februar 2022) in Nest legte. Der Österreicher vom 1. FC Köln erzielte die Führung nach einer verunglückten Flanke.

„Kainzi“ gestand nach seiner krummen Murmel: „Das war so natürlich nicht beabsichtigt. Ich wollte den Ball nach innen bringen. Jan Thielmann ist dann sehr gut eingelaufen und hat den Torwart noch ein bisschen irritiert und es freut mich natürlich, dass er so reingegangen ist.“

Florian Kainz trifft nach Durststrecke wieder für den FC

Es war Kainz’ erster Treffer seit dem ersten Spieltag, als er einen Doppelpack gegen die Hertha erzielte. Die Freude währte aber nicht so lange, weil das Rumpel-Tor nicht für die nächsten drei Punkte Richtung Europa reichten.

Alles zum Thema Florian Kainz

Fürth schlug zurück und klaute dem 1. FC Köln am Karnevals-Samstag zwei wichtige Zähler. „Zweite Halbzeit machen wir das Tor und stellen das Spielen dann so ein bisschen ein, kriegen nicht mehr den Druck auf den Ball und das hat die Fürther dann noch mal zurück ins Spiel gebracht“, ärgerte sich Kapitän Jonas Hector (31) nach seinem 300. Spiel für den FC.

Florian Kainz ärgert sich über Remis des 1. FC Köln in Fürth

Torschütze Kainz, der neben seinem Treffer vor allem aufgrund seiner Dauerwellen-Frisur auffiel, haderte ebenfalls mit dem Ergebnis beim Tabellen-Letzten. „Wir hatten eine Vielzahl an Chancen und hätten noch mehr Tore schießen können. Dann wäre das Spiel sicherlich auf unsere Seite gekippt. Wir haben ein gutes Spiel gemacht, aber sind natürlich enttäuscht, dass wir die drei Punkte nicht mitnehmen“, sagte der Kölner Mittelfeldspieler.

In der Tabelle musste der FC indes nur Union Berlin vorbeiziehen lassen, die Elf von Steffen Baumgart (50) schließt den 24. Spieltag auf jeden Fall auf dem achten Platz ab. Kommenden Sonntag ist dann Wiedergutmachung für die 0:5-Schmach im Hinspiel gegen Hoffenheim angesagt.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Kainz blickt voraus: „Nächste Woche ist ein Heimspiel. Das wird ein ganz anderes Spiel. Solange wir unser Ding durchziehen, bin ich optimistisch, dass wir zu Hause gewinnen können.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.