+++ Eskalation im Nahen Osten +++ Armeesprecher bestätigt Angriff des Iran hat begonnen – Dutzende Drohnen Richtung Israel gestartet

+++ Eskalation im Nahen Osten +++ Armeesprecher bestätigt Angriff des Iran hat begonnen – Dutzende Drohnen Richtung Israel gestartet

„Eichhörnchen-Prinzip“ adeSiebter Abstieg droht: Für Schultz zählen nur noch Siege

Timo Schultz schaut konzentriert an der Seitenlinie.

FC-Trainer Timo Schultz, hier im Heimspiel gegen RB Leipzig (15. März 2024), spielt ab sofort in jedem Spiel auf Sieg. 

Dem 1. FC Köln droht der siebte Abstieg der Vereinshistorie. Für Trainer Timo Schultz und seine Mannschaft zählen in den letzten acht Spielen nur noch Siege. 

von Sebastian Bucco (buc)

Der 1. FC Köln wartet mittlerweile seit fast zwei Monaten auf einen Sieg in der Bundesliga. In der Tabelle steht man deswegen mit 18 Punkten auf dem vorletzten Platz. 

Für die Geißböcke zählen deswegen in den letzten acht Spielen nur noch drei Dinge: Punkte, Punkte und nochmals Punkte. Das sieht auch FC-Trainer Timo Schultz (46) so, der für den Saison-Endspurt eine klare Marschrichtung vorgibt. 

Timo Schultz: „Wird sich auch in unserer Herangehensweise zeigen“

„Wir wissen, dass wir jetzt Spiele gewinnen müssen und damit fangen wir am beste direkt in Augsburg an. Wir betrachten die Spiele alle einzeln und werden dann abhaken müssen. In der Crunchtime gibt es nur Dreier, wenn es nach mir geht“, sagte der FC-Coach am Freitag (29. März 2024) auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den FCA. 

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Zumindest das Restprogramm des 1. FC Köln macht Hoffnung: Mit Mainz, Darmstadt und Bochum treffen die Geißböcke noch auf drei direkte Konkurrenten im Abstiegskampf – echte Sechs-Punkte-Duelle für Schultz und seine Mannschaft. 

Doch auch gegen die anderen Mannschaften will der FC-Coach voll auf Sieg spielen: „Wir werden uns auch so ausrichten und die Spiele so angehen, dass wir sie gewinnen. Wir haben bisher eher mit dem Eichhörnchen-Prinzip versucht Pünktchen für Pünktchen einzusammeln und jetzt geht es darum, die Spiele zu gewinnen. Das wird sich auch in unserer Herangehensweise zeigen.“

1. FC Köln: Es droht der siebte Abstieg der Vereinsgeschichte

Sollten nicht die nötigen Siege eingefahren werden, droht dem 1. FC Köln der siebte Abstieg der Vereinsgeschichte. Seit 1998 pendeln die Geißböcke regelmäßig zwischen der zweiten Liga und dem Oberhaus.

Bereits sieben Punkte beträgt der Rückstand auf den VfL Bochum und damit auch das rettende Ufer auf Platz 15. Für Schultz ist jedoch auch diese Platzierung noch möglich: „Zum Ende der Saison kommen die entscheidenden Spiele. Wir wussten seit Januar, dass wir bis zur Länderspielpause dranbleiben müssen. Das haben wir geschafft, aber leider nur am ersten Strich. Wir wären auch gerne noch in Schlagdistanz zu den oberen Plätzen, aber auch da ist der Zug noch nicht abgefahren.“

Die ersten drei Eier kann sich die Mannschaft am Ostersonntag (31. März 2024, 15.30 Uhr, DAZN und Liveticker auf EXPRESS.de) ins Nest legen. Dort treffen die Kölner auf formstarke Augsburger, die mit dem fünften Bundesliga-Sieg in Serie einen internen Vereinsrekord knacken wollen.