Vier Treffer für ein Derby-Halleluja! FC dreht nach der Pause auf: Tor-Party gegen Erzrivale Gladbach

Dejan Ljubicic feiert mit Salih Özcan den Führungstreffer im Derby am 27. November 2021 in Köln.

Dejan Ljubicic feiert mit Salih Özcan den Führungstreffer im Derby am Bundesliga-Samstag (27. November 2021) in Köln.

Es war das 93. Rhein-Derby in der Bundesliga: Und der 1. FC Köln feierte gegen Borussia Mönchengladbach eine echte Tor-Party! 4:1 siegte das Team von Coach Steffen Baumgart.

Derbysieger, Derbysieger! „Die Nummer eins am Rhein sind wir“ schallte es nach dem 4:1-Sieg des 1. FC Köln durch ausverkaufte Rhein-Energie-Stadion. Müngersdorf außer Rand und Band!

Der 1. FC Köln hat den 93. Vergleich mit dem Rheinland-Rivalen Borussia Mönchengladbach am Bundesliga-Samstag (27. November 2021) für sich entschieden. Dejan Ljubicic, Mark Uth, Ondrej Duda und Sebastian Andersson sorgten für den Fohlen-K.o. Vier Tore für ein Halleluja!

Es war der zweite Sieg in Folge gegen den Erz-Rivalen. Den vorangegangenen Rheinland-Kracher hatte der FC durch einen Doppelpack von Elvis Rexhbecaj (24, jetzt VfL Bochum) für sich entschieden. Nach fünf sieglosen Spielen in Folge tut ein Erfolg im wichtigsten Spiel des Jahres doppelt gut.

1. FC Köln feiert Derby-Party gegen Borussia Mönchengladbach

Alles zum Thema Dejan Ljubicic

Wie viel Anspannung und Brisanz in der Partie steckte, sah man schon nach zwei Minuten, als sich FC-Coach Steffen Baumgart (49) lautstark bei Schiedsrichter Robert Schröder (36) über einen falschen Einwurf beschwerte. Baumgart stand von Anfang an unter Strom. Der FC-Trainer brüllte sich beim „größten Derby“ seiner Trainer-Laufbahn an der Seitenlinie die Lunge aus dem Leib. Beim FC-Trainer war so viel Adrenalin im Spiel, dass er trotz T-Shirt und dünner Weste bei vier Grad nicht gefroren haben dürfte.

Dazu trug auch das gute Spiel seiner Mannschaft bei. Der FC nahm von Anfang an den Derby-Kampf an, war zielstrebiger als die Fohlen und hatte die besseren Torchancen. Lediglich Yann Sommer stand der Kölner Führung im ersten Durchgang im Weg. Der Borussia-Keeper zeigte nach einer Ecke eine Weltklasse-Parade gegen Anthony Modeste. Der Franzose, der nach seiner schmerzhaften Becken-Prellung aus dem Mainz-Spiel rechtzeitig fit geworden war, stand auch in der nächsten Szene im Mittelpunkt. „Tony Doppelpack“ schubste seinen Gegenspieler Bensebaini bei einer Ecke einfach aus dem Weg, Skhiri traf zum vermeintlichen 1:0. Der Jubel im ausverkauften Rhein-Energie-Stadion war riesig – doch Kommando zurück! Schiedsrichter Schröder hatte die Szene gesehen und bereits vorher abgepfiffen. Die Ecke musste wiederholt werden.

Kölns Mark Uth trifft zum 2:1.

Perfekte Schusstechnik: Mark Uth brachte den 1. FC Köln am 27.11.2021 im Derby mit 2:1 in Führung.

Und Gladbach? Die Hütter-Elf hatte zunächst keine Antworten auf das energische Kölner Spiel. Die erste Torchance hatte Patrick Hermann in der 41. Minute. Da musste Horn-Vertreter Marvin Schwäbe, der sein Bundesliga-Debüt feierte, erstmals zupacken. „Er weiß genau, was er zu tun hat“, hatte Timo Horn schon vor Anpfiff vollstes Vertrauen in seinen Konkurrenten.

