Nach Chaos in Nizza Polizei mit Groß-Razzia in Köln und Umgebung

„Fernsehgarten“ Andrea Kiewel macht einem Zuschauer ein irritierendes Angebot

Andrea Kiewel moderiert den ZDF- „Fernsehgarten“ am 22. Mai 2022.

Andrea Kiewel hält bei ihrer Moderation des „Fernsehgarten“ im ZDF am 22. Mai 2022 das Mikrofon in der Hand.

Im ZDF-„Fernsehgarten“ am 22. Mai 2022 stand alles unter einem besonderen Motto. „Einfach tierisch“ lautete das Thema des Tages. Moderatorin Andrea Kiewel führte wie gewohnt durch die Show.

Die neue „Fernsehgarten“-Saison ist derzeit wieder in vollem Gange. Seit Anfang Mai treten sonntags die bekanntesten Entertainer Deutschlands in der Sendung auf und locken dadurch Millionen Fans vor die Bildschirme.

Moderiert wird die Sendung schon seit mehr als 20 Jahren (mit einem Jahr Unterbrechung) von Andrea Kiewel (56) und diese sorgt dort immer wieder für gute Laune. Für viele Zuschauerinnen und Zuschauer ist der „Fernsehgarten“ ohne die Blondine fast gar nicht mehr vorstellbar.

„Fernsehgarten“ im ZDF: Andrea Kiewel patzt bei der Vorstellung ihrer Gäste

Auch in der Ausgabe des „Fernsehgarten“ am 22. Mai 2022, die das Motto „einfach tierisch“ trug, eröffnete Andrea Kiewel strahlend die Show. Direkt in ihrer Begrüßung machte sie ihren Zuschauerinnen und Zuschauer ein Kompliment und sagte: „Ich hab das schönste Publikum der Welt.“ Im nächsten Atemzug gratulierte sie dem RB Leipzig zum Sieg des DFB-Pokals.

Alles zum Thema Andrea Kiewel

Dann kam sie gleich zum Motto des Tages und stellte eine Reihe unterschiedlicher Tiere vor, die im Verlauf der Sendung noch wichtig wurden: Hunde, Pferde, Esel, Meerschweinen, Katzen – alles dabei. Beim Vorstellen ihrer menschlichen Gäste hingegen unterlief ihr ein Fauxpas. Als sie Julian Reim ankündigen wollte, kündigte die Moderatorin stattdessen Vater Matthias an. Schnell korrigierte sie sich jedoch und bat um Verzeihung.

„Fernsehgarten“: Moderatorin „Kiwi“ hatte eine traurige Nachricht zu verkünden

Nach dem ersten Auftritt des Tages von Sonia Liebling standen dann schon die Esel im Mittelpunkt. Esel-Besitzer Patrick aus dem Allgäu offenbarte, dass er sein erstes Tier zur Kommunion bekommen hat. „Kiwi“ zeigte sich begeistert von den Vierbeinern.

Dann musste die Moderatorin eine traurige Ansage machen. Popsänger Mike Singer wäre nämlich eigentlich im „Fernsehgarten“ aufgetreten, musste sein Kommen aber aufgrund privater Gründe absagen. Doch kein Anlass, Trübsal zu blasen. Alle traurigen Zuschauerinnen und Zuschauer beruhigte Kiewel nämlich schnell: „Die Saison ist noch lang. Ich hoffe, er wird mindestens noch einmal hier hinkommen.“ Was der Grund für Singers Fernbleiben war, verriet sie nicht.

Ehe sich Andrea Kiewel versah, hatte sie plötzlich die kleine Emma neben sich stehen. Das Mädchen war wohl von ihren Eltern aus dem Publikum ausgebüxt und wollte den sechs Meter großen Dinosaurier aus Pappmaschee anfassen, der mitten im Fernsehgarten stand. Kein Problem für „Kiwi“. Prompt nahm sie sich das Mädchen auf den Arm und zusammen bestaunten sie die Figur.

Dann erzählte die zugeschaltete junge Frau Lotta ihre Geschichte: Über Ebay kaufte sie sich für 400 Euro ihren Esel Johnny. „Ach, der war ganz günstig“, lachte sie, als „Kiwi“ den Preis für so ein Tier auf 1200 Euro schätzte. Mit dem treuen Vierbeiner geht sie regelmäßig auf Wanderschaft und tritt so in die Fußstapfen ihres verstorbenen Papas. „Ich hab dich lieb“, rief die sichtlich begeisterte Andrea Kiewel Lotta per Videoanruf zu.

