Rückruf in ganz Deutschland Achtung: Beliebtes Produkt für Babys und Kleinkinder betroffen

„Take Me Out” Keine will mit Düsseldorfer ausgehen, seine Reaktion ist deutlich

Köln – Seine Teilnahme bei der Dating-Show hatte sich der Düsseldorfer bestimmt anders vorgestellt.

Als am Samstagabend 30 Single-Ladies die Treppen in den Heiligen „Take Me Out”-Hallen herabstolzierten, war die Stimmung ausgelassen und fröhlich. Wieder hatten die jungen Frauen die Möglichkeit, ein heißes Date mit einem potenziellen Traummann abzustauben.

30 Frauen dürfen Single-Männer bewerten

Als der berühmt-berüchtigte Fahrstuhl ins Studio herabfuhr, die Tür sich öffnete und Kandidat Christian aus Düsseldorf heraus stolperte, wurde es plötzlich still. 

Lesen Sie hier: „Take Me Out” – „Kann ich beide wegdrücken?” Kandidatin macht sich extrem unbeliebt

Denn wie sich später herausstellte, gefiel der Student keiner der Damen. Bereits nach dem ersten Eindruck buzzerten ihn 17 von 30 Frauen aus dem Rennen. Und das, obwohl er vorher jeder einzelnen persönlich ein High Five gegeben hatte.

Keine der Frauen will mit Christian ausgehen

Die logische Konsequenz: Christian wurde noch unsicherer, seine Wangen begannen rosig zu leuchten. Was wiederum auf Ablehnung bei den Single-Frauen stieß. 

„Seine Wangen sind so rot wie ein Baby”, meinte zum Beispiel eine der Frauen. Eine andere fand, er sähe aus, als habe man einen Kopf auf einen falschen Körper gesetzt.

Christian muss allein nach Hause

Schon jetzt war klar: Christian war so gut wie raus. Der endgültige Garaus wurde ihm gemacht, als er sich den Damen in einem Kurzvideo vorstellte.

Lesen Sie hier: „Take Me Out” – Bei Sandra und Dirk funkt es richtig: Sie schwärmt von seinem Auto 

Denn was er da von sich preisgab, schien sein Attraktivitätslevel bei keiner der 13 Verbliebenen zu erhöhen. Im Gegenteil, der Reihe nach buzzerten sie ihn raus, bis auch die letzte der Damen den Buzzer gedrückt hatte und ein großes, grell leuchtendes „OUT” auf den Bildschirmen im „Take Me Out”-Fernsehstudio erschien.

Christian: „Bin ein cooler Typ”

Christian war raus. Doch seine Stimmung war gut. Er meinte bereits kurz nach der Aufzeichnung, den Grund für seine Dating-Pleite zu kennen:

Kurzum startete er einen Aufruf an die Single-Frauen vor dem Fernseher: Interessierte sollten sich bei ihm melden. Einen Plan für das erste Date habe er sogar schon: ein romantisches Candle-Light-Dinner im Düsseldorfer Medienhafen. 

Datingshow im Schnellverfahren

„Take Me Out” läuft seit 2013 im deutschen Fernsehen. 30 Traumfrauen suchen in der Show einen Mann, und das im Schnellverfahren!

Die Show basiert auf dem australischen Pendant „Taken Out“. Während jeder Sendung werden (mindestens) drei Männer vorgestellt.

Kandidat stellt sich 30 Frauen vor

Der jeweilige Kandidat versucht in drei Runden, die Single-Frauen durch eine selbst gewählte Einlaufmusik, sein Aussehen, seinen Style, Videos oder einer Show-Nummer im Studio von sich zu überzeugen und anschließend das Date mit der Auserwählten zu bekommen.

Wenn den Frauen nicht gefällt, was sie sehen, drücken sie den Buzzer – und erteilen dem Single somit eine Abfuhr.

Nach jeder Runde fragt Moderator Ralf Schmitz die Kandidaten, warum sie gedrückt oder eben nicht gedrückt haben – und spielt somit den „Verkuppler“ zwischen den Singles.

Single dreht den Spieß um 

Sind am Ende mehr als zwei Kandidatinnen interessiert, darf der Mann auf den Buzzer vor den Frauen drücken und seinen zwei verbliebenen Auserwählten eine Frage stellen, nach der er sich für ein Date entscheidet.

Drücken zuvor alle 30 Frauen auf den Buzzer, geht der Mann allein und „nur” mit einer Umarmung von Ralf Schmitz nach Hause.

(ta)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.