1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach: Böller beim Derby

Auf den Rängen blieb es lange Zeit ruhig, bis zwei heftige Böller hochgingen und für lautes Knallen sorgten. Im Oberragend zwischen Heim- und Gästebereich kam es daraufhin zu Zusammenstößen. Zwei Dutzend Polizisten mussten für Ruhe im Block sorgen. Dann war Pause, Zeit, die Emotionen runterzukochen.

Kölns Trainer Steffen Baumgart jubelt nach der Partie.

Steffen Baumgart jubelt: Der Trainer des 1. FC Köln hatte beim 4:1 über Borussia Mönchengladbach ein glückliches Händchen.

Die zweite Halbzeit war noch nicht alt, da nahm Baumgart plötzlich Jonas Hector wegen einer Muskelverhärtung vom Feld. Der Kapitän hatte kaum richtig auf der Bank Platz genommen, da sah er, wie seine Kollegen in Führung gingen. Nach einem Angriff über rechts und einer Hereingabe von Salih Özcan landete der Ball über Umwege bei Dejan Ljubicic. Der Österreicher schweißte den Ball oben rechts in den Winkel und machte sich damit jetzt schon bei den FC-Fans unsterblich.

Alles lief nach Plan bis zur kalten Dusche in der 73. Minute. Da kombinierte Gladbach praktisch zum ersten Mal schnell durchs Mittelfeld bis Hofmann plötzlich frei im Sechzehner auftauchte und den Ball zum Ausgleich ins lange Eck jagte.

1. FC Köln dreht im Derby gegen Borussia Mönchengladbach auf

Doch der FC ließ sich von dem Rückschlag nicht aus der Bahn werfen – im Gegenteil!  Köln antwortete mit einem Doppelschlag innerhalb von 89 Sekunden und setzte damit den Fohlen-K.o.! Erst traf der eingewechselte Mark Uth nach einem kapitalen Neuhaus-Bock, dann belohnte sich endlich auch Ondrej Duda mit seinem ersten Saisontor.

Doch damit war noch nicht Schluss. Joker Sebastian Andersson durfte auch noch mal und setzte dem ganzen mit dem 4:1 in der Nachspielzeit die Krone auf. Was für ein überragender Sieg! In der Tabelle zog der FC - aufgrund der mehr geschossenen Tore an den punktgleichen Gladbachern vorbei.

Nach der Derby-Party forderte Torschütze Uth dann die Belohnung ein:„ Wir wollen zwei freie Tage. Da werden wir gleich den Trainer fragen. Hallo? Wir sind Derbysieger!“ 

Trainer Steffen Baumgart gewährte seinen Profis den Wunsch: „Wir haben das richtig gut gemacht. Nur nach dem Ausgleich habe ich kurz gedacht, dass es aus dem Nichts kippt.“ Eine Belohnung wird er sich auch gönnen: „Ich werde heute abend in der Stadt was essen gehen, darauf freue ich mich.“  Viel Ruhe wird er dabei wohl nicht haben, denn als Derbysieger-Trainer ist man in Köln ein gefragter Mann!


Lesen Sie hier noch einmal den Ticker zum Bundesliga-Rhein-Derby:

1. FC Köln: Schwäbe – Schmitz, Kilian, Czichos, Hector (51. Schindler) – Skhiri, Özcan – Kainz (70. Uth), Ljubicic (82. Schaub), Duda (83. Thielmann) – Modeste (70. Andersson)
Borussia Mönchengladbach: Sommer – Ginter, Elvedi, Bensebaini – Herrmann (81. Lainer), Koné (66. Neuhaus), Zakaria, Scally (81. Netz) – Hofmann, Stindl (66. Thuram) – Plea
Schiedsrichter: Robert Schröder (Hannover)
Tore: 1:0 Ljubicic (55.), 1:1 Hofmann (74.), 2:1 Duda (77.), 3:1 Uth (78.), 4:1 Andersson (90.+3)


Abpfiff in der Partie des 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach

90.+3: Die FC-Joker machen die Gladbacher Klatsche perfekt: Schaub flankt auf Andersson – 4:1! Das war's.

Tor für den 1. FC Köln

90.+2: Aktuell spielt sich die Partie im Mittelfeld ab, das kann den Kölnern nur recht sein.