„Fernsehgarten“: Andrea Kiewel macht einem Zuschauer irritierendes Angebot

Als nächster Programmpunkt stand ein unterhaltsames Spiel an. Einige Damen aus dem Publikum mussten nun passend zum tierischen Thema der Sendung Bilder von Haustieren und ihren möglichen Besitzerinnen und Besitzern zu ordnen – und fand das erste passende Paar beim dritten Versuch. Was eine Überraschung: Hunde-Herrchen Rene war glatt als Zuschauer im „Fernsehgarten“ anwesend. Ein Verkupplungsversuch von „Kiwi“ scheiterte jedoch, denn es stellte sich heraus, dass Rene vergeben ist.

Egal, weiter ging der Rate-Spaß. Nun musste ein Junggesellenabschied ran. Einer der anwesenden Herren wird in zwei Wochen heiraten, oder doch nicht? „Da kann noch einiges passieren“, witzelte „Kiwi“ nämlich. Und es kam noch dicker. Kurz darauf schoss es plötzlich aus ihr heraus: „Dann heirate ich dich!“ Das konnte Ehefrau Gabi, die gegrüßt wurde, doch sicherlich mit Humor nehmen.

Plötzlich wurde es richtig niedlich. Die Moderatorin saß in einem Gehege voller Hundewelpen und war ganz hin und weg. Die kleinen Vierbeiner tollten über „Kiwi“, die schmeißt sich beinah ins Gras und gestand: „Ich bin verloren.“ Dann passierte es: Die Welpen schnappten sich die Moderationskarten. Beim Ansagen des nächsten Musik-Auftritts von Nick Howard brauchte „Kiwi“ also Unterstützung. Während Howard dann seinen Song performte, organisierte sie sich ihre Spickzettel zurück. Weiter im Text.

Nach einem kleinen Exkurs rund um Meerschweinchen und andere Schweine performte dann der diesjährige DSDS-Sieger Harry Laffontien einen Song. „Kiwi“ verbarg nicht, dass sie großer Fan ist. Sie war sich sicher: Der 21-Jährige „wird was“. „Ich schwöre, der kann singen“, betonte sie. Die nächsten musikalischen Highlights folgten: Nach Sängerin Senta traten die Crash Test Dummies auf. „Bitte erheben Sie sich von ihren Plätzen“, forderte Andrea Kiewel und war sichtlich aufgeregt: „Ich darf wirklich ein paar Worte mit ihnen wechseln.“

Dann ging es ans Eingemachte. Kiewel ließ einen Katzen-Profi ein paar typische Mythen aufklären. „Katzen haben sieben Leben“ – was hat es wohl damit auf sich? Der Experte glänzte mit seinem Wissen: „In England haben sie sogar neun Leben.“ Das sei aber Quatsch. Katzen haben wie jedes andere Lebewesen ein einziges Leben. Oh, Wunder.

Und dann war Show auch schon wieder herum. Kiewel hoffte, dass Zuschauerinnen und Zuschauer die ruhigere, tierische Show genossen haben und kündigte an: „Nächste Woche gibts voll auf die Zwölf“. Fans werden gespannt sein.

„Fernsehgarten“-Moderatorin Andrea Kiewel ist sehr abergläubisch

Was viele der „Fernsehgarten“-Fans vermutlich nicht wissen dürften: Andrea Kiewel ist überaus abergläubisch. In Barbara Schönebergers Podcast „Mit den Waffeln einer Frau“ spricht die ZDF-Moderatorin nun über ihre speziellen Rituale.

Dass Andrea Kiewel, die auch „Kiwi“ genannt wird, besonders abergläubisch ist, liege vor allem an ihrem Vater: „Ich bin aufgewachsen mit einem wahnsinnig abergläubischen Vater, mein Vater war der Meister des Aberglaubens“, so die 56-Jährige in dem Podcast.

„Fernsehgarten“: Andrea Kiewel verrät ihr spezielles Ritual vor jeder Sendung

Weiter erzählt die Moderatorin: „Ich würde niemals meine Handtasche auf die Erde stellen, weil mein Vater mir beibrachte, dass das Geld dann davon läuft.“ Außerdem würde „Kiwi“ niemals ihre Füße auf den Tisch legen, weil das Unglück bringe.

Auch vor ihren Auftritten im ZDF-„Fernsehgarten“ hat Andrea Kiewel ein für sie unerlässliches Ritual: „Ich gehe nicht aus dem Redaktionsgebäude heraus und auf die Bühne, bevor mein Chef mir über die Schulter gespuckt hat“, erzählt die Blondine und fügt hinzu, dass ihr Aberglaube „immer schlimmer“ werde. (jhd,ra)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.