Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Nächster FC-Sieg Andersson meldet sich per Kopf zurück – Baumgart-Lob für torlosen Modeste

Sebastian Andersson trifft für den 1. FC Köln gegen den FC Schaffhausen.

Sebastian Andersson brachte den 1. FC Köln am 18. Juli 2021 gegen den FC Schaffhausen mit 1:0 in Führung.

Nach dem Sieg gegen den FC Bayern München setzte sich der 1. FC Köln auch im Testspiel gegen den Schweizer Zweitligisten FC Schaffhausen durch. Sebastian Andersson traf per Kopf.

Bad Dürrheim. Erfolgreiches Testspiel-Wochenende für den 1. FC Köln! Nach dem 3:2 gegen den FC Bayern München schlugen die Geißböcke am Sonntag (18. Juli) auch den Schweizer Zweitligisten FC Schaffhausen mit 2:0.

Der dritte Sieg im vierten Spiel für Steffen Baumgart (49). Der FC-Coach war erneut happy: „Die Jungs haben gut gearbeitet, wir haben uns viele Bälle im vorderen Bereich erkämpft, allerdings fehlt uns noch die Klarheit, um daraus mehr zu machen. Der Gegner hat nur zweimal aufs Tor geschossen, trotz des hohen Verteidigens. Deswegen bin ich sehr zufrieden.“

In Bad Dürrheim ging es aber weitaus unspektakulärer zu als am Vortag gegen Rekordmeister Bayern. Baumgart tauschte seine Startelf bis auf Aushilfs-Kapitän Jorge Meré komplett durch. Unter anderem neu mit dabei in den schwarzen Ausweichtrikots: Ellyes Skhiri sowie die EM-Fahrer Ondrej Duda und Louis Schaub, der erstmals seit dem 14. Dezember 2019 wieder für den FC auf dem Platz stand.

Sebastian Andersson köpft 1. FC Köln in Führung

Die beste Nachricht des Tages: Sebastian Andersson feierte nicht nur seine Startelf-Premiere unter Baumgart, der Schwede traf sogar. Andersson, der schon gegen Bayern eine halbe Stunde Spielpraxis bekommen hatte, köpfte eine Schmitz-Flanke zur 1:0-Führung ein (33.). Tor-Doping nach seinen langwierigen Knie-Problemen! Ist er jetzt so richtig in der Vorbereitung angekommen?

Baumgart sagt: „Sebastian trainiert und spielt, solange er das tut, sind wir glücklich. Man sieht, dass er den Rhythmus braucht. Im Moment sieht es gut aus. Aber nicht nur bei ihm, auch Tony sieht gut aus, hat mehr Frische.“

Der 1. FC Köln wechselt gegen den FC Schaffhausen.

Der 1. FC Köln wechselte zur Pause gegen den FC Schaffhausen kräftig durch.

Allerdings ließ Modeste gegen Schaffhausen gleich viermal seinen zweiten Vorbereitungstreffer nach dem Tor in Duisburg liegen! Baumgart wechselte zur Pause wieder kräftig durch, ließ den Franzosen für Andersson stürmen. Und der 33-Jährige verballerte Chancen, die er früher mit geschlossenen Augen verwandelt hätte.

Von draußen rief Baumgart kurz vor Schluss rein: „Komm Tony, es ist noch nicht vorbei, du kriegst noch mindestens zwei.“ Der FC-Coach später: „Man muss immer dran glauben. Wenn man wegknickt, ist das Spiel vorbei. Wenn aber noch nicht abgepfiffen ist und ich draußen noch rumbrülle, ist das Spiel noch nicht vorbei.“

Für den Höhepunkt der zweiten Halbzeit sorgte statt Modeste ein Youngster: Philipp Wydra drehte sich im Strafraum und schob ganz geschmeidig zum 2:0 (67.) ein.

1. FC Köln – FC Schaffhausen: Liveticker zum Nachlesen

1. FC Köln: Schwäbe – Schindler (46. Sponsel), Hübers (61. Czichos), Meré (61. Ehizibue), Schmitz (61. Katterbach) – Skhiri (46. Özcan), Ljubicic (61. Castrop) – Schaub (46. Obuz), Duda (46. Wydra), Limnios (61. Thielmann) – Andersson (46. Modeste)

Tore: 1:0 Andersson (33.), 2:0 Wydra (67.)

Lesen Sie den Liveticker der Partie 1. FC Köln gegen FC Schaffhausen hier noch einmal nach:

Abpfiff

88.: Castrop verliert den Ball vorm eigenen Strafraum. Das gibt Schwäbe noch mal die Chance, sich auszuzeichnen.

87.: Wir biegen in die Schlussminuten ein.

81.: Das gibt es doch nicht. Jetzt kommt Modeste nach einem butterweichen Freistoß von Wydra im Fünfer an den Ball, doch die Kugel rutscht ihm über den Fuß. Baumgart muntert ihn auf: „Komm Tony, es ist noch nicht vorbei, du kriegst noch mindestens zwei.“

76.: Modeste! Dem FC-Stürmer springt der Ball im Strafraum vor die Füße, er nimmt die Kugel aber nicht gut mit. Statt abzuschließen, legt er zurück auf Wydra, der an Torhüter Saipi scheitert.