90.+1: Nur drei Minuten stehen auf der Anzeigetafel. Das sollte doch reichen für den FC, oder?

90.: Thuram hält gegen Schmitz drüber und sieht Gelb.

90.: Das Derby ist noch nicht aus, Gladbach glaubt weiter dran und probiert alles.

88.: Denkste! Robert Schröder pfeift Plea zurück, der den Ball in den Kölner Maschen untergebracht hatte. Die Abseits-Entscheidung steht, das war knapp.

86.: Die Gastgeber haben das Geschehen aktuell im Griff, kämpfen aufopferungsvoll für den Derby-Sieg. Für Gladbach scheint es ein K. O.-Schlag zu viel gewesen zu sein.

85.: Beim FC sind derweil Jan Thielmann und Louis Schaub für die beiden Tor-Debütanten Ljubicic und Duda gekommen.

83.: Auf der anderen Seite verhindert Sommer gegen Andersson das 4:1, klasse gehalten!

81.: Können sich die Gladbacher vom Kölner Blitz-Doppelschlag noch einmal erholen? Ginter prüft Schwäbe mit einem Kopfball, kein Problem für den Keeper.

78.: Was ist denn hier los? Innerhalb von 89 Sekunden schießt der FC hier die Fohlen ab! Schindler leitet ein, seine Flanke landet über Umwege bei Duda, der den Ball mit einer Prise Glück an Sommer vorbeibringt. 3:1!

Tor für den 1. FC Köln

77.: Direkt zurückgeschlagen! Neuhaus spielt einen bösen Fehlpass im Mittelfeld und Uth bedankt sich artig: Sein strammer Abschluss aus 20 Metern springt vom Innenpfosten ins Tor.

Tor für den 1. FC Köln

74.: In den letzten Minuten kam der FC eigentlich wieder besser rein, aber das juckt Hofmann überhaupt nicht: Er leitet den Angriff selbst ein, bekommt den Ball dann von Herrmann am rechten Fünfereck wieder. Der Abschluss in die lange Ecke ist sehenswert, aber selbstredend enorm bitter für die Geißböcke!

Tor für Borussia Mönchengladbach

71.: Der bereits gelbverwarnte Zakaria reißt Özcan im Mittelfeld um. Das Foul war sehr taktisch angelegt, eine Menge Glück für die Borussia, dass Schröder den Schweizer weiterkicken lässt.

70.: Sebastian Andersson ersetzt nun Anthony Modeste. Der starke Kainz geht ebenfalls runter, Mark Uth kommt.

69.: Einen Fohlen-Freistoß aus Top-Position landet nur in der Mauer.

67.: Der eingewechslte Thuram vergibt die nächste Gladbacher Gelegenheit, Schwäbe pariert. Das 1:1 liegt in der Luft.

67.: Dieses Derby hat inzwischen alles: Tore, Chancen und ordentlich Kampfgeist auf beiden Seiten.

65.: Jetzt wieder Gladbach: Hofmann taucht vor Schwäbe auf, kann den Abschluss aber nicht mehr wirklich kontrollieren. Abstoß.

63.: Auf der anderen Seite vergibt Modeste die Chance aufs 2:0, der Franzose verfehlt das kurze Eck. Özcans starker Ballgewinn im Mittelfeld war vorangegangen.

62.: Pfosten! Plea setzt aus 18 Metern zum Schlenzer an, der dreht sich wunderschön Richtung lange Ecke. Am Ende klatscht das Aluminium – Glück für den FC!

60.: Derby-Feuer! Torschütze Ljubicic erwischt Bensebaini am Fuß, anschließend sind Sommer und Duda in Zoff-Laune. Kurze Rudelbildung – beide sehen Gelb.

59.: Aber auch der FC läuft weiter hoch an.

57.: Jetzt ist richtig Schwung drin, die Borussen wollen direkt antworten.

55.: Party in Müngersdorf! Schmitz setzt links den überlaufenden Özcan ein, der den Ball scharf in die Mitte bringt. Über Duda landet der Ball bei Ljubicic, der plötzlich im Rückraum völlig frei steht – und den Ball am erstarrten Sommer vorbei im Tor versenkt!

