„Sturz in großer Höhe“ Frau und Kind tot vor Hochhaus aufgefunden: Polizei mit erschütternder Vermutung

KEC-Kader Nach zwei neuen Goalies: Kölner Haie schlagen auf Stürmerposition doppelt zu

Mirko Pantkowski (DEG) klärt gegen Michael Zalewski (KEC).

Mirko Pantkowski (r., hier noch am 17. Dezember 2020 beim Spiel gegen die Kölner Haie, mit dem damaligen Kölner Michael Zalewski) kommt zu den Kölner Haien.

Die Kölner Haie basteln weiter fleißig am Kader für die Jubiläumssaison. Der KEC wurde 1972 gegründet, feiert mit dem Saisonstart seinen 50. Geburtstag.

Sommerpause ist nur auf dem Eis. Hinter den Kulissen geht es bei den Kölner Haien weiter fleißig zur Sache. Der neue Kader nimmt Formen an.

Am Dienstag (17. Mai 2022) vermeldete der KEC die nächsten beide Neuzugänge. In der kommenden Saison werden zwei deutsch-kanadische Stürmer in der Lanxess-Arena für die Kölner auflaufen.

Uwe Krupp freut sich auf Jason Bast und Carter Proft

Jason Bast (32) kommt von den Adlern Mannheim und unterschreibt einen Vertrag bis 2023. Für ihn ist es eine Rückkehr, bereits von 2019 bis 2020 trug er das Haie-Trikot. Vom Lokalrivalen Düsseldorfer EG kommt Carter Proft (27) den Rhein hinauf, bekommt einen Vertrag bis 2024.

Alles zum Thema Uwe Krupp
  • Torfestival in der DEL Neun Treffer: Matsumoto der Haie-Held im Thriller bei den Augsburger Panthern
  • Horror-Drittel hat Folgen Fünf Tore in zehn Minuten: Siegesserie der Kölner Haie endet in Iserlohn
  • Kölner Haie Vertrag mit Trainer Uwe Krupp verlängert
  • Haie-Spektakel gegen Mannheim Krupps Taktik-Trick in der Verlängerung geht nicht auf
  • Bitterer Advents-Abend für die Haie Erstmals in dieser Saison verliert das Krupp-Team nach Verlängerung
  • Kölner Karneval Was wird aus der Session? Kuckelkorn und Oberjecken geben Aufschluss
  • Kein Weihnachts-Happy-End Haie kassieren in Wolfsburg zweite Overtime-Pleite in Folge
  • Overtime-Entscheidung gegen Augsburg KEC jubelt letztmals vor Fans – nun kommen Geisterspiele
  • Krupps bitteres DEL-Jubiläum Haie kassieren Neujahrs-Klatsche gegen Mannheimer Rumpf-Truppe
  • Frust Neujahr Nächste böse Heim-Klatsche: Bei den Haien läuft's nicht

KEC-Coach Uwe Krupp (56) freut sich auf die beiden Stürmer: „Jason besticht mit seiner Vielseitigkeit. Er leistet offensiv auf allen Stürmerpositionen Beiträge und hat zusätzlich die Fähigkeit und Bereitschaft, defensive Aufgaben für die Mannschaft zu erfüllen. Carter hat sich in den letzten Jahren, angefangen in der DEL2, konstant weiterentwickelt. In der letzten Saison hatte er auch in Düsseldorf offensiv Erfolg und wir freuen uns darüber, dass er sich entschieden hat, zu uns nach Köln zu kommen.“

Auch die beiden Neuzugänge freuen sich auf die neue Herausforderung. „Ich freue mich sehr auf die Rückkehr nach Köln. Es ist ein gutes Team, in einer schönen Stadt mit tollen Fans. Das Gesamtpaket der Haie erfüllt alles, wonach man als Spieler sucht“, sagt Bast.

