FC eine Runde weiter Modeste-Wahnsinn: Blitz-Joker Tony knipst Köln ins Pokal-Achtelfinale

Anthony Modeste trifft für den 1. FC Köln beim VfB Stuttgart.

Anthony Modeste schoss den 1. FC Köln am Mittwochabend (27. Oktober 2021) beim VfB Stuttgart ins Pokal-Achtelfinale.

Der 1. FC Köln steht im Achtelfinale des DFB-Pokals. Held des Abends beim 2:0-Erfolg in Stuttgart war einmal mehr Sturm-Star Anthony Modeste.

Stuttgart. Doppelpack im Derby, Doppelpack im Pokal: Anthony Modeste (33) hat den 1. FC Köln ins Achtelfinale geknipst – mit zwei Joker-Toren in fünf Minuten! Die Geißböcke machten am Mittwochabend (27. Oktober 2021) mit einem 2:0-Sieg beim VfB Stuttgart die nächste Runde klar.

Weil Modeste einfach nicht aufhört zu treffen! „Es ist schön, wenn man so viel Selbstvertrauen hat. Ich genieße das momentan und hoffe, meine Kollegen auch“, so der Franzose nach seiner nächsten Tor-Show. 

FC-Coach Steffen Baumgart (49) schonte seinen Sturm-Star in Stuttgart zunächst, brachte Modeste erst nach 72 torlosen und äußerst zähen Minuten. Dann ging die Post ab: Mit seinem ersten Ballkontakt nach 38 Sekunden staubte Tony zum 1:0 ab (72.), dann drosch er eine Hereingabe von Duda zum 2:0 ins VfB-Netz (77.). Ein Turbo-Doppelpack, dieser Mann hat einen Lauf!

1. FC Köln mit acht Änderungen in der Startelf

„Tony ist nicht der entscheidende Mann, entscheidend ist die Mannschaft. Aber er hat uns über die Ziellinie gebracht“, sagt Baumgart.

Sein eigentlicher Plan: Mit acht Neuen ins Achtelfinale. Im Vergleich zum 2:2 gegen Bayer Leverkusen am Sonntag, wo Modeste auch schon doppelt getroffen hatte, rotierte der FC-Trainer gewaltig. Schwäbe, Schindler, Meré, Hübers, Ostrak, Schaub, Thielmann und Andersson rückten in die Startelf.

Die Folge: Ein Pokal-K(r)ampf ohne Höhepunkte, auf beiden Seiten lief nicht viel zusammen. Bis zur ersten echten Chance dauerte es 44 Minuten, Mavropanos prüfte Horn-Vertreter Schwäbe aus der Distanz.

Auf den Tribünen war (von einer Schlägerei im Stuttgart-Block mal abgesehen) ebenso wenig los wie auf dem Rasen – die Mercedes-Benz-Arena war mit nur 26.375 Zuschauern nicht mal halb voll. Ex-FC-Liebling Dominic Maroh (34), mittlerweile im Trainerteam der VfB-U16, ließ sich die Partie aber natürlich nicht entgehen. Genau wie DFB-Assistent Marcus Sorg (55) und U21-Bundestrainer Antonio Di Salvo (42).

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

1. FC Köln schnappt sich Pokal-Prämie

Baumgart reagierte zur Pause auf den müden Kick, brachte Uth, und das Spiel zog zumindest etwas an. Mit Abschlüssen von Thielmann (50.) und Andersson (60.) näherte sich der FC dem 1:0. Doch es blieb zäh – bis zu Modestes Fünf-Minuten-Gala!

Was sonst? Anthony Modeste mit fragender Geste nach seinem Doppelpack im Pokal beim VfB Stuttgart.

Wer sonst? Anthony Modeste schnürte im DFB-Pokal in Stuttgart am 27. Oktober 2021 seinen nächsten Doppelpack.

Seine starke Saison-Bilanz: acht Treffer in elf Pflichtspielen. Die 1500 Kölner Fans feierten ihn nach Abpfiff in Stuttgart minutenlang mit Sprechchören. Tony jubelt: „Ein schöner Abend für uns alle, wir haben die nächste Runde geschafft!“

Das Achtelfinale (18./19. Januar) wird Sonntagabend (18.30 Uhr) in der Sportschau ausgelost. Köln darf sich nicht nur übers Weiterkommen, sondern auch über mehr als 500.000 Euro Prämie plus weitere Zuschauer-Einnahmen freuen. Und der FC reist mit mächtig Selbstbewusstsein zum Liga-Kracher nach Dortmund (Samstag, 15.30 Uhr)!

