Galeria Karstadt Kaufhof Neue harte Einschnitte – NRW betroffen

„Schon sehr beeindruckend“ FC-Ösi Florian Kainz kürt seinen besten Gegenspieler

Florian Kainz blickt erschöpft

Florian Kainz schwitzt aktuell mit seinen Kollegen im Trainingslager des 1. FC Köln in Donaueschingen – wie hier am Montag (4. Juli 2022).

Kölns Florian Kainz musste sich in der Bundesliga schon mit vielen guten Gegenspielern rumschlagen. Einer imponierte ihm dabei am meisten – ob sich die beiden jedoch noch einmal auf dem Platz begegnen, ist ungewiss.

Der 1. FC Köln weilt zurzeit im Trainingslager im Schwarzwald und bereitet sich auf die kommende Spielzeit vor. Mit dabei ist selbstverständlich auch Florian Kainz (29), der in der zurückliegenden Saison in 32 Bundesliga-Spielen elf Scorer-Punkte sammeln konnte.

Als Flügelstürmer kommt Kainz im gegnerischen Strafraum gelegentlich selbst zum Abschluss und weiß daher, wie schwierig es ist, den Ball erfolgreich an den Bundesliga-Keepern vorbei ins Tor zu befördern.

Umso mehr imponieren ihm Stürmer, die vor dem Tor besonders kaltschnäuzig sind. Am Rande des Trainingslager enthüllte Florian Kainz, wer für ihn der beste Gegenspieler ist, mit dem er es je zu tun bekommen hat.

Kölns Florian Kainz nennt seinen beeindruckendsten Gegenspieler

Alles zum Thema Florian Kainz

Im Interview mit „Sport 1“ verriet der österreichische Nationalspieler, dass es ihm besonders Robert Lewandowski (33) vom FC Bayern München angetan hat.

„Wie er über einen so langen Zeitraum immer wieder so viele Tore machen kann und auf dem höchsten Niveau das Level halten kann, ist schon sehr beindruckend“, schwärmte Kainz über den polnischen Goalgetter.

Ob sich die beiden jedoch noch einmal in der Bundesliga begegnen, steht allerdings in den Sternen. Lewandowski möchte den FC Bayern München bekanntlich unbedingt in Richtung Barcelona verlassen.

Im Gegensatz zu dem abwanderungswilligen Lewandowski hat der Österreicher Kainz seinen Kontrakt beim 1. FC Köln erst kürzlich bis Sommer 2024 verlängert.

Die Beweggründe für die Verlängerung schilderte er wie folgt: „Ich habe mich schon frühzeitig dazu entschieden, zu verlängern, weil ich mich im Verein sehr wohlfühle und weil ich hier gute Perspektiven sehe.“

Zu seinem Wohlbefinden trage zum einen die Stadt Köln bei, in der er und seine Frau Nadine schon viele Freunde gewonnen haben, zum anderen das Trainer- und Betreuerteam um Chefcoach Steffen Baumgart (50). Es herrsche ein „Superklima,“ erklärte Kainz.

Florian Kainz über Saisonziele, die Fans und seinen Ex-Klub

Als Ziel für die kommende Saison nannte Florian Kainz, „in der Bundesliga so schnell wie möglich die 40 Punkte zu erreichen“, „in der Conference League in die Gruppenphase zu kommen“ sowie „im Pokal so weit wie möglich zu kommen“. Er selbst wolle dabei so viel wie möglich spielen und das Maximale aus sich herausholen. 

Ein nicht zu vernachlässigender Faktor bei der Erfüllung dieser Ziele ist laut Kainz die Unterstützung der FC-Fans: „Gerade in den Heimspielen hat man gemerkt, wie wichtig die Fans für uns sind, wenn wir vor vollem Haus spielen konnten.“ Das sei den Spielern spätestens dann aufgefallen, als die Fans coronabedingt nicht ins Stadion kommen durften.

Persönlich freue sich Florian Kainz besonders auf die anstehenden Duelle mit Aufsteiger Werder Bremen, schließlich stand er bei den Grün-Weißen zwischen 2016 und 2019 unter Vertrag. Kainz: „Ich freue mich auch auf die zwei Spiele. Ich kenne ja doch noch einige Leute dort.“ (jm)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.