„Shopping Queen“ im Rotlichtmilieu Kandidatin Rositas Wohnung wird zum Bordell

Neuer Inhalt (1)

„Svetlana“, „Olga“ und „Babuschka“ (von links) haben Spaß in Rositas Garderobe.

Düsseldorf – Tag fünf der Glückswoche von „Shopping Queen“ in Düsseldorf und somit auch Tag der Entscheidung. Zu guter Letzt war Osteuropäerin und Schönheitschirurgin Rosita (57) an der Reihe.

Neuer Inhalt (1)

Rosita erhielt die frohe Botschaft bei „Shopping Queen“ dabei zu sein, in ihrer Praxis.

Ihre Aufgabe: „Rockstar - setze deinen neuen Bleistiftrock gekonnt in Szene“. Ihre Vorreiterinnen hatten die Messlatte schon ganz schön hochgelegt.

Mitstreiterin Sabine (47) überzeugte mit einem Outfit in schwarz und Exzentrikerin Anna (22) gab Vollgas in Sachen sexy Inszenierung.

Alles zum Thema Guido Maria Kretschmer

Doch Rosita hatte trotzdem noch gute Chancen, denn die gebürtige Transsilvanerin hat besonders lange, sexy Beine, die sich gut mit einem Bleistiftrock in Szene setzen lassen.

„Tolle Beine hat die, oder? Wahnsinnsbeine.“, erkannte auch Moderator Guido Maria Kretschmer.

Das transsilvanische Etablissement

Während die 57-Jährige in kroatischer Begleitung um den Thron shoppte, kamen ihre Mitstreiterinnen auf eine obszöne Idee.

Kandidatin Sabine, die am Montag um den Titel shoppte, fand im Schrank der Transsilvanerin einige Stücke, die sie an das Rotlichtmilieu erinnerten. Sie  packte die Gelegenheit beim Schopfe, um sich gleich mal als „Puffmutter“ auszuprobieren.

Wer weiß, vielleicht steht ja bald eine Umschulung der Beamtin der Stadt Düsseldorf an.

„Also, isch bin Madame Petrova, isch abe ein paar nette Mädels für disch, möschtest du sehn?“, fragte die 47-Jährige mit authentischem „Ostblock-Akzent“ in die Kamera.

Neuer Inhalt (1)

Sabine hat sich gut in der Rolle als osteuropäische „Puffmutter“ eingefunden.

Doch auch die anderen assoziierten mit Rositas spezieller Garderobe etwas Frivoles. Prompt kam Kandidatin Pia (27) als „Olga“ dazu.

„Isch abe keine Reschte als Nutte, diese deutschen Männer haben Wünsche, isch kann nischt mehr.“, so Prostituierte „Olga“ gegenüber dem „Shopping Queen“-Team.

Neuer Inhalt (1)

„Madame Petrova“ (r) macht Werbung für „Olga“ (l).

„Jetzt kommt bestes Pferd im Stall: Babuschka.“, pries die verkleidete Sabine ihre Mitstreiterin Sarah (31) alias „Babuschka“ an.

Bloß gut, dass Luxus-Liebhaberin Rosita nichts davon mitbekam...

Ostblock on Tour

Mit Freundin Lucky im Gepäck zog sie durch Düsseldorf, um das perfekte Outfit zu shoppen. Denn die Kandidatin hatte eine Mission: „Die Kleider müssen eng sein, die Schuhe müssen hoch sein.“, so die 57-Jährige.

Während ihre Konkurrentinnen ihr trautes Heim bereits in ein Bordell verwandelt hatten, blieb fraglich, was die Osteuropäerin eigentlich selbst über ihr Image denkt.

Rosita zeigte sich stolz: „Ja aus dem Ostblock kommen die heißesten Weiber.“

Die Spannung auf ihr Outfit stieg…

Rosita entschied sich für einen weiß-rot gestreiften Pailletten-Rock und eine offenherzige Bluse in rot. Natürlich alles in knalleng. Mission accomplished, könnte man sagen.

Neuer Inhalt (1)

Die Outfits der Woche: Rosita, Sarah, Anna, Sabine und Pia (von links)

Und was sagte die Jury zu ihrem sexy Look?

„Das ist für mich Düsseldorf pur. Du hast das Motto für mich voll erfüllt“, so Anna, die Rositas Outfit mit großzügigen zehn Punkten bewertete.

Rockstar Rosita

Den letzten Platz machte Exzentrikerin Anna. Und die 22-Jährige war sichtlich enttäuscht:

„Ich hätt´ nicht gedacht, dass ich auf´n letzten Platz komm, weil ich fand eigentlich mein Outfit ganz cool.“

Viertplatzierte wurde Medienberaterin Pia und den dritten Platz besetzte Sarah, die den Bleistiftrock mit einem Hard Rock Café Shirt kombinierte.

Somit blieben die Gruppenältesten übrig: Sabine und Rosita.

Und die „Shopping Queen Düsseldorf“ ist …. ROSITAAAAA!

Die Osteuropäerin konnte ihr Glück kaum fassen: „Ich steh noch ein bisschen unter Schock.“

Fun Fact der Sendung: Die älteste Kandidatin hat gewonnen, die jüngste verloren. So kann es laufen bei „Shopping Queen“.

500 Euro und vier Stunden Zeit

Seit dem 30. Januar 2012 läuft „Shopping Queen“ bei Vox. Jede Woche ist die Styling-Doku in einer anderen Stadt zu Gast. Von Montag bis Freitag müssen meist fünf Kandidatinnen zu einem vorgegebenen Motto einkaufen gehen. 

Dafür haben sie 500 Euro und vier Stunden Zeit. In dem Shoppingmobil können die Frauen zusammen mit einer Shoppingbegleitung von Laden zu Laden gefahren werden.
In den vier Stunden müssen sowohl Kleidung, als auch Schuhe und Accessoires gekauft werden.

Außerdem sollen sich die Kandidatinnen für den perfekten Look schminken und frisieren lassen. Die gekauften Sachen sowie das Restgeld darf behalten werden.

Kandidatinnen müssen Look mit Punkten bewerten

Am Ende muss das perfekte Outfit vor den anderen Mitstreiterinnen auf dem Laufsteg präsentiert werden.
Im Anschluss müssen die Frauen geheim Punkte zwischen 0 und 10 vergeben.

Die Höchstpunktzahl sind 40 Punkte.
Am Ende der Woche treffen sich alle fünf Kandidatinnen bei Guido Maria Kretschmer im Showroom in Berlin. Dort muss jede nochmal ihr Outfit präsentieren.

Der Designer verteilt für jede Kandidatin noch seine persönlichen Punkte zwischen 0 und 10 und kürt dann die „Shopping Queen“ der Woche. Für die Gewinnerin gibt es ein Preisgeld von 1000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren:

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.