Nach mehr als einem Jahr Warten Endlich Ösi-Belohnung für FC-Top-Scorer Kainz

Florian Kainz geht beim Bundesliga-Spiel des 1. FC Köln gegen Bayer Leverkusen am 9. November 2022 zum Eckball.

Florian Kainz beim Bundesliga-Spiel des 1. FC Köln gegen Bayer Leverkusen am 9. November 2022.

Florian Kainz wurde erstmals seit Oktober 2021 für Österreichs Nationalmannschaft nominiert. Landsmann Philipp Wydra winkt das Debüt bei der U21.

Na endlich! Florian Kainz (29) wird für seine starken Leistungen beim FC belohnt, fährt erstmals seit mehr als einem Jahr wieder zur österreichischen Nationalmannschaft.

Ösi-Coach Ralf Rangnick (64) hat Kölns Top-Scorer (fünf Tore und vier Vorlagen in der Bundesliga) für die anstehenden Freundschaftsspiele gegen Andorra (16. November 2022, 18 Uhr) und Italien (20. November, 20.45 Uhr) nominiert.

Philipp Wydra erstmals für Österreichs U21 nominiert

Das letzte seiner bislang 20 Länderspiele hatte Kainz am 12. Oktober 2021 in der WM-Qualifikation in Dänemark absolviert. Später musste er zu Hause vor dem Fernseher mitansehen, wie Österreich ohne ihn in Gruppe F hinter den Dänen, Schottland und Israel landete und damit das Turnier in Katar verpasste.

Alles zum Thema Florian Kainz

Warum er so lange nicht berücksichtigt wurde, konnte Kainz im Interview mit dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ zuletzt selbst nicht erklären. „Es gab keine Gespräche – auch noch nicht mit Herrn Rangnick. Deshalb kann ich wenig dazu sagen. Jeder kann das so bewerten, wie er will. Österreich hat viele gute Spieler.“

Ebenfalls gute Nachrichten vom ÖFB bekam FC-Talent Philipp Wydra (19), der nach langer Verletzungspause erstmals für die U21 seines Heimatlandes nominiert ist. Gegner sind die Türkei (17. November, 14.45 Uhr) und Kroatien (21. November, 18 Uhr).

„Philipp hatte kein leichtes Jahr, aber er ist ein riesiges Talent. Ich will ihm die Chance geben, um zeigen zu können, was in ihm steckt“, erklärt Nationaltrainer Werner Gregoritsch (64).

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Auch Mathias Olesen (21) kehrt in den Kreis seiner Nationalmannschaft zurück, steht im Kader für Luxemburgs Länderspiele gegen Ungarn (17. November, 20 Uhr) und Bulgarien (20. November, 15 Uhr).

Damit verpasst der nach Sprunggelenks-Verletzung wieder fitte Mittelfeldmann genau wie Kainz und Denis Huseinbasic (abgestellt für die deutsche U21-Mannschaft) die USA-Reise des 1. FC Köln (16. bis 23. November).

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.