„Wer wird Millionär?“ Jauch fassungslos: Arzt spricht über pikante Unfälle – „wie beim Bachelor“

Moderator Günther Jauch mit Kandidat Zekihan Büyükyilmaz

Moderator Günther Jauch mit Kandidat Zekihan Büyükyilmaz bei der Wer wird Millionär?-Folge vom 1. August 2022.

Ein Kandidat hat beim Drei-Millionen-Euro-Special von „Wer wird Millionär?“ von einer kuriosen Verletzung erzählt – Günther Jauch konnte kaum hinhören.

Um seine Lebenspartnerin am Hochzeitstag zu überraschen, geben sich einige Gatten richtig Mühe und werden kreativ – blöd nur, wenn dabei eine zutiefst peinliche Verletzung passiert. Ein „Wer wird Millionär?“-Kandidat erzählt in der Show von einem unglücklichen Fall, der selbst Günther Jauch (66) die Sprache verschlägt.

Für Zekihan Büyükyilmaz läuft es in der ersten Folge des Drei-Millionen-Euro-Specials ziemlich mühelos: Er hat gerade die 500-Euro-Grenze innerhalb kürzester Zeit bewältigt, da möchte der Moderator gerne mehr über ihn und seinen Job erfahren. Der Hamburger hat nämlich als Arzt auch mit teils skurrilen Unfällen zu tun.

„Wer wird Millionär?“: Patient von Kandidat hatte Rose im Po stecken

Zekihan ist Orthopäde für Endoprothetik, das bedeutet: Er kümmert sich um Hüfte, Knie, Schultern, aber eben auch das Hinterteil – und da wird es für Günther Jauch interessant. „Soll ich jetzt aus dem Nähkästchen plaudern?“, meint der Kandidat auf Nachfrage. Der geübte Entertainer will natürlich mehr wissen, aber was er dann erfährt, hätte er vielleicht doch lieber nicht gehört. 

Alles zum Thema Günther Jauch

„Aaaah“, ruft Jauch sichtlich erschüttert, als der Arzt davon berichtet, dass sich viele Männer scheinbar doch gerne verschiedene Dinge hinten reinstecken. Demnach habe sich ein Patient mal eine Rose eingeführt. „Wie, eine Rose?“, hakt der RTL-Moderator irritiert nach. Zekihan: „Ja, zum Beispiel wenn man zum Hochzeitstag der Ehegattin ein besonderes Geschenk machen möchte, dann hat man dann auch vielleicht mal eine Rose in der Hand oder sonstwo stecken.“

„Wie beim Bachelor sozusagen“, sagt er weiter und fügt an: „Geht natürlich schwer wieder raus.“ Das Publikum ist begeistert und scheint bestens unterhalten, Jauch kann es hingegen immer noch kaum glauben. „Aber das weiß ja jeder Angler, der so Widerhaken hat“, zeigt er sich verwundert, wie Leute auf so eine schmerzhafte Idee kommen. Und das war noch nicht alles.

Auch ein Ball aus einem Bällebad sei dem Orthopäden schon einmal in der analen Zone untergekommen. „Das war auch ein Hochzeitstag“, erzählt er und erklärt: „Den haben wir dann herausgeholt, mit Kamera und reinstechen und Luft rauslassen.“ Das sei zumindest nicht ganz so schwierig gewesen wie bei der Rose.

Jauch kann es nicht fassen – „Bitte keine weiteren Einzelheiten“

„Die haben ja auch super Begründungen oft, sind vor dem Bällebad ausgerutscht und unglücklich auf den Ball gefallen“, lacht Jauch und fragt, ob dann die ganze Zeit gescherzt werden würde. Das verneint der Kandidat jedoch: „Das darf man nicht. Dem geht es ja auch wirklich schlecht.“ Dann hat Jauch aber auch genug: „Bitte keine weiteren Einzelheiten.“ Jedenfalls vorerst nicht.

Denn auf den unterhaltsamen Arzt dürfen sich die Zuschauer und Zuschauerinnen von „Wer wird Millionär?“ auch am Donnerstag (4. August), 20.15 Uhr auf RTL noch freuen. Zekihan hat 32.000 Euro gewonnen und sich damit für das Finale um drei Millionen Euro qualifiziert. In insgesamt drei aufeinanderfolgenden Episoden haben je sechs Teilnehmer und Teilnehmerinnen die Möglichkeit, sich die Chance auf den höchstmöglichen Gewinn zu erarbeiten, den es jemals in der Seriengeschichte gegeben hat.

Dabei spielen die Kandidaten und Kandidatinnen zunächst normal um eine Millionen Euro, müssen sich aber mindestens 16.000 Euro sichern, um beim Finale mitmachen zu dürfen. Der Haken: Für die Teilnahme muss ein Teil des Geldes dann investiert werden. Sichert sich diesmal einer als allererster die historische Mega-Summe? (gr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.