Lesen Sie hier den Liveticker zum Pokal-Zweitrunden-Spiel des 1. FC Köln beim VfB Stuttgart noch einmal nach.


VfB Stuttgart – 1. FC Köln 0:2

VfB Stuttgart: Bredlow – Ito, Kempf, Mavropanos (ab 79. Anton) – Coulibaly, Sosa – Endo, Mangala – Didavi, Führich (ab 79. Beyaz) – Klimowicz (ab 62. Faghir)

1. FC Köln: Schwäbe – Schindler, Hübers, Meré, Hector – Ljubicic (ab 71. Duda), Özcan – Schaub (ab 71,. Modeste), Ostrak (ab 46. Uth), Thielmann (ab 90.+2 Obuz) – Andersson (ab 85. Lemperle)

Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Oberasbach)

Tore: 0:1 Modeste (72.), 0:2 Modeste (77.)


Schlussfazit: Nach ausgeglichener erster Hälfte bringen Uth und Modeste den FC ins DFB-Pokal-Achtefinale! Uth sorgte erst für eine klare spielerische Steigerung, ehe Modeste mit seinem Blitz-Doppelpack (72., 77.) den VfB aus dem Pokal ballerte.

Abpfiff in der Partie des 1. FC Köln beim VfB Stuttgart

90.+3: Modeste prüft ein letztes Mal Bredlow, Lemperle vergibt den Nachschuss.

90.+2: Die Kölner haben hier alles unter Kontrolle. Marvin Obuz darf noch mal ran, Thielmann verlässt das Spiel.

90.: Drei Minuten Nachspielzeit wird es geben.

89.: Die Partie in der Mercedes-Benz Arena scheint entschieden. Dem VfB fällt nichts ein aktuell.

86.: Tim Lemperle ist für die letzten Minuten anstelle von Andersson dabei.

85.: Schon wieder Modeste! Aber dieses Mal vergibt der Stürmer aus sechs Metern per Kopf.

84.: Matarazzo hat inzwischen auch Anton und Beyaz für Führich und Mavropanos gebracht.

82.: Die Stuttgarter setzen sich jetzt am Kölner Strafraum fest, aber ihnen läuft hier die Zeit davon.

77.: Unglaublich! Wieder Modeste! Uth bricht über links durch, bringt den Ball in der Mitte, wo Andersson verpasst. Aber am zweiten Pfosten lauert schon wieder Modeste und knallt den Ball ins Tor – der nächste Doppelpack für den FC-Stürmer!

Tor für den 1. FC Köln

75.: Uth sieht die erste Gelbe des Spiels. Beim VfB sind nach dem FC-Treffer Al Ghaddioui und Ahamada für Didavi und Kempf gekommen.

72.: Irre! Modeste ist keine Minute auf dem Platz trifft direkt! Uths Abschluss lässt Bredlow klatschen – der Franzose beweist seinen ureigenen Torinstinkt und staubt eiskalt ab. Was ein Händchen von Baumgart, die am Tor Beteiligten hat er beide eingewechselt.

Tor für den 1. FC Köln

71.: Gemeinsam Anthony Modeste bringt Baumgart auch Ondrej Duda – Louis Schaub und Dejan Ljubicic verlassen das Feld.

69.: Andersson setzte sich in der Mitte durch, aber sein Kopfball segelt dann doch weit am Tor vorbei.

69.: Thielmanns Schuss fälscht Ito zur Ecke ab.

67.: Derby-Held Modeste macht sich zu Einwechslung bereit! Baumgart ist das offensiv wohl zu wenig von seiner Mannschaft.

65.: Ito erwischt Özcan am Schienbein, aber der Kölner steht nach kurzer Behandlung rasch wieder.

64.: Das Spiel hat sich insgesamt wieder deutlich beruhigt. Matarazzo beschwert sich an der Seitenlinie über eine Einwurf-Entscheidung und sorgt für etwas Aufregung.

62.: Matarazzo tauscht erstmals: Für Klimowicz kommt Wahid Faghir, der zuletzt gegen Union Berlin für den späten Ausgleich sorgte. Damit hat der VfB jetzt auch eine „Echte 9“ auf dem Feld.

