Schweres Unglück Zwei Bundeswehr-Soldaten sterben bei Unfall mit Panzer

Millionen-Investitionen Drogerie-Riese verspricht Neuerungen – das erwartet Kunden künftig

Auf dem Symbolfoto (aufgenommen am 11. November 2021) sieht man eine Frau mit dm-Tragetasche durch das Geschäft gehen.

Dm möchte viel Geld in Neuerungen stecken. Kunden können sich auf die geplanten Veränderungen freuen.

Der Drogeriemarkt dm hat große Pläne. Er möchte moderner, größer und kundenfreundlicher werden. Wie sehen die Zukunftspläne von dm konkret aus?

Köln. Der Drogerie-Riese dm plant beachtliche Veränderungen. Diese betreffen nicht nur die Filialen, sondern auch das Liefergeschäft und die Standorte.

Während andere Geschäfte in der Corona-Pandemie um jeden Kunden kämpfen, konnte der beliebte Drogeriemarkt dm zulegen. Statt roter Zahlen fuhr das Unternehmen einen starken Zuwachs von 6,5 Prozent ein. Damit stiegen die Umsätze laut „wuv.de“ auf 12,3 Milliarden Euro.

dm plant Modernisierungen und Erweiterungen

Mit dem Geld möchte dm jetzt neue Projekte angehen. Mehr als 110 Millionen Euro sollen investiert werden, um die Wohlfühlatmosphäre im Markt zu steigern. Laut der „Lebensmittel Zeitung“ fällt darunter eine optische und konzeptionelle Veränderung, vor allem in den Bereichen Beauty, Duft und Foto. 

Außerdem sollen die momentan 2069 Filialen in Deutschland um 55 weitere ergänzt werden. Die bestehenden Märkte sollen modernisiert und digitalisiert werden.

dm stärkt Lieferverkehr und Online-Handel

Größere Veränderungen soll es beim Thema Lieferverkehr geben: Der Express-Lieferservice soll auf Berlin und München ausgeweitet werden. Bereits jetzt ist jede fünfte Bestellung eine Express-Lieferung. Seit der Pandemie hat sich der Click-and-Collect-Service „Express-Abholung im dm-Markt“ durchgesetzt und soll bestehen bleiben. 

Die „Mein dm-App“ erfreut sich zudem immer mehr Beliebtheit. Dort werden zurzeit knapp 18.000 Artikel angeboten, von welchen circa 3000 Stück dm-exklusiv-Artikel sind. Künftig wird dort auch die Eigenmarke Artdeco angeboten – sie soll mit rund 400 Artikeln den Make-Up-Bereich stärken.

Informationen zufolge plant dm eine schrittweise Veränderung: Zuerst soll es einige neu-konzipierte Testmärkte in Deutschland geben, mit welchen wohl im Laufe des nächsten Jahres zu rechnen ist. (sai)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.