Tor für den 1. FC Köln

53.: Schindlers ersten Akzent nach vorne klärt Bensebaini.

52.: In Abwesenheit von Horn übernimmt Czichos die Binde, Schmitz rückt fortan für Hector auf die linke Seite.

51.: Bitter für den FC – Hector geht! Für den Kapitän geht es im Derby nicht weiter, für ihn kommt Schindler.

50.: Den ersten Abschluss nach dem Seitenwechsel hat allerdings Plea für die Fohlen.

49.: Die Gastgeber pressen direkt wieder hoch, wollen offenbar an ihrer besten Phase um die 30. Minute anknüpfen. 

48.: Bei den Geißböcken macht sich Kingsley Schindler unmittelbar zur Einwechslung bereit.

47.: In der Pause mussten zwei Dutzend Polizisten in der Nordkurve für Ruhe sorgen. Jetzt kann es erstmal wieder ums Sportliche gehen.

46.: Die Party läuft wieder! Keine Wechsel auf beiden Seiten.

Anpfiff zur zweiten Halbzeit des 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach

Halbzeitfazit: Nach hitziger Anfangsphase mit vielen Fouls war erst wenig vor den Toren los. Zunehmend erarbeitete sich der FC allerdings mehr Chancen, Modeste vergab die Riesen-Gelegenheit aufs 1:0 (35.). Auf der anderen Seite traf Zakaria kurz davor den Pfosten (42.). Statt 0:0 hätte es im Rhein-Derby auch längst 1:1 stehen können.

Auf den Rängen blieb es derweil lange Zeit ruhig, bis zwei heftige Böller hochgingen und für lautes Knallen sorgten. Im Oberrang zwischen Heim- und Gästebereich kam es daraufhin zu Zusammenstößen.

Abpfiff in der ersten Halbzeit des 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach

45.+1: Den eigentlich geklärten Ball bringt Ljubicic zurück Richtung Sommer-Kasten: Czichos rutscht der Schuss ab.

45.+1: Eine letzte FC-Ecke gibt es noch – nach Ablauf der 60 Sekunden.

45.+1: Die Partie trudelt Richtung Halbzeit, eine Minute Nachspielzeit.

45.: Mit der Maskenpflicht nehmen es im Stadion viele weiterhin nicht so genau. Mindestens fragwürdig, ob der Vorgabe vom Gesundheitsamt und angesichts der aktuellen Inzidenzwerte.

44.: So schnell ist das Chancenverhältnis damit wieder ausgeglichen.

42.: Gleich nochmal: Zakarias Strahl aus gut 20 Metern rauscht an den Außenpfosten – da wäre Schwäbe wohl vergeblich geflogen!

41.: Und das zahlt sich auf der anderen Seite aus! Schwäbe kann Herrmanns Schuss gerade noch über die Latte lenken. Seit langem mal wieder Gladbacher Offensiv-Gefahr.

40.: Dennoch: Die Fohlen haben es in den letzten paar Minuten geschafft, die FC-Angriffswellen zu brechen.

39.: Die Gladbacher versuchen, Ruhe reinzubringen – aber das Baumgart-Pressing wirkt dem effektiv entgegen...

37.: Der FC ist inzwischen klar besser, es hapert mal wieder an der Chancenverwertung!

36.: Bei der folgenden Ecke zählt Skhiris Tor nicht, da Modeste zuvor gefoult hatte.

35.: Puhh! Wieder Kainz und Hector – Ersterer bringt die Ecke, Zweiterer verlängert und am Ende bringt Modeste den Schädel an den Ball. Sommer pariert glänzend!

34.: Jetzt mal Ljubicic über die andere Seite – Bensebaini blockt zur Ecke.

33.: Beim FC geht viel über links, Hector und Kainz schieben an.

32.: Starkes FC-Pressing! Die Domstädter laufen gut und durchdacht an, erzwingen so regelmäßig Ballverluste der Borussia.

31.: Mal eine Ecke für die Gäste, wieder war ein Konter vorausgegangen: Konés Abschluss bringt keine Gefahr.