60.: Andersson! Bredlow ist gegen den Schweden im kurzen Eck zur Stelle.

59.: Uths Einwechslung hat das Kölner Spiel allerdings schon spürbar verändert. Der Ex-Nationalspieler scheut die Verantwortung nicht, fordert Bälle und initiiert immer wieder FC-Offensivaktionen

58.: Nach Uths Freistoß bekommt Andersson zumindest mal den Schädel an den Ball, aber Bredlow muss nicht eingreifen.

57.: Jetzt mal Schindler mit einem langen Einwurf: Stuttgart kann klären.

55.: Uth übernimmt nun die Standards von Schaub, das sorgt aber bisher nicht wirklich für mehr Torgefahr.

54.: Didavi nimmt eine Hereingabe von Sosa an der Strafraumkante direkt – knapp über den Kasten.

53.: Die Partie hat sich wieder etwas beruhigt, aber es ist trotzdem deutlich mehr Tempo drin als in der ersten Hälfte.

51.: Der FC agiert jetzt vermehrt in einem 4-2-3-1: Uth agiert hinter Andersson, Schaub und Thielmann bespielen die Flügel.

49.: Schaub auf der anderen Seite! Innerhalb von nicht mal vier Minuten ist hier in den Strafräumen mehr los als in der gesamten ersten Hälfte. Bredlow faustet den Schuss aus der Gefahrenzone.

48.: Puh! Klimowicz' Abschluss flattert fies – Schwäbe will ihn eigentlich locker mit den Händen abtropfen lassen, am Ende landet er aber fast im Tor!

47.: Der FC kommt direkt aktiv aus der Kabine. Eine Hector-Flanke bekommt Mavropanos ins Gesicht, der VfB-Innenverteidiger steht aber schnell wieder.

46.: Für mehr Kreativität und Zielstrebigkeit soll beim FC jetzt wohl auch Mark Uth sorgen – der Offensivspieler kommt für Tomas Ostrak.

46.: Aytekin pfeift wieder an. Hoffen wir, dass sich beide Teams in der Pause überlegt haben, wie sie hier gefährlicher nach vorne spielen können.

Anpfiff zur zweiten Halbzeit in der Partie des 1. FC Köln beim VfB Stuttgart

Halbzeitfazit: Pokal-Magerkost in Stuttgart! Die vollkommen veränderte FC-Elf (acht Wechsel im Vergleich zum 2:2 gegen Leverkusen im Derby) und eine junge Stuttgarter Truppe liefern sich ein umkämpftes Spiel.

Chancen sind allerdings absolute Mangelware. Die besten Abschlüsse hatten kurz vor der Halbzeit Neu-Torjäger Mavropanos (44.) und direkt im Anschluss Thielmann (45.). Ansonsten gab es in der Mercedes-Benz Arena viele Zweikämpfe, aber kaum ansehnlichen Fußball. Das kann in der zweiten Hälfte fast nur besser werden!

Halbzeit in der Partie des 1. FC Köln beim VfB Stuttgart

45.: Auf der anderen Seite ist Thielmanns Abschluss leichte Beute für Bredlow.

44.: Mavropanos! Der Grieche fasst sich aus der Distanz ein Herz, aber Schwäbe ist zur Stelle. Der VfB-Innenverteidiger hat in dieser Saison das Toreschießen für sich entdeckt, traf bereits viermal.

43.: Hübers klärt gegen Führich, den aktivsten Stuttgarter, zur Ecke. Die verpufft ebenso wie die FC-Standards bisher.

42.: Gerade Andersson ist beim FC bisher völlig abgemeldet. Thielmann versucht sich immer wieder fallen zu lassen oder auf die Flügel auszuweichen, kann aber auch kaum für Gefahr sorgen.

41.: Noch fünf Minuten bis zur Halbzeit, geht hier noch mal etwas in Richtung der Tore?

39.: Immer wieder (einfache) Ballverluste auf beiden Seiten, auch weil jeweils konsequent gepresst wird.

36.: Am Ende landet der Ball wieder sicher in Bredlows Händen. Keine Gefahr.

35.: Mavropanos klärt die nächste Schaub-Ecke, es gibt direkt noch eine.

33.: Beide Teams verschleppen immer wieder das Tempo, es wird ganz in Ruhe hinten rum aufgebaut.

