Kunden fassungslos Burger King bringt sexistischen Spruch über Frauen

Burger King kassiert Shitstorm

Frauen gehören in die Küche? Das Burger King musste für so einen provokanten Spruch auf Twitter heftige Kritik und einen Shitstorm einstecken. Unser Foto zeigt eine Filiale in Baden-Württemberg im Jahr 2016.

USA – Viele nutzen den Weltfrauentag, um sich für die Gleichberechtigung von Frauen einzusetzen und auf Missstände aufmerksam zu machen. Das war wohl auch die Intention eines Tweets von Burger King. „Frauen gehören in die Küche", den Spruch fassten viele User als sexistisch und abwertend auf – ein Shitstorm brach aus... 

  • Burger King löst mit sexistischem Spruch heftige Kritik aus
  • Twitter-Post entstand am Weltfrauentag
  • Kunden sind erschüttert über Aktion der Fast-Food-Kette

Fans kritisierten den Fast-Food-Riesen daraufhin heftig. „Wir haben es uns zur Mission gemacht, die Geschlechterverteilung in der Restaurant-Industrie zu verändern, indem wir Frauen ermutigen und ihnen eine Aussicht auf eine Karriere in der Gastronomie geben wollen“, erklärt Burger Kind auf seinem Twitter-Channel.

Burger King: Sexistischer Post löst Shitstorm auf Twitter aus 

Alles zum Thema Burger King
  • Burger King startet Revolution Gäste müssen wichtige Frage beantworten – erst dann gibt's das Essen
  • Weltweite Premiere Burger King eröffnet besondere Filiale und hat klaren Appell: „Liegt an euch“
  • „Das ist kein nischiger Markt mehr“ Burger King will mit zahlreichen neuen Produkten zum Vorreiter werden
  • Ist DAS die älteste Filiale der Welt?Video zeigt: Burger King eingemauert – inklusive Pommes-Tüte
  • „Wer will geschredderte Küken fressen?“ Lola Weippert schießt gegen McDonald’s und Burger King
  • 50 Jahre Döner Mit alles?! Was Sie über unser Lieblings-Fastfood noch nicht wussten
  • Skurrile Aktion Meinen die das ernst? Fast-Food-Riese kündigt „Schwangerschafts“-Burger an
  • McDonald's und Burger King Preis-Schock bei Pommes, Big Mac und Co.
  • Burger King Fast-Food-Kette bringt neuen Burger raus – er sieht völlig anders aus
  • Ukraine-Krieg Heftiger Widerstand: Deswegen kann Burger King seine russischen Filialen nicht schließen

Hintergrund ist der Weltfrauentag am 8. März und das Unternehmen wollte sich mit der Aktion für Chancen-Gleichheit zwischen Männern und Frauen einsetzen. Doch statt Lob überrollte den Fast-Food-Giganten ein übler Shitstorm.

Denn eingeleitet wurde das Thema mit einem kurzen Post: „Women belong in the kitchen“ auf Deutsch „Frauen gehören in die Küche“. Eine sexistische Aussage, die auf das Klischee der Hausfrau zurückgeht, die dafür zuständig ist, zu kochen und den Haushalt zu schmeißen.

Was Burger King eigentlich sagen will, wird erst in einem zweiten Post klar, in dem betont wird: „Selbstverständlich, wenn sie das möchten. Trotzdem sind nur 15 % aller Chefköche Frauen.“ Die Intention wird also erst deutlich, wenn man weiterliest – auf den ersten Blick sieht man nur einen sexistischen Spruch, der auf Frauen abzielt.

Burger King: Kunden üben heftige Kritik an Spruch auf Twitter

Die Aktion ging nach hinten los. Die Kunden sind außer sich und verkünden, nie wieder bei dem Fast-Food-Restaurant essen zu gehen und die Kette zu boykottieren.

  • „Ich werde nie wieder Kunde bei euch sein, danke!“
  • „Der misogyne Tweet des Jahres geht an Burger King!“
  • „Jemand, der bei Burger King arbeitet, hat sich tatsächlich diesen Tweet ausgedacht und gedacht, es sei okay?“

Burger King versucht sich zu erklären, macht auf einen von ihnen angebotenen Workshop aufmerksam, der sich speziell an Frauen richtet. Den Tweet löschen wolle man nicht, denn anhand der Reaktionen werde deutlich, dass es immer noch viele Probleme bezüglich der Stellung von Frauen und beim Thema Gleichberechtigung gebe.

Unter dem Post finden sich auch positive Reaktionen, einige Nutzer verstehen die Intention hinter der Aussage des Unternehmens und loben den – wenn auch sehr provokanten – Spruch. 

„Okay, das ist eigentlich eine sehr gute PR-Strategie, weil ihr damit Aufmerksamkeit bekommt und zeigt, dass ihr Frauen wirklichen helfen wollt“, so schreibt eine Userin. Der Tweet wurde am 8. März 2021 innerhalb weniger Stunden über 70.000 Mal geteilt und bekam über 250.000 Likes. (mei)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.