Kölner Haie trennten sich von ihren Goalies

Proft ist ebenfalls begeistert: „Immer, wenn mich jemand auf das deutsche Eishockey anspricht, wird auch nach Köln gefragt. Die Kölner Haie sind weltweit bekannt. Aspekte, wie die Tradition des Teams, die beeindruckende Arena und vor allem die Fans haben mir die Entscheidung, in Köln zu unterschreiben, leicht gemacht.“

Bereits am Freitag (13. Mai) bestätigten die Haie den Zugang von zwei Torhütern. Nach der Saison hatte sich der KEC von seinen Goalies Justin Pogge (36) und Tomas Pöpperle (37) getrennt.

Der achtmalige deutsche Meister verpflichtete nun Mirko Pantkowski (23) und Oleg Shilin (31). Pantkowski wurde im Nachwuchs der Adler Mannheim ausgebildet und kommt von Rivale Düsseldorfer EG. Shilin kommt aus Krefeld.

Pantkowski erhält einen Vertrag bis 2024. Shilin unterschrieb nur bis 2023. Trainer Uwe Krupp scheint zufrieden: „Mirko und Oleg haben letzte Saison gezeigt, welches Potenzial in ihnen steckt. Wir wollen, dass sie hier in Köln den nächsten Schritt machen.“

Kölner Haie: Zwei neue Goalies freuen sich auf den KEC

Der Chefcoach der Kölner Haie weiter: „Mit Mirko haben wir einen vielversprechenden deutschen, jungen Torhüter verpflichtet, der die letzten zwei Jahre eine gute Entwicklung hingelegt hat. Oleg ist dafür schon etwas erfahrener. Wir versprechen uns mit ihnen beiden als unser Torhüter-Duo einen sicheren Rückhalt für unsere Mannschaft. Grundsätzlich öffnet die Entscheidung für ein deutsches Torhütergespann zudem ein paar weitere Türen in der Kaderplanung.“

Die Goalies sind auch erst mal happy, in Köln gelandet zu sein. Pantkowski erklärt: „Ich habe mich für Köln entschieden, weil ich denke, dass ich hier den nächsten Schritt in meiner Entwicklung machen kann und gleichzeitig in einem guten Team spielen werde.“

Kollege Shilin will in Köln vor allem mehr zu feiern haben als zuletzt bei Absteiger Krefeld: „Die Haie sind ein großer Klub mit einer beeindruckenden Geschichte. Ich freue mich auf die neue Saison und auf hoffentlich viele Siege.“

Zuletzt schon unterschrieb Stanislav Dietz (31) einen Vertrag über zwei Jahre in Köln, er kommt von Liga-Konkurrent Fischtown Pinguins Bremerhaven.

Auch in der Kölner Offensive gibt es reichlich Bewegung: Sebastian Uvira soll von Köln nach Ingolstadt wechseln, dafür soll Jerome Flaake im Tausch zurück nach Köln kommen.

Marcel Müller bedankt sich bei Kölner Haien

Unterdessen hat Stürmer Marcel Müller (33) seinen Abgang nach Krefeld offiziell gemacht, dort erhielt er einen Dreijahres-Vertrag. In einem emotionalen Instagram-Beitrag verabschiedete er sich von den Haien und den Kölner Fans: „Mit ein paar Tagen Abstand und einer neuen Aufgabe vor Augen wollte ich es mir nicht nehmen lassen und noch einmal Danke sagen. Danke an die Haie für insgesamt neun tolle und aufregende Jahre in diesem Verein.“

Müller hatte zwischenzeitlich mit einer schweren Knieverletzung zu kämpfen, er schaffte es zurück aufs Eis. Müller weiß zu schätzen, was die Haie für ihn getan haben: „Insbesondere danke für den großen Rückhalt und der riesigen Unterstützung in der wohl schwersten Zeit meiner Karriere. Ohne die Unterstützung der tollen Menschen in diesem Verein hätte ich diese schlimme Verletzung nicht meistern können.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.