30.:  Es ist weiterhin eine ausgeglichene Partie, die sich viel im Mittelfeld abspielt.

28.: Umkämpft ja, hochklasssig nein. Für ein Bundesliga-Duell bietet der Abend in der Mercedes-Benz Arena bisher wenig Sehenswertes.

25.: Beim VfB geht es wenn dann über links: Sosa und Ex-Kölner Führich sorgen für den meisten Betrieb.

23.: Beide Teams versuchen sich dem Tor anzunähern, aber klare Chancen sind hier weiterhin Mangelware.

21.: Schaubs Freistoß aus dem Halbfeld landet ebenfalls im Toraus. Die Standards sind bisher schwach.

18.: Schindler startet rechts durch, wird im Strafraum aber per Grätsche noch von Sosa gestoppt – Bredlow kann den Ball am Ende locker aufnehmen.

16.: Die Kölner haben hier inzwischen mehr Kontrolle. Das neue Personal scheint sich etwas gefunden zu haben, die Abstimmung läuft jetzt besser.

15.: Wieder Schaub aus dem Viertelkreis: Dieses Mal landet der Ball bei Schindler, dem rutscht der Schuss aber völlig ab.

14.: Erster Eckball für die Gäste: Schaubs Flanke landet aber direkt hinterm Tor im Aus. Das ist zu wenig.

13.: Nach Hectors langem Einwurf begeht Hübers im VfB-Strafraum ein Offensivfoul.

12.: Sosas scharfen Ball von links kann Meré gerade noch so klären. Klimowicz war hinter ihm bereits herangerauscht.

11.: Baumgart fordert an der Seitenlinie lautstark „mehr Mut“ von seiner Mannschaft.

10.: Die Stuttgarter haben inzwischen etwas mehr vom Ball. Den Kölnern gelingt aktuell kein geordnetes Spiel.

8.: Beide Teams suchen durchaus den Weg nach vorne, bleiben bisher allerdings ohne wirklich gefährliche Aktionen.

6.: Die Kölner spielen heute im Sonder-Trikot, ganz in Schwarz gehalten. 

5.: Thielmanns Distanzschuss geht weit drüber. Aber die Gäste sind hier direkt präsent.

3.: Erste Strafraumszene, aber der FC bekommt keinen klaren Abschluss zustande.

2.: Bisher bleiben beide Mannschaften im Mittelfeld hängen.

1.: Die Partie läuft. Es geht ums Pokal-Achtelfinale!

Anpfiff in der Partie des 1. FC Köln beim VfB Stuttgart

20.43 Uhr: Gleich geht's hier los, dann sehen wir, wie gut Baumgarts durchgewirbelte Elf beim VfB bestehen kann.

20.40 Uhr: VfB-Trainer Matarazzo erwartet ein „intensives Spiel in beide Richtungen“: „Ihr Spiel ist geprägt von hoher Intensität. Sie laufen hoch an und zeigen ein gutes Gegenpressing. Dabei sind sie vor allem sehr mutig im eigenen Ballbesitz.“

20.35 Uhr: Deniz Aytekin wird heute die Partie leiten. In zehn Minuten soll der Ball in der Mercedes-Benz Arena rollen. Einen Video-Assistenten gibt es in der zweiten Pokalrunde nicht.

20.30 Uhr: In der Liga haben beide Mannschaften einen brauchbaren Start hingelegt: Die Schwaben stehen nach neun Spielen mit zehn Punkten auf Platz 13, die Domstädter haben drei Zähler mehr geholt und sind aktuell Achter.

20.25 Uhr: Bei den Kölnern auch wieder mit dabei ist Pokal-Torhüter Marvin Schwäbe, der Timo Horn vertritt. Baumgart sprach auf der Pressekonferenz davon, dass es „immer enger“ zwischen den beiden werde. Zumal: Ohne Schwäbe hätte der FC heute wohl gar nicht ins Schwabenland reisen dürfen, der Keeper hielt beim Erstrunden-Match in Jena gleich zwei Elfer (3:5 nach Elfmeterschießen). Die VfB-Jungs setzten sich derweil souverän mit 6:0 beim BFC Dynamo in Berlin durch.

