Erhebliche Schäden Vollsperrung! Bahn macht wichtige Kölner Strecke dicht – auch ICE betroffen

„Das perfekte Dinner“ Gänsehaut-Moment an Tag 3 – Markus wird ganz emotional

Schokokuchen und Zitronengras-Eis bilden den Abschluss eines gelungenen Dinner-Abends. Den Kuchen backte Markus an Tag 3 für eine ganz besondere Person.

Schokokuchen und Zitronengras-Eis bilden den Abschluss eines gelungenen Dinner-Abends. Den Kuchen backte Markus an Tag 3 für eine ganz besondere Person.

In Valley am Tegernsee lädt Software-Manager Markus an Tag 3 zum asiatisch-bayerischen Drei-Gänge-Menü. Der Abend beginnt auf der Terrasse mit Blick auf den Wendelstein und endet mit einer fast perfekten Bewertung …

Der Schuhplattler und Laiendarsteller ist erst vor drei Wochen noch mal Papa geworden. Entsprechend übernächtigt macht sich Markus an Tag 3 von „Das perfekte Dinner“ am Tegernsee an die Vorbereitung. „Ich hab meine Lederhosn tatsächlich immer an, wenn's geht“, kocht der 42-Jährige genau so, wie man sich einen Bayern vom Tegernsee am Herd eben vorstellt. Exotisch erscheint daher sein Drei-Gänge-Menü mit dem Motto „Bayern meets Asien“:

  • Vorspeise: Tom Kha Gai mit bayrischem Prawn-Bread
  • Hauptspeise: Thailändisches Hanging Tender auf glasierten Möhren und Edamame-Püree
  • Nachspeise: Schokokuchen mit flüssigem Kern auf Erdbeer-Carpaccio und Zitronengras-Minz-Eis

„Das perfekte Dinner“: Markus widmet Menü seiner verstorbenen Schwester

Mehrfach erwähnt Markus seine Schwester und kämpft mit den Tränen: „Die gibt es leider nicht mehr.“ Das Vox-Dinner will er ihr widmen: „Sollte ich hier gewinnen, dann ist das für sie.“ Als kleine Hommage hat er ihr Lieblingsgericht mit eingebaut: den Schokokuchen.

Alles zum Thema Das perfekte Dinner

„Ich glaube, das wird ein spannendes Menü“, rechnet Kathy (26) mit kulinarischen Neuentdeckungen. Robert freut sich auf das Hanging Tender: „Das ist mein Lieblingsstück aus dem Rind.“ Als Aperitif reicht Markus „einen kleinen, fruchtigen Gin Tonic“. Er kann es kaum erwarten, bis die Gäste endlich klingeln: „Coole Truppe, coole Menschen, geile Stimmung jeden Abend.“ Die stehen dem Motto entsprechend in Tracht vor der Tür.

Tom Kha Gai kann Markus, das belegen die unzähligen Komplimente aus dem Bekanntenkreis. Aber ob die Suppe auch den Gästen schmeckt? Der Gastgeber gesteht: „Ich war tatsächlich noch gar nicht in Asien.“ Barfuß steht er in der Küche und schenkt die Suppe aus. Judith (57) genießt die Aromen: „Es schmeckt ausgezeichnet.“ Alina (27) nickt: „Auf jeden Fall ein Gaumenschmaus.“ Kathy knuspert: „Das Prawn-Bread wird mein neues Lieblingsgericht.“

Das Rind aus der Region hat Markus thailändisch mariniert, und zwar in selbstgemachter Umami. „Heute ist Premiere“, verkündet er. „Ich kann euch nicht mal sagen, wie es schmeckt. Ich glaube aber, dass es ganz geil wird.“ Robert (37) bewundert die Risikofreude: „Du hast das vorher nicht probiert?“ Markus nickt: „Nein.“ Das Risiko wird belohnt. Kathy: „Du hast mich völlig mit dem Fleisch überzeugt. Das ist wirklich wahnsinnig gut.“ Hanging-Tender-Fan Robert hingegen findet: „Es war gut, aber nicht perfekt.“ Alina fehlt „irgendwie der asiatische Touch“.

Beim Schokokuchen hebt Judith ihr Glas: „Markus, ich würde jetzt gerne auf deine Schwester trinken.“ Ein rührender Moment für den Gastgeber. Trotzdem gibt es Kritik von Robert: „Die Kombination zwischen Zitronengras und Schokolade, das beißt sich ein bisschen.“ Sein Gesamtfazit der kulinarischen Weltreise: „Dafür war es erstens nicht asiatisch genug, und auf der anderen Seite nicht bayerisch genug. Aber es hat saugut geschmeckt.“ Dafür war es für Kathy, Alina und Judith das perfekte Dinner.

Mit 39 Punkten verpasst Markus nur knapp die Höchstwertung, setzt sich aber klar an die Spitze. Zum Vergleich: In gut 4.000 Folgen „Das perfekte Dinner“ haben bislang erst 13 Hobbyköchinnen und Köche die 40-Punkte-Marke geknackt. (tsch)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.