30.: Immer wieder Kainz! Nach seinem Dribbling landet der Ball über Umwege bei Duda – dessen Schuss von der Sechzehnerkante ist aber keine ernsthafte Herausforderung für Sommer. Da war mehr drin!

29.: Die Fans sind nach wie vor lautstark zu hören, auf dem Feld ist das Feuer etwas raus.

28.: Die Geißböcke spielen, die Fohlen wollen kontern. So stellt sich die Partie aktuell dar. 

26.: Inzwischen steht auch mehr die Bewegung des Balls als die von Gegenspielern im Mittelpunkt. Längst nicht mehr so viele Foul-Unterbrechungen wie in den ersten Minuten.

25.: Konterchance Borussia! Da war einiges an freier Wiese, am Ende kann Czichos allerdings gegen Plea blocken.

24.: Offensiv sind die Kölner inzwischen verhaltensauffälliger. Der Ball läuft gut beim FC.

22.: Modeste! Erstmals taucht der Top-Torjäger im Strafraum auf, Kainz hatte vorgelegt. Der Franzose braucht allerdings zu lange für den Abschluss, am Ende leichte Beute für Sommer.

21.: Kainz bleibt im ohne Gegnereinwirkung im Rasen hängen und knickt etwas um – keine größeren Probleme offenbar beim Österreicher.

20.: Kainz sucht Ljubicic mit einem langen Ball, Scally ist zur Stelle. Aber der FC zeigt sich wieder aktiver.

18.: Wenig los in diesen Momenten. Gladbach hat mehr vom Ball.

16.: Die Gäste wirken etwas ballsicherer – insgesamt ist es aber weiterhin eine ausgeglichene Partie.

14.: Debütant Schwäbe kann ein erstes Mal zupacken – Hofmanns Flachschuss ist überhaupt kein Problem für den FC-Schlussmann.

13.: Beim FC bilden Özcan und Skhiri die Doppelsechs. Ljubicic kommt im 4-2-3-1 vor allem über rechts – ungewohnt!

12.: Schmitz holt einen Freistoß raus, den Kainz in die Mitte bringt – aus der zweiten Reihe darf dann Schmitz noch mal ran, aber deutlich daneben.

11.: Spielerisch ist es bisher ausgeglichen. Aber es gibt ohnehin deutlich mehr Fouls als fußballerische Highlights .

9.: Bensebaini muss von Duda einstecken. Ruppige Anfangsphase.

8.: Auch nicht mehr als eine Annäherung – bestenfalls.

7.: Jetzt langt Schmitz zu: Freistoß Gladbach.

6.: Den bringt Kainz: Keine Gefahr. Duda versucht es im zweiten Anlauf noch artistisch mit einem Fallrückzieher, aber der war nur in der B-Note wertvoll.-

5.: Viele giftige Zweikämpfe in den ersten Minuten und nun auch ein erster Eckball für den FC.

4.: Schmitz hat sich beim Aufprall an der Schulter wehgetan, aber es geht weiter für den Rechtsverteidiger.

3.: Czichos ist sofort gallig: Räumt aber gemeinsam mit Scally auch Kollege Schmitz ab.

2.: Jetzt gilt es, alle Nebengeräusche auszublenden – außer natürlich der Fangesänge, die direkt lautstark durchs Stadion schallen!

1.: Das Derby läuft!

Anpfiff im Spiel des 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach

15.28 Uhr: Die FC-Hymne läuft und der fällt bei vielen Fans auch direkt die Maskenpflicht zum Opfer.

15.26 Uhr: Top-Stimmung auch im Stadion. Die Vorfreude entlädt sich in ordentlich Lautstärke!

15.24 Uhr: Die Anspannung steigt, gleich steigt das Rhein-Derby. Das erste auch für Steffen Baumgart, der kurz vor dem Spiel sagte: „Ich bin sehr aufgeregt. Es kribbelt.“

15.20 Uhr: Der Schiedsrichter der Partie heißt Robert Schröder – es ist sein erstes Rhein-Derby. Zuletzt pfiff er die Fohlenelf allerdings schon beim 1:1 gegen Mainz. VAR ist Tobias Welz.

