Große Trauer in Köln Karnevalslegende Hans Süper (†86) ist tot

Aldi Kundin beobachtet Prospekt genau und ist stinkwütend – Discounter macht Geständnis

Eine Kundin berichtet wütend von ihren Beobachtungen bei Aldi Süd.

Eine Kundin berichtet wütend von ihren Beobachtungen bei Aldi Süd.

Eine Kundin hat den digitalen Prospekt von Aldi genau beobachtet und fällt ein vernichtendes Urteil: „Katastrophe“. Immer wieder kommt es zu Fehlern. Der Discounter reagiert mit einem Geständnis.

Wer bei Aldi nach Angeboten Ausschau hält, der läuft nicht nur aufmerksam durch die Filiale. Vor allem die Prospekte liefern die wohl beste Übersicht, ob sich ein Gang zum Discounter überhaupt lohnt.

Doch so richtig rund scheint das nicht zu laufen. Zumindest nicht in der digitalen Ausgabe. Eine Kundin hat sich den Prospekt genau angeschaut und ist mehr als enttäuscht. Das Angebot sei eine „Katastrophe“, schimpft die Frau auf der Facebook-Seite bei Aldi Süd.

Aldi: Kundin beobachtet Prospekte und ist wütend

Eigentlich sollen die Prospekte den Kundinnen und Kunden ja ihr Leben vereinfachen. Gerade Online erhofft man sich einen kompakten Überblick über die aktuellen Angebote. Eine Frau hat die Webseite des Discounters allerdings schon „seit einiger Zeit“ beobachtet. Sie zeigt sich stinkwütend.

Alles zum Thema Aldi

Die Fehler, welche die Kundin immer wieder zur Weißglut bringen, sind tatsächlich gravierend. Mal sei er falsch sortiert, mal falsch bebildert. Dann sei er wiederum überhaupt nicht abrufbar. Ein ziemliches Chaos also, wenn man der Frau glauben mag.

Auch aktuell gebe es wieder Schwierigkeiten, berichtet die Kundin in ihrem Facebook-Beitrag vom Sonntag (21. August). „Gestern war der Prospekt für Montag gar nicht abrufbar, heute zeigt das Bild für Montag (ja, morgen!) den Prospekt von vor zwei Wochen! Also weit abgelaufen. Der Prospekt für nächste Woche zeigt den Prospekt für Anfang September usw.“

Aldi reagiert auf Beschwerde zu Prospekten

Die Kundin ist sichtlich genervt. Das digitale Angebot von Aldi sei ein „Durcheinander und mysteriös sondergleichen“, schimpft sie. Sie überlegt, ob sie ihre Wocheneinkäufe nicht doch besser woanders erledigen soll.

Der Discounter reagierte umgehend auf die Beschwerde und zeigte sich überraschend einsichtig. Aldi liege es fern, den Einkauf durch die digitalen Prospekte-Blätter zu erschweren. Allerdings muss das Unternehmen im gleichen Atemzug auch gestehen, dass es beim „Aktualisieren unserer Angebote“ in manchen Fällen „zu derartigen Verschiebungen“ kommen könne.

Aldi mit offenem Geständnis – andere Kundin zieht Reißleine

Ungewohnt offen fügt das Social-Media-Team von Aldi Süd hinzu: „Woran genau das liegt, kann ich dir gerade jedoch nicht beantworten.“

Den Hinweis habe man aber direkt weitergegeben. Jetzt sei der aktuelle Prospekt von Aldi auch verfügbar.

Eine offene Antwort, welche die wütende Kundin offenbar milde stimmt. Zumindest vorerst sei sie gewillt, Aldi noch eine Chance zu geben. Die weitere Entwicklung werde sie aber genau beobachten.

Eine andere Kundin schreibt unterdessen unter dem Post auf Facebook, dass ihr dasselbe Problem mit den Prospekten aufgefallen sei. Sie habe sich entschieden, für ihren anstehenden Großeinkauf nun zur Konkurrenz zu gehen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.