Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Unfassbare Tragödie Junge Hammerwerferin nach Trainingsunfall verstorben

„Bei Facebook angerufen” Sänger Andy Borg sorgt bei „Immer wieder sonntags” für Lacher

Sänger Andy Borg singt während der ARD - Unterhaltungsshow "Immer wieder Sonntags" am 04.07.2021 im Europapark Rust. Er sorgte mit einem Auftritt für Lacher im Netz.

Sänger Andy Borg, hier am 4. Juli während der ARD-Unterhaltungsshow „Immer wieder sonntags“ im Europapark Rust, sorgte mit einem Auftritt für Lacher im Netz.

Rust. Mit seiner Wochenend-Sendung „Immer wieder sonntags” hat Moderator Stefan Mross (45) bei vielen Zuschauern Kult-Status erreicht. In der Show am Sonntag (4. Juli) sorgte das Gespräch mit Sänger-Kollege Andy Borg (60) jetzt allerdings für Gelächter auf Twitter.

In seiner Sendung will Mross im „Legenden-Talk mit Andy Borg” an Schlager-Legende Peter Alexander (†84) erinnern. Borg hat den im Februar 2011 verstorbenen Sänger eigenen Angaben zufolge zwar nicht persönlich kennengelernt, dafür hat er aber eine spannende Geschichte zu Peter in Petto.

„Ihr habt ja letzte Woche bei Facebook angerufen und habt die Leute darum gebeten, was habt ihr für schöne Erinnerung. Und ganz ganz viele Fans haben uns geschrieben und Erinnerungen mitgeteilt”, erzählt Borg.

„Immer wieder sonntags”: Andy Borg und Stefan Mross singen Peter-Alexander-Hits

Zuschauerin Angelika hat sich daraufhin mit einer signierten Autogrammkarte gemeldet. Borg erzählt: „Und diese Angelika, diese Nummer haben wir von Facebook aus-gefaced, praktisch und die müsste jetzt in der Leitung sein.”

Mit dem vermeintlichen Anruf beim Social-Media-Riesen Facebook und dem Peter-Alexander-Experten-Status sorgt Borg auf Twitter für Furore.

Hier einige der Kommentare:

  • „Legendentalk über Peter Alexander- aber ihn nie getroffen –ganz mein Humor”
  • „Man kann bei Facebook anrufen?”
  • „Ja, die Nummer haben wir vom Facebuugg rausgenommen. Ja, Andy Borg, denkt er Facebook wäre das örtliche Telefonbuch?”

Anschließend geben Mross und Borg noch ein Medley von Peter Alexanders Hits zum Besten.

Stefan Mross glaubt an internationales Interesse an „Immer wieder sonntags”

Doch nicht nur Borg sorgt mit seinem Auftritt für Aufsehen, auch die Moderation von Stefan Mross bei „Immer wieder sonntags” lässt die Twitter-Fans am Sonntagvormittag aufhorchen. Vor der Gesangseinlage des kleinen Erwin spricht Mross mit dem Achtjährigen, dessen Großeltern aus China kommen.

Stolz erzählt Mross dem Jungen: „Die haben sich aus China eine Antenne geholt, die schauen jetzt zu aus China”. Dann bietet der 45-Jährige dem kleinen Erwin an seine Verwandtschaft zu grüßen.

Auf die Frage, wie seine Großeltern heißen, antwortet der Achtjährige: „Weiß ich nicht”. Kein Problem für Mross, der umschwenkt und sagt: „Wir nennen sie einfach mal Oma und Opa aus China. Sag mal ‚Hallo Oma und Opa aus China‘”.

„Immer wieder sonntags”: Stefan Mross sorgt für Skepsis auf Twitter

Dass die Großeltern aus China wirklich zuschauen sollen, können einige Zuschauer nicht ganz glauben. Und auch das von Mross angesprochene internationale Interesse sehen viele skeptisch.

„Die Großeltern haben sich eine Antenne geholt, um den Stream in China reinzubekommen. Wenn ‚Immer wieder sonntags‘ dort zensiert wird, ist das verständlich”, schreibt ein Nutzer, ein anderer sagt: „Wollt ihr mir sagen, die zensieren in China das Internet, aber ‚Immer wieder sonntags‘ kannst du streamen? Nicht sehr glaubwürdig. So abgezockt ist selbst das Zentralkomitee nicht”.

Bereits in der Vergangenheit sorgte „Immer wieder sonntags”-Moderator Stefan Mross mit einem Fußball-Witz für verhaltene Lacher und Kritik aus dem Netz. Erwin scheint der Rummel um seine Großeltern nur wenig zu stören. Nach seinem Auftritt darf sich der Achtjährige über einen Zauberstab von Harry Potter freuen.