„Das perfekte Dinner“ Wird das Dinner bei Kölner Sängerin zum Saufgelage? „Wodka ahoi!“

Beim "Perfekten Dinner" (VOX) steigt die Stimmung. An Tag 3 der "Woche der Vielfalt" gibt Schlagersängerin Josimelonie nicht nur bei der Vorspeise Vollgas: Jeder Gang ihres Menüs enthält eine ganz spezielle hochprozentige Nuance.

In der Woche der Vielfalt stellen sich bei „Das perfekte Dinner“ vor allem Personen aus der LGBTQIA+-Community ihre Kochkünste unter Beweis.

In dieser Woche stellt die Kölnerin Josi ihre Kochkünste unter Beweis bei Das perfekte Dinner. Dabei serviert die Partymaus ihren Gästen vor allem eines: Alkohol.

Nachdem es beim LGBTQIA+-Special des „Perfekten Dinner“ nicht nur beim sensiblen Einsatz von Pronomen bereits viel zum Lernen, Beachten und Einfühlen gab, heißt das Motto an Tag 3 vor allem – Spaß. Dafür bürgt Reality-Sternchen und Influencerin Josi aus Köln.

Nicht nur ihre Erfahrung und Aktivismus als Transfrau haben die 28-Jährige bekannt gemacht, auch ihr unermüdlicher Einsatz in Shows von „DSDS“ bis „Take Me Out“. Die Message der bunten Vielfalt ist ihr ein echtes Anliegen: „Ich will die Leute damit zuspammen, bis sie sagen ‚Ist ja langweilig‘. Erst dann höre ich auf zu nerven.“

Gesagt, getan, denn eines ist der Dinner-Abend bei „Josimelonie“, so Josis Künstlerinnenname als „Partyschlagersängerin“, nicht: langweilig. Auch ihr Ziel ist klar: „Mir ist wichtig, dass alle Gäste drei Promille erreichen.“

Alles zum Thema Das perfekte Dinner
  • „Das perfekte Dinner“ Kurioses Menü verwirrt die Gäste – dann fließen plötzlich Tränen
  • „Das perfekte Dinner“ Er ist in jeder Folge zu hören, doch niemand weiß, wie er aussieht
  • „Das perfekte Dinner“ Null-Punkte-Wertung für mehrere Promis – nicht immer war nur das Essen Schuld
  • „Das perfekte Dinner“ Robert zaubert  „phänomenal“ am Gartengrill – zum Finalsieg reicht es aber nicht
  • „Das perfekte Dinner“ Kathy will alles perfekt machen – dann steht sie plötzlich auf dem Tisch
  • „Das perfekte Dinner“ Gänsehaut-Moment an Tag 3 – Markus wird ganz emotional
  • „Das perfekte Dinner“ Vox-Gastgeberin mit Schock-Aussage – „Ich kann gar nicht kochen“
  • „Das perfekte Dinner“ Gäste mäkeln über leckere Hausmannskost – „optisch nicht der Knaller“
  • „Das perfekte Dinner“ Kandidat Christoph überrascht – Lauras Bewertung sichert ihr selbst den Sieg
  • „Das perfekte Dinner“ Kandidat Moritz setzt auf Tiefkühlware – nicht ganz freiwillig
  • Vorspeise: Vollgas
  • Hauptspeise: Heiße Schweinerei
  • Nachspeise: Schokotraum mit Happy End

„Das perfekte Dinner“: Beim Essen wird diesmal Hochprozentiges serviert 

Wer nun auf die Melonen-Komponente in Josis Dinner wartet, muss enttäuscht werden: Diese ist nur in ihrem Hit „Zeig mir deine Melonen“ („Sie sind prall, sie sind schön, jeder will die Dinger seh'n“) enthalten, den sie zwischen den Gängen kredenzt.

Was ihr Menü betrifft, sind die Geschmacks- und vor allem Effektträger flüssig. Hinter „Vollgas“ verbirgt sich eine Tomatensuppe mit Ginsahne, an der Josi vor allem eines gut findet: „Toll, man kann es essen und gleichzeitig trinken.“

Als hätte das die Runde nicht bereits vorher getan: Zum Aperitif reicht die gelernte Verwaltungsfachangestellte, die bereits beim Chaos-Kochen („Ich bin komplett am A...“) schäpselte, Lillet Wildberry sowie ihr Lieblingsgetränk „Wodka ahoi!“ - ein Schuss Spirituose direkt ins Brausetütchen. Dass neben Weißwein und diversen Shots von Tequila bis zum „Mexikaner“ auch (gar nicht mal so „heiße“) Schweinemedaillons und für die vegan Essenden Kohlrabi-Schnitzel serviert werden, ist zweitrangig.

„Das perfekte Dinner“: Schnitzel schmeckt angebrannt - dafür stimmt der Alkoholpegel 

„Von Kohlrabi hab ich noch nie gehört“, flötet Josi, für die vegane Küche eine echte Herausforderung ist: „Ich esse schon zum Frühstück Mett mit Zwiebel.“ Die Veggies Max (35), Steph (29) und Tim (32) danken es ihr: „Das Schnitzel war auch nur ein bisschen angebrannt“, so „Diversity-Berater“ Max.

Immerhin stimmt der Pegel - und am Vorabend seines Dinners verlangt Pfarrer Tim („Für mich ist der Partyschlager heute das Diverseste“) noch einen Abschluss-Shot.

Nicht für das Essen, sondern die Superstimmung erhält Josi sehr gute 36 Punkte. Next stop Ballermann? „Eher nicht“, wiegelt die glückliche Gastgeberin ab: „Der ist noch nicht trans genug.“ (tsch)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.