„Tiefpunkt erreicht“ FC-Profi Sargis Adamyan: Ehefrau Anna antwortet auf fiese Pocher-Attacke

Nach Kritik und Hass-Botschaften wegen eines Instagram-Beitrags hat sich Anna Adamyan öffentlich zur Wehr gesetzt. Die Ehefrau von FC-Profi Sargis Adamyan wünscht sich einen friedlicheren Umgang bei Social Media.

Für FC-Profi Sargis Adamyan (29) läuft es nach seinem Köln-Wechsel noch nicht wie gewünscht – und auch Ehefrau Anna (26) muss derzeit unruhige Tage überstehen. Nach einer Verbal-Attacke von Comedian Oliver Pocher (44) beklagte sie einen Shitstorm und verteidigte sich öffentlich gegen die Anschuldigungen.

Pocher, der auf seinen Accounts bei Instagram und Facebook mit zusammengerechnet rund 3,5 Millionen Followern immer wieder scharfe Kritik an Persönlichkeiten der Influencer-Welt übt, ließ sich am 7. Oktober 2022 über ein Instagram-Posting von Anna Adamyan aus und schrieb, sie habe einen „Tiefpunkt erreicht“.

Anna Adamyan: Oliver Pocher kritisiert Instagram-Posting

Pocher nahm dabei ein zwei Tage zuvor veröffentlichtes Instagram-Foto ins Visier, auf dem Adamyan als Werbe-Model für eine Schmuckmarke posierte. „Langsam aber sicher geht es bergauf mit mir. Ich fühle mich endlich wieder besser und bin vor allem ich selbst – endlich wieder“, schrieb die ehemalige Teilnehmerin bei „Germany’s Next Topmodel“ außerdem.

Alles zum Thema Oliver Pocher

An diesen Sätzen störte sich Pocher, der das anonymisierte, aber für viele Menschen dennoch schnell zuzuordnende Adamyan-Foto mit entsprechend vernichtendem Kommentar in seiner Story geteilt hatte.

Der Hintergrund? Anna Adamyan leidet an Endometriose, klärt als Botschafterin über die Unterleibs-Erkrankung auf, durch die auch Schwangerschaften erschwert werden. In diesem Zuge teilte sie in der Vergangenheit die schmerzhafte Erfahrung zweier Fehlgeburten mit der Öffentlichkeit. Zuletzt hatte sie Ende 2021 ihr ungeborenes Kind verloren.

Oliver Pocher warf ihr nun vor, dieses Schicksal finanziell ausschlachten zu wollen. Völlig zu Unrecht, wie sich Adamyan verteidigt. Die Botschaft am Anfang ihres Werbe-Postings habe nichts mit der bereits über ein Dreivierteljahr zurückliegenden Fehlgeburt zu tun, vielmehr habe sie sich über die Genesung nach einer Grippe gefreut.

Anna Adamyan wünscht sich respektvollen Umgang bei Social Media

Das hatte sie zwei Tage nach Veröffentlichung des Beitrags auch in den Kommentaren klargestellt: „Ps.: Hier redet niemand von einer Fehlgeburt, es hat mit diesem Posting nichts zu tun.“ Die Pocher-Kritik habe dennoch eine Hass-Welle ins Rollen gebracht, erzählte sie zuletzt.

Nehmen Sie hier an der EXPRESS.de-Umfrage teil:

Eine regelrechte „Shitstorm-Lawine“ habe sie überrollt, berichtete Adamyan – losgetreten von Pocher. „Auch wenn dies für mich schon fast Alltag geworden ist, kann und möchte ich Beleidigungen, üble Nachreden und Anfeindungen jeglicher Art nicht weiter ertragen“, erklärte sie nun am Samstag (15. Oktober 2022) in einem Beitrag.

Ihren Kritikerinnen und Kritikern gab sie unter der Überschrift „Wie gehe ich mit Social-Media-Inhalten um, die mir nicht gefallen bzw. die meinen Ansichten nicht entsprechen?“ sechs „Vorschläge und Wünsche“ für einen respektvolleren Umgang im Internet an die Hand.

Beistand nach den vielen Anfeindungen gab es unter anderem von Pochers Ex-Freundin Monica Ivancan (45). Unter einem Instagram-Beitrag vom 11. Oktober, in dem Adamyan mehrere an sie gerichtete negative Kommentare zur Schau gestellt hatte, kommentierte das Model: „Wirklich traurig. Das tut weh zu lesen. Aber leider gibt es sehr viele verletzte Seelen da draußen, die nur so agieren können.“ (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.