15.13 Uhr: Der Statistikbericht fürs Derby sagt fair und abschlussreich voraus: In den letzten 20 Derbys gab es keinen Platzverweis – und: Nur die Bayern (231) haben in dieser Liga-Saison mehr Schüsse abgegeben als Köln (182) und Gladbach (185).

15.07 Uhr: Horn, erfahrenster Derby-Akteur im FC-Kader weiß auch: „Es kommt weniger auf die individuelle Leistungsfähigkeit an“, stattdessen zähle die mannschaftliche Geschlossenheit. Und die habe man hier in Müngersdorf diese Saison „bisher sehr gut auf den Platz gebracht“. Stimmt: Sechs Spiele, keine Niederlage (drei Siege, drei Unentschieden). Fazit von Horn: „Sehr gutes Gefühl für heute“.

15.00 Uhr: Der verletzte Stammkeeper Timo Horn am „Sky“-Mikrofon vor der Partie über seinen Kollegen: „Er hat es im Pokal sehr gut gemacht, ist ein sehr guter Kollege. Ich bin mir ganz sicher, dass er heute ein gutes Spiel machen wird. “

14.55 Uhr: Die größte Derby-Aufregung verspürt dabei sicherlich Marvin Schwäbe – der Sommer-Neuzugang feiert heute sein Bundesliga-Debüt. Europa-League Erfahrung hat er bei seinem Ex-Klub Bröndby-Kopenhagen aber immerhin schon gesammelt.

14.53 Uhr: Die historische Bilanz spricht aber eine klare Sprache – für die Gäste: 51 der 92 Duelle haben die Fohlen gewonnen. Nur 25 magere FC-Siege gab es bisher.

14.50 Uhr: Abstiegskampf oder Derby-Party? Mit einem Sieg könnte der FC in der Tabelle sogar an Gladbach vorbeiziehen. Gleichzeitig sind es nur noch drei Zähler Vorsprung auf den 16. Augsburg. Wegweisendes Spiel also – und Coach Baumgart formuliert eine klare Vorgabe: „Unser Ziel ist natürlich, das Spiel zu gewinnen. Das ist nicht nur Wunschdenken, sondern wir können dieses Spiel für uns gestalten.“

14.45 Uhr: Personell und auf den Tribünen ist beim FC alles angerichtet für einen Hammer-Derby-Nachmittag: Modeste und Skhiri sind fit, nur Horn fehlt erwartungsgemäß – und die Jungs werden heute vor 50.000 alles versuchen, den kürzlichen Kölner Negativtrend zu beenden. Seit fünf Spielen warten die Geißböcke auf einen Liga-Sieg.

14.40 Uhr: Gut eine Stunde vor der Partie hat der FC eben mitgeteilt, dass im gesamten Stadionbereich Maskenpflicht gilt – dies sei eine kurzfristige Anordnung des Kölner Gesundheitsamtes. Überhaupt durften ja nur wegen einer Sonderregelung alle 50.000 Karten vergeben werden.

14.38 Uhr: Beim Erzrivalen aus Gladbach starten: Sommer – Ginter, Elvedi, Bensebaini – Herrmann, Koné, Zakaria, Scally – Hofmann, Stindl – Plea. Nico Elvedi ist nach Verletzung zurück und verdrängt Florian Neuhaus.

14.35 Uhr: Neben Uth erstmal Ersatz sind: Jonas Urbig – Timo Hübers, Sebastian Andersson, Mark Uth, Kingsley Schindler, Kingsley Ehizibue, Louis Schaub, Jorge Meré und Jan Thielmann.

14.33 Uhr: Damit ist klar: Ellyes Skhiri kehrt zurück in die Startelf! Mark Uth sitzt dafür erstmals auf der Bank. Auch für „Tony Doppelpack“ Modeste hat es gereicht! Es fehlt nur der verletzte Stammkeeper Timo Horn.

14.30 Uhr: Baumgart startet mit diesen Elf gegen Gladbach: Schwäbe – Schmitz, Kilian, Czichos, Hector – Skhiri, Özcan – Kainz, Ljubicic, Duda – Modeste

14.25 Uhr: Herzlich willkommen zum Derby-Ticker: Geißböcke gegen Fohlen! Das wichtigste Spiel des Jahres steht an, auf einen tollen Fußballnachmittag.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.