20.20 Uhr: FC-Trainer Baumgart warnte auf der Pressekonferenz im Vorfeld des Spiels ausdrücklich vorm heutigen Pokal-Gegner: „Ich sehe die Chancen bei 50:50. Wir haben in den letzten beiden Spielen gesehen, was uns in Schwierigkeiten bringt. Und genau in diesen Situationen ist Stuttgart stark. Das ist eine Mannschaft, die spielerisch sehr gut ist und ein schnelles Umschaltspiel hat.“ Ohne klaren Stürmer scheint VfB-Trainer Matarazzo heute genau auf diese flinke Offensive setzen zu wollen.

20.15 Uhr: Es ist heute das siebte Pokal-Duell der beiden Traditionsklubs, bei ausgeglichener Bilanz: viermal gewannen die Schwaben, dreimal kamen die Rheinländer in die nächste Runde. 1954 lautete gar das Finale VfB gegen FC, am Ende gewannen die Stuttgarter mit 1:0 nach Verlängerung.

20.11 Uhr: Mit Chris Führich steht einer von zwei Ex-Kölnern in der VfB-Mannschaft heute auf dem Feld – der andere, Nikolas Nartey, fällt verletzt aus. Beide feierten in der FC-Abstiegssaison 2017/18 für die Kölner ihr Bundesligadebüt.

20.08 Uhr: Im Vergleich zum spät erkämpften 1:1 bei Union Berlin (ebenfalls am Sonntag) tauscht Matarazzo damit dreimal: Anstelle von Karazor, Nartey und Al Ghaddioui beginnen Mangala, Didavi und Klimowicz.

20.04 Uhr: Der VfB Stuttgart startet mit folgendem Personal: Bredlow – Ito, Kempf, Mavropanos – Coulibaly, Sosa – Endo, Mangala – Didavi, Führich – Klimowicz. Trainer Pellegrino Matarazzo stellt damit heute keinen „echten“ Stürmer auf.

19.57 Uhr: Auf der FC-Bank nehmen damit vorerst Timo Horn, Benno Schmitz, Mark Uth, Luca Kilian, Ondrej Duda, Kingsley Ehizibue, Tim Lemperle, Anthony Modeste und Marvin Obuz Platz. Czichos und Florian Kainz hatten sich im Vorfeld der Partie krankgemeldet, Ellyes Skhiri fehlt weiterhin verletzt.

19.55 Uhr: Oder einfacher formuliert: Aus der Startelf vom Sonntag sind bei den Kölnern nur Kapitän Jonas Hector, Dejan Ljubicic und Salih Özcan übrig geblieben.

19.53 Uhr: Damit wirft FC-Coach Baumgart ordentlich die Rotations-Maschine an – gleich acht (!) Wechsel im Vergleich zum Derby! Marvin Schwäbe, Timo Hübers, Sebastian Andersson, Kingsley Schindler, Louis Schaub, Jorge Meré, Jan Thielmann und Tomas Ostrak starten für Timo Horn, Benno Schmitz, Rafael Czichos, Florian Kainz, Mark Uth, Luca Kilian, Ondrej Duda und Derby-Doppelpacker Anthony Modeste.

Alles zum Thema Louis Schaub
  • Nach FC-Aus Auf den Spuren seines Vaters: Schaub wechselt in die 2. Bundesliga
  • „Bis zum Schluss um Verlängerung gekämpft“ Emotionaler Abschied für FC-Duo – Maina weint sich nach Köln
  • Großer Kehraus am Geißbockheim  Hier räumen die FC-Profis vor dem Urlaub ihre Spinde aus
  • Final-Showdown beim VfB FC bleibt in der Conference League – Stuttgart feiert Rettungs-Party
  • Platzsturm nach FC-Pleite Euro-Party dank Bayer-Hilfe: Köln spielt wieder international
  • 10 FC-Fragezeichen Das letzte Mal Müngersdorf? Baumgart-Stars mit offener Zukunft
  • FC springt auf Platz sechs Köln schießt Augsburg ab! Europa nur noch einen Punkt entfernt
  • FC in der Einzelkritik Drei Köln-Stars verdienen sich die Bestnote bei Sieg in Augsburg
  • FC-Kader steht Zwei Neue: Wen Baumgart für Duda & Özcan mit nach Augsburg nimmt
  • FC weiter auf Euro-Kurs Uth und Modeste schießen Köln zum nächsten Fest

19.47 Uhr: Die FC-Startelf ist da: Schwäbe – Schindler, Hübers, Meré, Hector – Ljubicic – Özcan, Schaub, Ostrak – Thielmann, Andersson

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.