73.: Die nächste Modeste-Chance, wieder nach Vorarbeit von Özcan. Dieses Mal verpasst er das 3:0 per Kopf.

71.: Özcan setzt sich stark im Mittelfeld durch, steckt auf Modeste durch. Der Franzose scheitert aber am Keeper.

2:0 für den 1. FC Köln

67.: Wydra erhöht sehenswert auf 2:0. Der Österreicher erzielt sein erstes Profi-Tor, trifft im Sechzehner aus der Drehung flach ins rechte Eck.

61.: Die nächsten Wechsel: Ehizibue (als Innenverteidiger), Castrop, Thielmann, Katterbach und Czichos sind neu dabei. 

57.: Modeste gewinnt und verliert den Ball am Schaffhausen-Strafraum, schade.

53.: Marvin Schwäbe muss zum ersten Mal so wirklich eingreifen, entschärft einen strammen Schuss aus spitzem Winkel.

50.: Starker Ballgewinn am gegnerischen Sechzehner, aber Obuz' Schuss wird geblockt.

48.: Die erste Chance im zweiten Durchgang, Hübers köpft einen Eckball knapp rechts vorbei.

46.: Der FC wechselt: Modeste, Özcan, Obuz, Wydra und Sponsel kommen ins Spiel.

2. Halbzeit

Ein höhepunktarmer Kick in Bad Dürrheim. Aber: Dass Sebastian Andersson wieder trifft, ist nach all den Knie-Sorgen um den Schweden einfach ein gutes Zeichen.

Halbzeit

42.: Duda vernascht erst zwei Gegenspieler, verliert dann aber die Kugel. Den Versuch eines Gegenangriffs der Schweizer unterbindet der Slowake selbst per Grätsche.

37.: Schindler muss behandelt werden, macht aber weiter. 

36.: Das hätte ein Traumtor werden können: Skhiri versucht nach einer Schindler-Flanke ein Kabinettstücken, trifft den Ball mit der Hacke aber nicht richtig.

1:0 für den 1. FC Köln

33.: Die Führung für den FC! Schmitz flankt von links, Andersson köpft ein. Da hat der Torwart kräftig mitgeholfen.

30.: Ein übler Ballverlust von Ljubicic im Aufbau ermöglicht Schaffhausen mal einen Abschluss durch Maouche. Der Schweizer schießt aber rechts am Tor von Marvin Schwäbe vorbei.

29.: Duda probiert es aus der Distanz – harmlos.

28.: Die nächste Schaub-Ecke, Schaffhausen klärt am kurzen Pfosten.

24.: Die beiden offensiven Außen Schaub und Limnios bekommen noch Extra-Anweisungen von Baumgart. Weiter geht's!

23.: Limnios zieht mal aus der Distanz ab – drüber. Es gibt eine Trikpause. 

16.: Der nächste FC-Eckball, nach einer geblockten Flanke von Schindler. Dieses Mal ohne Gefahr.

14.: Skhiri mit einem starken Ball auf die linke Seite, wo Schmitz in den Sechzehner flankt. Doch Andersson verpasst.

11.: Freistoß auf Schaffhausen 30 Meter vor dem Kölner Tor. Der Schuss geht klar drüber.

10.: Limnios holt den ersten Eckball raus. Schaub bringt die Kugel in den Fünfer, wo Ljubicic knapp die Führung verpasst.

8.: Noch warten wir auf nennenswerte Aktionen im Salinenstadion. Die komplett stillen Fans ebenfalls...

4.: Beim FC sieht es in den Anfangsminuten nach einem 4-2-3-1 aus, mit Skhiri und Ljubicic auf der Sechs.

1.: Die Partie läuft.

Anpfiff

16.58 Uhr: Jorge Meré ist heute Kapitän.

16.51 Uhr: Tomas Ostrak, Tim Lemperle und Florian Kainz sind aus Gründen der Belastungssteuerung heute nicht dabei. Dominick Drexler wird nach seiner Erkältung immer noch geschont.

16.48 Uhr: Im Stadion läuft der Modeste-Song, der Franzose sitzt aber zunächst auf der Bank.

16.42 Uhr: Für den FC Schaffhausen steigt in einer Woche bereits der Liga-Auftakt in der Schweizer Challenge League.

16.37 Uhr: Bis auf Jorge Meré hat Baumgart seine Startelf im Vergleich zum 3:2 gegen den FC Bayern München komplett verändert. Mit Spannung erwartet werden die Auftritte von Sebastian Andersson, Louis Schaub, Ondrej Duda und Ellyes Skhiri, die erstmals in dieser Vorbereitung in der Startelf stehen.

16.34 Uhr: Nach dem Heim- feiert heute auch das schwarze Ausweichtrikot seine Premiere. Und das bei bestem Sonnenschein und 23 Grad, die sich locker wie 27 anfühlen.

16.30 Uhr: Herzlich willkommen aus dem Salinenstadion in Bad Dürrheim. FC-Coach Steffen Baumgart lässt diese Elf beginnen: Schwäbe – Schindler, Hübers, Meré, Schmitz – Skhiri, Ljubicic – Schaub, Duda, Limnios – Andersson