„heute journal“ ZDF trauert um beliebten Moderator: Ruprecht Eser mit 79 Jahren gestorben

„Promis unter Palmen" Anzeige gegen TV-Sender – Staatsanwaltschaft prüft Ermittlungen

Köln – Die fünfte Folge der Sat.1-Show „Promis unter Palmen“ zieht immer mehr Konsequenzen nach sich. Der Sender nahm sie vorerst aus dem Netz, jetzt wird die Show genauestens geprüft, das Ergebnis wird in der ersten Mai-Hälfte erwartet.

„Wir haben die Sendung angefordert, sie liegt bereits vor“, teilte die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen am Mittwoch in Berlin auf Anfrage mit. Hintergrund sei eine Beschwerde, die über die Hotline des Vereins eingegangen sei.

Diese ziele auf das Sozialverhalten der Promigruppe in der Episode ab, eine Person sei laut Beschwerde von anderen ausgegrenzt worden. Die Kontrollstelle prüfe nun in den nächsten Tagen die Folge. 

Alles zum Thema Sat.1

Die Folge wurde laut einer Sendersprecherin auch vor Ausstrahlung vom Jugendschutz geprüft.

„Promis unter Palmen“: Anzeige gegen TV-Sender

Der private TV-Sender Sat.1 bestätigte, dass er die Folge aufgrund der Beschwerde aus der Mediathek nahm, sie ist online nicht mehr abrufbar.

In der Folge ist ein Konflikt mit mehreren der Promis zu sehen. Im weiteren Verlauf zog Promi Claudia Obert aus der Show aus.

„Promis unter Palmen" ist mittwochs zu sehen, am (heutigen) Mittwochabend ist das Finale geplant. Die Prominenten leben in der Show zusammen in einem Haus und kämpfen in Battles gegeneinander. Sie wählen nach und nach Bewohner raus.

Hier lesen Sie mehr: Kommentar zu „Promis unter Palmen“ – Trash-TV ist kein Freibrief für Niveaulosigkeit

Die Staatsanwaltschaft Berlin bestätigte, dass rund um die umstrittene vergangene Episode inzwischen eine Strafanzeige einging. Derzeit prüfe man, ob ein Anfangsverdacht vorliegt, sagte eine Sprecherin. Zuvor hatte „Bild“ darüber berichtet. (dpa, sku)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.