Bombe in Köln 1900 Menschen müssen Häuser verlassen – KVB-Strecke betroffen

„Weiß, was in der Kabine los ist“ Baumgart hofft auf anständigen Empfang für „Maulwurf“ Modeste 

Der 1. FC Köln empfängt am 8. Spieltag Borussia Dortmund. Mit dem BVB reisen dann die beiden Ex-Kölner Anthony Modeste und Salih Özcan an. FC-Coach Baumgart hat sich zum bevorstehenden Wiedersehen geäußert.

Die Augen beim Bundesliga-Spiel zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Dortmund am Samstag (15.30 Uhr, Sky und im Liveticker auf EXPRESS.de) werden vor allem auf Anthony Modeste (34) und Salih Özcan (24) liegen.

Die beiden waren vergangene Saison Leistungsträger unter Steffen Baumgart (50) und entschieden sich im Sommer für den Wechsel zum BVB. Für Schwarz-Gelb sind sie nun die perfekten Maulwürfe für das Wiedersehen. „Ich glaube, dass es ein Vorteil für die beiden Spieler ist, dass wir lange zusammen gearbeitet haben, weil sie genau wissen, wie ich agiere und wie ich die Jungs heiß mache. Sie wissen schon, was dann bei uns in der Kabine los ist“, sagt Baumgart.

Steffen Baumgart freut sich auf das Wiedersehen mit den Ex-Kölnern

Der FC-Trainer weiß, dass es für alle Seiten eine emotionale Rückkehr wird. Denn die beiden Wechsel haben hohe Wellen geschlagen. Beim Kölner Anhang haben sie vor allem für großen Unmut gesorgt, weshalb sich das Duo auf keinen allzu warmen Empfang im Rhein-Energie-Stadion einstellen sollte.

Alles zum Thema Steffen Baumgart

Dennoch sagt Baumgart: „Ich hoffe, dass keiner vergisst, dass die Jungs viel für den FC getan haben und ich hoffe, dass sie vernünftig begrüßt werden, so wie sich das aus meiner Sicht gehört.“

Denn der FC-Coach wird nicht müde zu betonen, dass er zu beiden ein besonderes Verhältnis hat(te). „Es sind zwei sehr gute Fußballer, zudem zwei Menschen, die mir sehr nahe stehen, mit denen ich sehr gut zusammen gearbeitet habe. Ich war froh, dass ich sie im letzten Jahr hatte und ich freue mich über ihren Weg.“

Auch wenn der speziell für Anthony Modeste bislang noch äußerst steinig ist. Die Kritik am Franzosen wird angesichts nur eines Treffers aus sechs Bundesliga-Spielen immer lauter. „Tony“ hinkt auch seinen eigenen Ansprüchen bislang deutlich hinterher. Dazu sagt Baumgart: „Man geht nicht woandershin, schnipst mit dem Finger und es funktioniert gleich.“

1. FC Köln arbeitet an Kompensation von Anthony Modeste

Während beim FC im Prinzip das ganze Spiel auf Modeste zugeschnitten war, muss sich der Angreifer im Dortmunder Star-Ensemble unterordnen. Zudem setzt der BVB eher auf Kombinationsspiel statt auf Flanken. Ein Spiel, mit dem Modeste sichtlich fremdelt. Nur neun Flanken pro Spiel fliegen in den Strafraum, sechs weniger als vergangene Saison in Köln.

Es hapert aber nicht nur bei Modeste und dem BVB, auch in Köln konnte der Abgang des Stürmers noch nicht vollends kompensiert werden.

Baumgart gibt zu: „Tony fehlt uns in der einen oder anderen Situation sicherlich. Wir haben ähnliche Flanken, Tormöglichkeiten und Intensität. Jetzt fehlt uns der Tony, der das noch besser macht. Aber wir haben Dietz und Tigges, die sich da heranarbeiten. Es kommt ihnen zugute, dass sie ihre Tormöglichkeiten haben.“

Auch am Samstag wird das der Fall sein, denn Baumgart kündigte für das Spiel gegen den Tabellen-Zweiten bereits das Kommando „Attacke“ an: „Wir wollen nach vorne spielen und den Gegner unter Druck zu setzen. Wir wollen ein Fußball-Fest erleben.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.