„Das ist pervers“ Schnüffel-Beichte von Eric Sindermann bei „Promi Big Brother“

Eric Sindermann auf der Raumstation von „Promi Big Brother“ 2021

Eric Sindermann auf der Raumstation von „Promi Big Brother“ 2021

Chancen auf den Sieg, Fairness in Sachen Nominierung, Luxus: Danni Büchner hat zu allem eine Meinung - vor allem eine konträre zu ihren Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern bei „Promi Big Brother“. Außerdem brachte Tag 19 eine spuckende Melanie Müller und den Beginn (k)einer wunderbaren Freundschaft.

Köln. Grundsätzlich sollte man meinen, die Bewohnerinnen und Bewohner des „Big Planet“, die vergleichsweise fürstlich residieren, könnten sich bei „Promi Big Brother“ (täglich in Sat.1 und auf Joyn) nicht beschweren. Doch an Tag 19 der Sat.1-Show kam es im schöneren Bereich regelrecht zum Wettbewerb darum, wer denn nun schlimmer dran sei: Besonders Auswanderin Daniela Büchner (43) und Topmodel Papis Loveday (44) stritten sich vehement darüber, ob es nun ein Vorteil bei PBB sei, bereits an Reality-Formaten teilgenommen zu haben oder nicht.

Es sei „halt so schlimm, wenn die Leute deinen Namen kennen“ und deshalb Vorurteile hegten, meinte Büchner. Papis sah die Situation komplett gegenteilig, und überhaupt: „Daniela spielt immer diese Opferrolle.“

Mag es dazu noch zwei Meinungen geben, war unter dem Strich klar: Danni war voll auf Konfrontationskurs. Auch beim Thema Fairness bekam sie sich in die Haare. Vor allem mit „Superhändler“ Paco Steinbeck (46) entflammte ein Streit über die letzten Nominierungen und wer an der Luke wann was genau gesagt oder gehört hat. Dabei bekannte Büchner doch: „Ich möchte meine Menschlichkeit behalten und nicht über Leichen gehen.“

„Promi Big Brother“: Männerfreundschaft zwischen Eric Sindermann und Danny

Damit nicht genug stand auch noch eine nervige Diskussion mit Spielerfrau Ina Aogo (32) über Luxus ins Haus. Büchner fielen Aogos teure Schuhe ins Auge, sie reagierte betont bestürzt auf den Preis der exklusiven Treter: Rund 600 Euro. Einerseits unterstrich Büchner im Gegensatz dazu ihre Bodenständigkeit, andererseits ließ sie beim anschließenden Zähneputzen wissen: „Wenn ich deine Schublade sehe, denke ich: Das könnte ich mir auch leisten.“

Traute Zweisamkeit gab es hingegen zwischen Eric Sindermann und Danny, da lag echte „Bromance“ in der Luft. Modedesigner Eric (33) glaubt offenbar ganz fest an die große Männerfreundschaft mit Soap-Darsteller Danny Liedtke (31). Ob die Langeweile auf der tristen Raumstation die Inspiration für seine ausgeprägten Sympathiebekundungen war?

„Was ich zum Beispiel an dir sehr schätze, ist, dass du lustig bist, aber dass du auch versuchst, hier Dinge zu klären“, flötete der Mann auf der Jagd nach dem blauen Haken (ein Wunsch, der ihm im Laufe des Abends noch erfüllt werden sollte). Zwar bekundete auch Danny im direkten Dialog freundschaftliche Gefühle - „Ja Digger, ich mag dich auch voll Digger“ - im Einzelinterview klang das aber schon etwas anders.

Antiquitätenhändler Paco muss „Promi Big Brother“ verlassen 

Offenbar wird es doch nichts mit der Männerfreundschaft fürs Leben. Vielleicht kann sich Eric mit dem inoffiziellen Titel für die unangenehmste Anekdote des Tages trösten. „Bei meiner Ex-Freundin habe ich immer am Höschen gerochen, wenn sie auf die Arbeit gegangen ist“, beichtete der Ex-Handballer freimütig. Selbst die nicht gerade prüde Schlagersängerin Melanie Müller entgegnete entrüstet: „Das ist pervers.“

Und dann stand da ja noch ein Exit ins Haus. Paco und Kickboxerin Marie Lang (34) fieberten nervös der Entscheidung entgegen. „Du hast in deiner Karriere schon unzählige Pokale gewonnen, aber noch keinen wie bei ‚Promi Big Brother‘“, verkündete die Off-Stimme. Nach der Aussage, deshalb sei dieser Pokal besonders wichtig, musste sogar die Sportlerin lachen. Wenige Sekunden später war ihr sogar noch mehr zum Lachen zumute - sie durfte bleiben. Antiquitätenhändler Paco musste hingegen den „Big Planet“ verlassen, der Glatzenträger machte jedoch einen gefassten Eindruck.

„Promi Big Brother“: Melanie Müller  muss zum sportlichen Duell

Kaum war der Exit überstanden, standen schon wieder Nominierungen ins Haus, verbunden mit einem sportlichen Duell zwischen beiden Bereichen, in dem es um alles ging. Im Kampf zwischen „Big Planet“ und „Raumstation“ waren „Kraft und Ausdauer“ gefragt, wie die prägnante „Big Brother“-Stimme ankündigte. Man sollte meinen, dass die vielfache Kickbox-Weltmeisterin Marie da eine ebenso gute wie einleuchtende Wahl gewesen wäre, doch neben Eric entschied man sich im Lager der „Raumstation“ für Mallorca-Sängerin Melanie Müller.

In einem schweißtreibenden Spiel, in dem ein Ball per gemeinsam getragener, schwerer Stange über die gegnerische Linie gedrückt werden musste, hatte die „Raumstation“ letztlich das Nachsehen gegen Papis und Ina. Zwar kämpfte auch Müller - angemalt im grünen Alien-Look - mit aller Macht, doch letztlich behielt der „Big Planet“ die Oberhand, während sie außer Atem ins Waschbecken spuckte. „Wer denkt sich denn so einen Sch... aus?“ Ja, wer wohl?

Dementsprechend standen für die Nominierung letztlich lediglich die „Raumis“ zur Wahl. Nominiert wurden Marie, Eric und gleich zweimal Danny, dessen impulsive Art vor allem TV-Bauer Uwe sauer aufstieß. (tsch)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.