Vierte Impfung Stiko empfiehlt nächsten Corona-Booster jetzt auch für Jüngere

Starke Baumgart-Aktion FC-Trainer macht Platte: „Es sollte selbstverständlich sein, zu helfen“

Steffen Baumgart, Trainer des 1. FC Köln, setzt sich mit einer Plakat-Kampagne für obdachlose Menschen ein. Das steckt hinter der Aktion.

Normalerweise steht er mit Schiebermütze an der Seitenlinie und dirigiert gut bezahlte Bundesliga-Stars. Für den guten Zweck schlüpfte Steffen Baumgart (50) nun aber in die Rolle jener Menschen, deren Leben von großem Leid und Not bestimmt wird.

Der FC-Trainer setzt sich für Obdachlose ein, machte am Montag (7. März 2022) in der Kölner Südstadt „die Platte“ – so heißt ein Schlafplatz auf der Straße. Baumgart ließ sich in seinem typischen Coaching-Outfit mit Kappe und Polo-Shirt vor der Begegnungsstätte „Vringstreff“ in einer authentisch nachgestellten Platte ablichten.

Hintergrund: Bald soll das Foto in ganz Köln auf Hunderten Plakatwänden hängen, auf die Obdachlosen-Initiative „Housing First“ aufmerksam machen und für Spenden sorgen. Baumgart hilft gerne, sagt: „Jeder kommt mal in eine Situation, in der er jemanden braucht, um wieder auf die Füße zu kommen. Das ging auch mir schon so, wenn auch nicht in so einer Extremsituation. Es ist generell wichtig, zu wissen, dass es Menschen gibt, die einem helfen.“

Alles zum Thema Steffen Baumgart
  • Wird die Conference League zum Euro-Jackpot? FC-Weiterkommen ist zweistelligen Millionen-Betrag wert
  • Trainer-Karussell Kurz nach Trainerentlassung: Ex-Baumgart-Assistent neuer Chefcoach in Bielefeld
  • „Wir sind nicht an ihm dran“ FC-Coach Baumgart erteilt nächstem Sturm-Gerücht eine Absage
  • „Erlebnis, das wir nicht jedes Jahr haben“ Baumgart und Kainz über Euro-Auftakt des 1. FC Köln
  • FC weiter ohne Uth Baumgart kündigt Euro-Rotation an und erklärt Schindlers kurioses Hin und Her
  • „Finanzielle geht mir am A*** vorbei“ Baumgart ist heiß auf seine Euro-Premiere – FC-Trainer mit klarem Ziel
  • „Viele gute Aktionen dabei“ Feuertaufe bestanden: Baumgart lobt FC-Debütanten
  • FC-Trainer im Video Baumgart reagiert auf Pohjanpalo-Gerüchte: „Schöne Grüße an den Berater“
  • „Wenn jemand geholt wird...“ Gerüchteküche brodelt, Dietz trifft: FC-Profis ballern gegen Transfer an
  • „Schwarzer Peter für Modeste ist nicht in Ordnung“ Im Doppelpass: Veh und Effenberg verteidigen Transfer

Das macht der Vringstreff als Träger der Wohnungslosenhilfe. Der stellvertretende Geschäftsführer Kai Hauprich freut sich über Baumgarts Einsatz („Er ist ein sehr nahbarer Mensch, hat sofort zugesagt“) und betont, wie wichtig dieses Engagement ist: „Die Obdachlosen-Zahlen in Deutschland steigen seit vielen Jahren. Wir haben ein gutes System, aber auch noch viele Schwachstellen.“

Steffen Baumgart: „Sollte selbstverständlich sein, zu helfen“

Deswegen brachte der Vringstreff das aus anderen Ländern bekannte „Housing First“-Projekt nach Köln. Darum geht's: „Wir sagen: Wohnen ist ein Menschenrecht. Jeder Mensch kann wohnen, aber braucht vielleicht eine Unterstützung. Wir bringen Menschen sofort in einen eigenen Mietvertrag und bieten auf freiwilliger Basis alle Hilfen an, die sie sich wünschen“, erklärt Hauprich, gleichzeitig Leiter der Initiative.

Baumgart gefällt das Konzept: „Man braucht Ansprechpartner mit Lösungen. Das hier ist mehr als eine Lösung, es ist ein erster Schritt. Wenn jemand den Schritt gehen will und diese Unterstützung hat, kommt er aus der Situation auch wieder raus.“

Der FC engagiert sich über seine Klub-Stiftung seit Jahren für Obdachlose, half während der Pandemie unter anderem, verschiedene Tafel-Standorte aufrechtzuerhalten. Baumgart selbst setzte sich schon vor seiner Köln-Zeit als Pate des Projekts „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ sozial ein.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Der FC-Coach sagt: „Es sollte selbstverständlich sein, zu helfen. Wir haben durch unsere Öffentlichkeit die Möglichkeit, auf gewisse Dinge aufmerksam zu machen und sollten unterstützen, wo wir können.“ Er weiß: „Das größte Problem ist die Schwelle – wenn du am Boden bist, aus dieser Situation wieder rauszukommen.“

Dabei helfen der Vringstreff und Housing First. „Auf solche Anlaufstellen müssen wir immer wieder hinweisen“, meint Baumgart und packt selbst an!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.