+++ EILMELDUNG +++ Sturmgefahr Stadt Köln sperrt alle Sportplätze am Donnerstag, neue Warnung an die Bevölkerung

+++ EILMELDUNG +++ Sturmgefahr Stadt Köln sperrt alle Sportplätze am Donnerstag, neue Warnung an die Bevölkerung

„Hat mir sofort geholfen“Spezialist rettete die Saison: Ex-FC-Star macht Uth Comeback-Mut

Mark Uth joggt durch den Grüngürtel.

Mark Uth drehte am Montag (12. Dezember 2022) eine Laufrunde durch den Grüngürtel.

Der Leisten-Spezialist, der Mark Uths Saison retten soll, half schon einmal einem Profi des 1. FC Köln. Und Trainer Steffen Baumgart erklärt, warum er den Offensiv-Star unbedingt behalten will.

Ein Berliner Spezialist soll Mark Uths (31) Leisten-Leiden beenden. Am Donnerstag (15. Dezember 2022) wird der verletzte FC-Star von Dr. Jens Krüger operiert. Leonardo Bittencourt (28) macht ihm Hoffnung! Denn der Hauptstadt-Doc rettete vor fünf Jahren auch dem Ex-Kölner die Saison.

Als der FC 2017/18 auf den sechsten Abstieg der Klub-Geschichte zusteuerte, fiel ein Profi nach dem anderen aus. Darunter auch Top-Scorer Bittencourt. Der Flügelflitzer (mittlerweile bei Werder Bremen) musste damals wochenlang mit Adduktorenbeschwerden zuschauen, für Besserung sorgte erst die Leisten-OP in Berlin.

Leonardo Bittencourt: „Ich hatte keine Probleme mehr“

Im Gespräch mit EXPRESS.de erinnert sich Leo: „Dr. Krüger hat mir sofort geholfen, ich hatte keine Probleme mehr. Ich hoffe, das ist bei Mark auch der Fall, und er kann so schnell wie möglich wieder auf dem Platz stehen.“

Alles zum Thema Mark Uth

1
/
4

Erst vor ein paar Wochen sind sich Uth und Bittencourt zufällig in Köln über den Weg gelaufen. „Er weiß, dass er sich melden kann, wenn was ist. Es ist frustrierend, wenn es wochen- oder monatelang nicht besser wird und du nicht weißt, was wirklich los ist“, leidet der Werder-Profi mit ihm.

Uth hat seit dem Pokal-Auftakt in Regensburg Ende Juli hartnäckige Schambein- und Adduktoren-Probleme. Eine erste Operation im August brachte keine nachhaltige Besserung, der Ex-Schalker war nie schmerzfrei und kam nur auf vier Joker-Einsätze.

Jetzt plant der FC mit einem Comeback im März. „Wir sind hoffnungsfroh, dass Mark durch den neuerlichen Eingriff beschwerdefrei wird“, so Geschäftsführer Christian Keller (43).

Steffen Baumgart: „Mark Uth kann uns eine ganze Menge Positives bringen“

Bittencourt konnte 2018 den Absturz in die 2. Bundesliga nicht mehr verhindern, glänzte nach der OP aber mit fünf Toren und drei Vorlagen in seinen letzten zehn FC-Spielen. Eine ähnlich starke Uth-Rückkehr wäre für Trainer Steffen Baumgart (50) ein Traum. Natürlich ohne Abstieg und anschließenden Abschied...

Keller will Uths auslaufenden Vertrag trotz aller Verletzungssorgen unbedingt verlängern und auch Baumgart betont, dass er noch viel mit seinem Spielmacher vorhat.

Der FC-Coach: „Mark weiß, dass wir, ob Christian oder das Trainerteam, mit ihm gerne auch im nächsten Jahr arbeiten wollen – weil er seine Qualität hat, daran ändert so eine Saison nichts. Wenn Mark gesund ist, kann er uns noch eine ganze Menge Positives bringen. Deswegen würden wir gerne mit ihm verlängern.“

Am Montag drehte Uth nach dem Mannschaftstraining seiner Kollegen eine Laufrunde durch den Grüngürtel, Mittwoch reist er zur OP nach Berlin. Nehmen Sie hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

Auf Kölns Winter-Transferplan hat seine lange Zwangspause keinen Einfluss. „Auf Marks Position haben wir Spieler. Wir haben Ondrej Duda, Dejan Ljubicic kann das spielen und Denis Huseinbasic auch“, erklärt Baumgart.

Ersetzt werden sollen die Stoßstürmer-Ausfälle von Florian Dietz (24) und Sebastian Andersson (31). „Uns sind zwei große Angreifer weggebrochen, darauf wollen wir reagieren. Mark ist ein spielerischer Typ, die haben wir aus meiner Sicht.“ Und ab März hat der FC hoffentlich auch wieder Uth selbst!